Vom Passivhaus zum Plusenergiehaus – Paradigmenwechsel im Einfamilien-Hausbau

Viele angehende Bauherren, die energieeffizient und zukunftstauglich bauen wollen, denken als erstes an ein Passivhaus. Lange Zeit stand dieser Begriff für optimale Energieeffizienz, denn Passivhäuser können aufgrund ihrer guten Wärmedämmung und kontrollierter Wohnraumlüftung auf eine herkömmliche Heizung oder Kühlung fast vollständig verzichten. Die Grundidee des Passivhaus-Konzepts ist das Verhindern von Energieverlusten und die Nutzung passiver Wärmequellen wie Sonnenenergie und Abwärme von Personen und Geräten.

Auch in Zukunft wird eine energieeffiziente Bauweise unverzichtbar sein. Doch an die Stelle des reinen Energiespar-Gedankens ist die Idee getreten, mit dem eigenen Haus zum Energieproduzenten zu werden. Dank der Kombination von Dämmung und kontrollierter Lüftung mit innovativer Solar-, Haushalts- und Heiztechnik ist es inzwischen möglich so zu bauen, dass /mehr/ Energie erzeugt als durch Heizung /und/ Strom verbraucht wird – die Geburt der Plusenergiehäuser.

Diese Entwicklung stellt eine Revolution im Hausbau dar. Bauherren von Plusenergiehäusern müssen nicht mehr über neue Energiesparpotentiale nachdenken, weil diese bereits optimal ausgeschöpft werden. Dazu gehören neben den genannten Komponenten auch die Verwendung von hoch energieeffizienten Haushaltsgeräten inkl. der Beleuchtung. Besitzer von Plusenergiehäusern denken vielmehr darüber nach, wie sie ihre Energieüberschüsse am besten verwenden können. Neben der Zwischenspeicherung in Batterien (zur Steigerung des Eigenverbrauchsanteils) oder der durch das EEG geregelte Einspeisung ins Stromnetz zeigt sich hier die Schnittstelle zu einer weiteren Zukunftstechnologie – der Elektro-Mobilität.

Ebenfalls vorbei sind die Zeiten eintöniger Architekturvorgaben oder arg klein ausfallender Fenster. Plusenergiehäuser können in allen Architektur-Stilen gebaut werden, wie unsere Übersicht aktueller Entwürfe zeigt. Entscheidend für das Erreichen des Plusenergie-Standards sind immer Gesamtkonzept und Ausführungsqualität im Bau.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.