WC gestalten – Toiletten, Bidets und Urinale

Glücksmomente im Bad – so gestalten Sie Ihr WC

Die Scham ist vorbei: Die neuen Toiletten-Modelle und Hygiene-WCs brauchen sich im Badezimmerensemble nicht zu verstecken. Im Trend: Cleanliness, sowohl im Design, als auch in der Funktion. Industriedesigner hat die Leidenschaft fürs Happy End gepackt und gestalten WCs und schöne Toiletten. WC-Keramik, lange mehr Pflicht als Kür bei der Badezimmerausstattung, wird immer stylisher. Selbst Stars der Szene haben neuerdings den Locus im Fokus, etwa Philippe Starck (für Duravit), Matteo Thun (für Geberit) oder Konstantin Grcic (für Laufen). Ihrem Faible für puristische Formgebung kommt entgegen, dass optisch störende Bedienelemente hinter der Wand verschwinden können. Die Kreativität der Produktkünstler befeuern zudem innovative Keramik-Brenntechniken und Materialien bei der Luxus WC Gestaltung.

WC frisch
Schwarz, Grau oder Weiß erzeugen im Bad elegante Zeitlosigkeit – vor allem, wenn man sie miteinander kombiniert. Etwa schwarze Keramik zu weißen und grauen Fliesen oder Möbeloberflächen. (Foto: Laufen)

Dusch Wcs in geheimer Mission

WC frisch
Das Dusch-WC SensoWash von Duravit glänzt neben dem reinlichen Wasserstrahl mit Zusatzfunktionen: Warmluftfön zum Trocknen, Geruchsabsaugung sowie Sitzheizung. Übrigens App-gesteuert. (Foto: Duravit)

Mit den neuen Designs ziehen auch ungewohnte Objekte ins stille Örtchen ein: Dusch- WCs lösen die nur mäßig beliebten Bidet Toiletten ab. Vorbild Japan: Dort haben die Toiletten mit Po- Dusche und Föhn schonlange einen Marktanteil von 80 Prozent. Tatsächlich ist die nasse Endreinigung hygienischer, schont die Haut, reduziert den Papierverbrauch und belastet die Umwelt nicht mit Feuchttüchern. Zum Durchbruch verhilft ihr nun der Umstand, dass Dusch-WCs sich äußerlich kein bisschen von klassischen Toiletten unterscheiden. So kann man sie gut bei der Gestaltung eines luxuriösen Gäste Wcs optisch im Raum einsetzen. Die gesamte Technik verbirgt sich nämlich hinter der Wand oder in der Keramik. Bei geschlossenem Deckel bleibt ihre Mission für den Betrachter geheim. Im Innenraum der Toilette verbirgt sich unter anderem die Gesäßdusche, die für die Reinigung des Intimbereichs zuständig ist. Je nach Modell ist zusätzlich noch ein Wärmeluftföhn verbaut, der zur Trocknung des Intimbereichs dient. 

Sauberes Örtchen – Innovative Spültechnik

Innovativ kommt in diesem Jahr auch die Toiletten-Spülung daher. Villeroy & Boch hat gerade sein Strudel-System TwistFlush vorgestellt. Die bürstenlose Zukunft hat begonnen: Mit der Kraft eines Wasserwirbelsentsteht ein kräftiger Sog, der auch hartnäckigen Schmutz mit in die Tiefe reißt.Es lässt in einem konisch zulaufenden Becken einen Wasserwirbels stehen, dessen rotierende Strömung das Becken blitzsauber wäscht. Dazu passt das immer beliebter werdende randlose Becken: Keine Kante mehr, unter der sich Schmutz ansammeln könnte. Ausgeklügelte Spültechnik macht randlose WCs möglich. Spezial-Keramiken sorgen für keimfreie Sauberkeit. Da wird die WC-Ente zum Auslaufmodell.

WC frisch
Kein Spülrand mehr, unter dem sich Schmutz sammeln könnte! Ausgeklügelte Spültechnik macht randlose WCs möglich. Spezial-Keramiken sorgen für keimfreie Sauberkeit. Da wird die WC-Ente zum Auslaufmodell. (Foto: Geberit)

Urinale für alle Bedürfnisse

WC frisch
Superschmal und superplatzsparend. Das Design-Urinal Starck3 von Duravit ist nur 25 Zentimeter breit. Vielleicht eine gute Idee, dass für mehr Treff sicherheit eine „Zielfliege” eingedruckt ist. (Foto: Duravit)

Ebenfalls noch ungewohnt aber stark auf dem Vormarsch sind Urinale im privaten Badezimmer. Braucht der Mann von heute wirklich sein eigenes Urinal im Badezimmer? Aus anatomischen Gründen zwar eigentlich nicht, dennoch ist es eine Überlegung wert. Denn für das private Urinal spricht einiges. Vor allem bringt es Frische und Sauberkeit mit sich, da es zu keinerlei Hautkontakt kommt. Auch hier haben Top-Designer Hand angelegt und Modelle mit platzsparender schlanker Linie entworfen. Überzeugend sind jedoch vor allem die inneren Werte: sparsamer Wasserverbrauch, automatische Geruchsabsaugung, schmutzabweisende Spezialkeramik et cetera. Mit Deckel und passend zur restlichen Bad-Linie wirken sie gleich deutlich eleganter als ihre Pendants im öffentlichen Bereich. 

Dazu ein innovativer, intelligenter Spülkopf mit eingebauter Spülautomatik, der einem sogar den finalen Knopfdruck abnimmt. Je nach Modell warten weitere Möglichkeiten der Steuerung. So können unterschiedliche Spülmengen zwischen 0,5 und 3 Litern gewählt werden. Ein integrierter Überlaufschutz sorgt außerdem dafür, dass die Spülung aussetzt, sollte der Ablauf mal blockiert sein. Das gibt Sicherheit vor Überschwemmungen im heimischen Badezimmer.

WC frisch
Spülrandlos und in praktischer Schnabelform zeigt sich das Modell Narva von Geberit radikal nutzerfreundlich. Der praktische Spülkopf spart Wasser. Dank eingebauter Spül-Automatik entfällt sogar der finale Knopfdruck. (Foto: Geberit)

Urinale mit oder ohne Deckel?

Klappe zu – und schon ist die offensichtliche Funktion des Urinals nicht mehr zu erkennen. Pissoirs mit Deckel sind deutlich seltener zu sehen, als ihre bekannten Vertreter ohne Deckel. Denn in öffentlichen Toiletten oder in der Gastronomie wird man die Modelle mit Deckel vergeblich suchen. Eher unpraktisch und mit mehr Reinigungsaufwand verbunden. Durch den Deckel wirkt es eleganter, auch wenn er keine weitere Einwirkung auf die Funktionalität hat.

Hersteller von Urinalen mit Deckel machen aus diesem Sanitärmöbel Designstücke. Das beweist, dass auch ganz profanen Badeinrichtungen eine ansprechende Optik bieten können und sich dem persönlichen, individuellen Einrichtungsstil leicht anpassen. Kein ätzender Geruch kann mehr nach außen dringen, wenn der Deckel geschlossen ist. Dazu kommt, dass sich das Bad in einer schöneren Optik zeigt mit einem Urinal mit geschlossenem Deckel. 

Mehr zum Thema Bad finden Sie in jeder Ausgabe von mein schönes zuhause.
mein schönes zuhause°°° UNSERE PARTNER:
Immowelt Immowelt

FOLGEN SIE UNS AUF
zuhause3.de Newsletter