Pachten oder Kaufen?

Ein Grundstück auf Lebenszeit mieten kann sich rechnen, wenn der Zins für den Bauherren günstiger ist als eine Finanzierung. Chancen und Risiken dieser besonderen Rechtsform erläutert Finanzexperte Frank Wilke.

Das Erbbaurecht ist eine seltene Spezialität am Immobilienmarkt. Jeder Grundstückseigentümer kann theoretisch ein solches Recht einräumen, um mit seinem Besitz Einnahmen zu erzielen, ohne ihn vollständig aus den Händen zu geben. Das Prinzip: Der Grundstücksbesitzer als Erbbaurechtsgeber überlässt sein Hab und Gut dem Erbbauberechtigten. Ein solcher Vertrag hat meistens eine Laufzeit zwischen 50 und 99 Jahren. Während dieser Zeit kann der Erbbauberechtigte das Grundstück nutzen, um zum Beispiel eine Immobilie darauf zu errichten und darin zu wohnen. Der größte Vorteil für den Bauherren: Es fallen lediglich die Kosten des Hausbaus an. Das Grundstück muss er nicht erwerben, dafür zahlt er lediglich den vereinbarten oft relativ niedrigen Erbbauzins an den Eigentümer.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht mit weiteren Infos ab der Seite 123 im aktuellen Magazin "mein schönes zuhause März/April 2014"

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Schwoerer