Steine für den Garten: 8 wundervolle Gestaltungstipps

Die Natursteine dieser Mauer sind ein leuchtendes Beispiel, wie man seinem Garten mit Steinen optische Kicks verleihen kann. (Foto: Gärtner von Eden)

Like a rolling stone…

Ob als Trockenmauer, Pflaster für den Sitzbereich oder romantische Fläche am Teich: Wenn Sie Ihren Garten anlegen mit Steinen, geben sie ihm Form und Linie und verleihen ihm das gewisse Etwas. Wir haben die Gartenarchitekten der „Die Gärten von Eden“ um ihre Expertise gebeten. Das Ergebnis: jede Menge Anregungen zum Einsatz kleinster Kiesel bis zum riesigen Brocken mit Wow-Effekt. Steine für den Garten können in unzähligen Formen, Größen und Varianten zum Einsatz kommen. 

Beispiel für eine vielschichtige Seenlandschaft, die mit Natursteinen gestaltet wurde.
Steine am Ufer: In dieser vielschichtigen Seenlandschaft erzeugt Naturstein im Zusammenwirken mit dem Wasser interessante Ansichten. (Foto: Gärtner von Eden)

Experten-Wissen: Stilkunde für Steine 

Steine sind wichtige Elemente im Garten, als Bodenbelag, Mauer oder alleinstehendes Objekt, das die Blicke auf sich zieht. Sie zeichnen sich durch große Vielfalt aus und lassen sich jedem persönlichen Stil anpassen. Welcher passt zu Ihnen? Stefan Arndt, 43, seit acht Jahren Mitglied der Gärtner von Eden hat folgende Tipps.

  • Klar und modern: Dann fällt die Wahl auf Betonstein bzw. Sichtbeton mit seinen schlichten Formen und Linien.
  • Romantisch und verspielt: Natursteine und gebrauchte antike Steine sind hier das Material der Wahl. Diese Steine mit Geschichte sind auch meine persönlichen Favoriten.
  • Bewusster Stilbruch: Es kann durchaus reizvoll sein, klarlinigen Sichtbeton mit alten Pflastersteinen zu kombinieren. 

Authentisch sollte der Garten sein und zur Hausarchitektur passen. In Bezug auf Steine empfiehlt Stefan Arndt daher: “Verwenden Sie heimische Steine aus der Region, sofern erhältlich. Diese fügen sich am harmonischsten in unsere Gärten. Mir scheint ohnehin, dass die lange so beliebten bunten Import-Steine allmählich aus der Mode kommen.”

Die roughen Steine einer Trockenmauer erzeugen im Garten Landgartencharme.
Eine Trockenmauer erzeugt Landgarten-Charme und grenzt Blumenbeete vom Spielrasen ab. (Foto: Gärtner von Eden)

Stein im Beet

Vier Gestaltungsideen wurden hier in Stein geschlagen: eine romantische Naturmauer, ein geometrisch-klarer Sitzkreis, verspielte Klippen am Wasser – und links, als Stilbruch inszeniert, das Zusammenspiel aus Beton mit klarer Kante, Kiesbett und grobem Solitär. 

Großer Solitär in Kombination mit Kiesbett
Millionen Jahre haben diesen Quellstein zu einem Unikat geformt. Hier wird er wie ein Kunstwerk in Szene gesetzt. (Foto: Gärtner von Eden)

Recht eckig

Schwören Sie Stein und Bein auf einen modernen Garten? Betonstein schafft klare Kante, rechte Winkel und Struktur. 

Diese Treppe ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie man den Garten mit Betonsteinen akzentuiert.
Die unterleuchtete Treppe aus Betonstein scheint zu schweben. (Foto: Gärtner von Eden)

Hier ist veranschaulicht, wie man im Garten ein Wasserspiel mit Trittsteinen einfasst und überbrückt.
Wasser belebt den Garten – auch in strenger geometrischer Form von Trittsteinen eingefasst und überbrückt. (Foto: Gärtner von Eden)

Experten-Wissen von Stefan Arndt: Neues Leben für den Kiesgarten 

Mit Konzept und Weitsicht 

Zur langfristigen Gartenplanung gehören ein durchdachtes Konzept, Weitblick und ein Stil, der dem Gartenbesitzer über kurzfristige Trends hinaus entspricht. Ein paar gelbe Platten und eine Thuja machen schließlich noch keinen mediterranen Garten. Wenn der Grund um das neue Heim noch Brache ist, entwirft ein Gartenbetrieb mit den Bauherren gemeinsam einen guten Plan. Wann Sie diesen in die Tat umsetzen, und was Sie daran selbst machen, das können Sie später in aller Ruhe selbst überlegen. Ein Garten entwickelt sich über die Jahre zusammen mit seinen Bewohnern. 

Vorgarten gestalten mit Steinen: Auf dem Granitschotter kommt der Lavendel gut zur Geltung.
Grober Granitschotter als Hintergrund, auf dem Lavendel leuchtet – Ton in Ton mit der lila lackierten Haustür. (Foto: Huf Haus)

Steingärten als Vorgärten sind übrigens nicht so pflegeleicht, wie man gemeinhin glaubt. Auch hier verteilt der Wind Staub, Blätter, Samen und mehr. Wer diesen Teil im Garten mit Steinen und Kies anlegen möchte, erspart sich zugleich Pflegeaufwand auf lange Sicht. Ein Tipp für den schnellen Umbau einer leblosen Schotterfläche vor der Tür: Vermindern Sie die Schotterfläche auf ein Drittel der Gesamtfläche. Dann ergänzen Sie zwei oder drei große Steine oder Findlinge und pflanzen dazu flächendeckende Stauden sowie ein paar Solitärgehölze nahe an den Steinen. So müssen Sie nicht komplett auf die Steinfläche verzichten und haben gleichzeitig einen schönen blühen- den Vorgarten mit der Idee eines Zen-Gartens. 

Gelungenes Beispiel, wie man den Garten mit Kieselsteinen gestalten kann.
Im rechten Winkel liegen weiße Kieselsteine vor weißer Fassade. Das zusätzliche Weiß der Hortensien bricht die Strenge. Kiefer und Flusskiesel symbolisieren ungezähmte Natur. (Foto: Luxhaus)

Die Kunst des Weglassens 

Wer einen neuen Garten plant, dem empfehle ich zudem das Weglassen. Sogar stark eingewachsene Gärten profitieren davon, wenn man sie lichtet. Solitärpflanzen und schöne Steine kommen so besser zur Geltung und der Garten erhält neue Akzente. Geschickt geplant, wirkt es am Ende schließlich so, als seien Pflanzen und Steine schon immer eine Einheit gewesen. Bei Bestandsgärten ist es ohnehin die große Kunst, feinfühlig alte mit neuen Elementen zu verbinden. Gartenbesucher sollten erst auf den zweiten Blick bemerken, was genau verändert wurde, und zugleich den Eindruck haben: Irgendwie ist der Garten jetzt schöner.