Flur gestalten – Tipps und Tricks

Platz und Licht: Von mehreren Seiten flutet Tageslicht in den großzügig geplanten Eingangs­bereich. Die Garderobe wurde mittig platziert. (Foto: Huf Haus)

Adieu Tristesse

Der erste Eindruck zählt. Auch in Sachen Wohnen. Flur und Garderobe sind der Empfangsraum für Gäste, aber auch der Bereich des Hauses, den wir am meisten begehen. Mit unseren Tipps und Empfehlungen gestalten Sie Ihren Eingangsbereich optimal.

Bei der Einrichtung der Diele sind viele Menschen unsicher. Der Flur gilt als die Problemzone. Kein Wunder, denn die Architekten knausern häufig in diesem Bereich mit der Grundfläche. Leider sind die meisten Dielen zu klein geplant, zu lang, zu schmal und haben zu wenig Stauraum. Schlüsselbünde, Brillen, Handtaschen, Mäntel, Schals, Handschuhe müssen auch irgendwie deponiert, aufgehängt oder verstaut werden – von den Schuhen, Sneakern und Winterstiefeln ganz zu schweigen. Dabei ist der Eingangsbereich das Aushängeschild jedes Hauses. Er ist das Erste, das beim Betreten ins Auge fällt. Gestalten Sie ihr Entrée deshalb so schön wie möglich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit guter Planung und individuellen Design-Ideen einen ganz persönlichen Wohlfühlort im Flur gestalten.

Garderobenschrank mit satinierten Glasscheiben
Für Leichtigkeit im Flur sorgt ein beleuchteter Garderobenschrank mit satinierten Glasscheiben. Ein Wandlicht, dass nach oben und unten abstrahlt, setzt das Sideboard in Szene. (Foto: Fertighaus Weiss)

Licht

Licht ist ganz entscheidend, damit man sich im Flur von Anfang an wohlfühlt. Allgemeinlicht können Sie zum Beispiel mit Downlights oder Aufbaustrahlern schaffen, Akzentbeleuchtung durch Wandleuchten. Je mehr unterschiedliche Lichtquellen Sie einsetzen, desto mehr Spannung erzeugen Sie im Raum. Idealerweise sollten die Leuchten dann auch separat zu schalten sein. Grundsätzlich gilt: Je mehr Tageslicht desto besser, deswegen ist es sinnvoll, neben der Haustüre gleich von Anfang an ein oder zwei bodentiefe Lichtbänder seitlich anzuordnen.

Flur mit großem Fenster
Hell und freundlich: Ausschnitte in der Haustür und ein feststehendes Glaselement sorgen in diesem Eingangsbereich dafür, dass man sich sofort wohlfühlt. (Foto: Fingerhaus)

Flur gestalten: Wände und Farben

Wem schlichtes Weiß zu langweilig ist, der greift zu pastelligen und cremigen Tönen. Helle Pudertöne lassen die Diele weiter und größer erscheinen, wirken dabei aber weniger hart als Reinweiß. Zarte Basisfarben wie etwa helles Grau, Sand, Greige oder mattes Rosa sorgen für eine sanfte und beruhigende Atmosphäre. Der Flur wird so zur Stress-Schleuse in der wir den Büro-Alltag hinter uns lassen. 

Flur gestalten mit Farbe und Designermöbeln
Zartes Rosa und Apricot sind die Zutaten für diesen Flur. Ein perfektes Pendant dazu ist die ovale Designerbank Drop mit markantem Stahlrohrrahmen. (Foto: Cor Sitzmöbel)

Wenn Sie einen schmalen Flur gestalten, hilft ein optischer Trick: Die Türen und den Türrahmen in derselben Farbe aussuchen wie nachher die Wand gestrichen wird. Falls Sie sich für zwei Wandfarben entscheiden, die Reihenfolge „unten dunkel oben hell“ einhalten, für die Decke bitte Weiß wählen.

Nische im Flur
Farbe wagen: Die Garderobe wurde hier mit einem matten Hellblau farblich akzentuiert. In der kleinen Sitzbank finden mehrere paar Schuhe Platz. (Foto: Streif Haus)

Flur einrichten und Ordnung schaffen

So sehr man sich bemüht, es ist nicht ganz einfach, im Flur oder Eingangsbereich für Ordnung zu sorgen. Man denke nur an die vielen Schuhe für jede Jahreszeit, Sandaletten, Sneaker und High Heels für den Sommer, Stiefel oder dicke Boots im Winter. Bei einer vierköpfigen Familie kommen schnell einige Dutzend zusammen. Planen Sie immer ausreichend Stellfläche für die Schuhe ein, wenn Sie den Flur gestalten, denn es macht wenig Sinn, wenn Sie ihre gebrauchten Edeltreter erst umständlich in den Keller tragen müssen. Hier lieber mehr als weniger Schrank­raum einrechnen. Bei geringer Stellfläche, sind Schränke mit Schuhklappen eine gute Wahl.

Und dann müssen ja auch noch Jacken, Mäntel, Tücher, Schals, Fahrradhelme und Schirme irgendwo hin. Sie ahnen es schon: Stauraum kann man nie genug haben. Einbauschränke mit Schiebetüren sind dafür ideal. Ohne hervorstehende Knäufe besteht keine Gefahr, sich zu stoßen oder mit dem Ärmel hängen zu bleiben. Geht vom Eingang gleich die Treppe ab, kann der Platz unter den Stufen sehr effizient genutzt werden – sofern man Geld in Maß­einbauten investiert. 

Schubladen unter Treppe
Fast unsichtbar: Diese Schubladen unter der Treppe sind auf Maß eingepasst worden. (Foto: Baufritz)

Schuhe im Stehen anzuziehen, fällt nicht jedem leicht. Eine Sitzbank mit Stauraum kommt hier als praktische Lösung in Frage. Auch eine Kommode ist eine sinnvolle Allzweckwaffe gegen Chaos. Schals, Mützen oder Handschuhe lassen sich hier prima unterbringen. Bei wenig Platz sollten Sie sich für Wandgarderoben und/oder Kleiderhaken entscheiden. Denken Sie bei der Planung auch an kleine Konsolen oder Regale für alle mobilen Begleiter. Ideal ist es, wenn hier auch gleich Steckdosen vorhanden sind. Auch für den Schlüssel, Geldbeutel, die Briefe oder eine Brille Ablagemöglichkeiten schaffen, das erspart beim Verlassen des Hauses nachher eine hektische Suche.

Garderobe mit Schiebetüren
Perfekt versteckt: Gleitschiebetüren verbergen die Garderobe. Die ideale Lösung für Bauherren, die auf einen besonders wohnlichen Eingangs­bereich Wert legen. (Foto: RaumPlus)

Böden

Graue Keramikfliesen, Feinsteinzeugfliesen oder Fließestrich sind ideal, denn bei ihnen sieht man nicht gleich jeden Schmutzkrümel, der ins Haus getragen wurde. Sie verzeihen grobes Schuhwerk ebenso wie spitze Stilettos und Nässe. Außerdem lassen sich diese Bodenbeläge schnell wischen.

Flur gestalten mit Einbauschränken nach Maß
Den Flur gestalten mit Einbaumöbeln und schicken Fliesen: Auf diesem Boden ziehen Dekorfliesen die Blicke auf sich. Ein Paradebeispiel für Schreinerkunst ist der maßgefertigte Schrank unter der Treppe. (Foto: Fingerhaus)

Das Ambiente nicht vergessen!

Die meisten Menschen denken bei einem Flur entsprechend an praktische Dinge wie Stauraum und leicht zu reinigende Böden. Damit dieser Bereich mehr Aufenthaltsqualität bekommt, sollten Sie an das Interior Design denken und neben Schränken und Garderoben auch Möbel und Accessoires aussuchen, die Atmosphäre schaffen. Ein Sessel, schön und bequem, lädt dazu ein, hier die Post durchzuschauen. Schöne Vasen auf einem schmalen Konsolentisch können den Raum beleben. Auch ein Blumenstrauß in einem extra Regal schafft gleich eine persönliche Atmosphäre. Bilder oder Fotos dienen als Hingucker und sorgen dafür, dass der Eingangsbereich die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient. Wer jeden Tag mit perfekter Garderobe das Haus verlassen muss, und Wert auf Stil legt, sollte an einen großen Spiegel denken. Er vergrößert einen Raum auch optisch und reflektiert Licht.

Tapete im Flur
Bildschön! Durch die Tapete wirkt dieser Raum sehr wohnlich. Auf den Filzkissen lässt man sich gerne nieder. Die Bank und Garderobe wurden von einer Innenarchitektin geplant. Die eingehängten Ablage-Boards sind eine ausgefallene Idee. (Foto: Baufritz)

Das sollten Sie vorab klären

Der klassische Flur ist der Bereich, der ein Haus entsprechend erschließt. Daran sollten Sie denken, bevor Sie Ihren Flur einrichten: Ideen, wie Sie den Raum nutzen möchten, sollten bereits in die Grundrissplanung mit einfließen.

  1. Überlegen Sie genau, welche Kleidung Sie im Flur verstauen möchten, damit der Schrankraum optimal geplant werden kann. Bevorzugen Sie Einbauschränke oder eine offene Garderobe?
  2. Wenn Ihre Pumps im Schlafzimmer und die Sportschuhe im Keller untergebracht werden, brauchen sie natürlich weniger Stauraum in der Diele. Trotzdem ist es ratsam, vorher zu klären, welches Schuhwerk wohin soll.
  3. Wollen Sie zudem eine Sitzbank integrieren?
  4. Soll ein großer Spiegel zum Beispiel den Raum optisch vergrößern?
  5. Wollen Sie eine offene Diele oder einen geschlossenen Bereich?
  6. Wenn Sie viele Gäste haben oder häufig Kinder zu Besuch kommen, gleich von Anfang an mehr Platz für Jacken und Mäntel einplanen.
  7. Überlegen Sie zudem, wo Sie Brillen, Schals und Handschuhe platzieren möchten. Reicht ein Regal mit Schubladen oder ist eine große Kommode sinnvoller?

Wie gestalte ich meinen Flur? Ein Resümee

Planen Sie den Flur nicht zu klein. Und bedenken Sie: Stauraum kann man hier nie genug haben. Überlegen Sie, welche Kleidung Sie verstauen möchten, damit der Schrankraum optimal geplant werden kann. Planen Sie immer ausreichend Stellfläche für die Schuhe ein. Allgemeinlicht schaffen Sie mit Downlights oder Aufbaustrahlern, akzentuierte Beleuchtung durch Wandleuchten. Graue Keramikfliesen, Feinsteinzeugfliesen oder Fließestrich sind als Bodenbelag ideal. Mit Möbeln und Accessoires schaffen Sie eine wohnliche Atmosphäre.

Schlagwörter: Eingangsbereich, Eingangsbereich gestalten, Eingangsbereich Haus, Hausbau, Innenausbau Ideen