Der skandinavische Wohntrend - klare Formen und farbige Akzente

Der skandinavische Wohnstil wird von geraden Linien und farbigen Akzenten dominiert. (Foto: iStock)

Bei einer skandinavischen Einrichtung denken viele als Erstes an eine schwedische Möbelhauskette. Aber der nordische Stil hat noch viel mehr zu bieten. Mit geradlinigen Strukturen und einem gedeckten Farbkonzept, das man mit farbigen Akzenten auflockert, wird dem Bewohner Ruhe und Gelassenheit vermittelt. Ausgefallene Muster und Prints versprühen ihren ganz eigenen Charme und machen Ihre Räume lebendig.

Die Materialien

Die skandinavische Moderne überzeugt mit natürlichen Materialien wie Holz, Leder und Baumwolle und lässt alles zu einer perfekt zueinander passenden Einheit verschmelzen. Möbel aus Esche bekommen durch farbige Fronten einen modernen Retro-Look. Auch Stühle und Hocker aus Rattan und Sisal sind typisch für den nordischen Stil. Wenn Sie in Hamburg Möbel einkaufen oder sich auch erstmal nur inspirieren lassen wollen, bietet das Möbelhaus Knutzen eine große Auswahl an gradlinigen Möbeln und tollen Ideen für den „Nordic Charme".

Die Skandinavier haben außerdem eine ausgeprägte Liebe zur Natur, die sich auch in den Wohnungen widerspiegelt. Der absolute Renner sind kleine Sessel, die aus recycelten Plastikflaschen bestehen, die in Form gepresst und mit bunten Farben gestrichen wurden. Und auch die oben genannten Materialien sorgen überall für einen natürlichen Look, der eng mit der äußeren Umwelt in Verbindung steht.


Das Konzept

Die beiden wohl wichtigsten Begriffe, die im Zusammenhang mit skandinavischem Wohnstil erwähnt werden müssen, sind Minimalismus und Funktionalität. Es soll nur das in einem Zimmer stehen, was auch wirklich benötigt wird, durch klare und einfache Linien soll den Räumen eine Struktur gegeben werden. Sogar bei dekorativen Gegenständen versuchen die Entwickler immer auch eine funktionelle Seite einzubauen, um selbst den kleinsten Platz sinnvoll zu nutzen. Die Kombination aus Geradlinigkeit und schwungvollen Elementen wie Tischbeinen oder Sessel in abgerundeter Form sorgt für Ordnung, ohne dabei die Gemütlichkeit im eigenen zu Hause zu vernachlässigen.


Farben und Muster

Die wirklich typischen nordischen Wohnungen und Häuser sind alle in gedecktem Weiß oder zumindest sehr hellen Farben gestrichen. Aufgelockert wird die Atmosphäre dann mit farbigen Highlights an Wänden, Wandvorsprüngen, durch Gardinen oder auch an den Möbeln. Besonders die Farben Grün, Blau und Rot spiegeln das nordische Lebensgefühl wider.

Was Muster und Prints angeht, kann man bei diesem Einrichtungsstil auch gerne mal etwas kitschig werden. Gerade zu Weihnachten findet man überall Stoffe, Kissen und Tischdecken mit Rentieren, Weihnachtsblumen und Schneeflocken. Die Motive sind immer eher grafisch gehalten und bleiben auch hier wieder, ohne einzelne Details, sehr geradlinig im Design.

Abseits von Weihnachten, verschönern die Skandinavier Ihr Heim mit Karo- und Streifenmustern und auch filigrane Blumenprints, wie man sie im Bauernhaus findet sind sehr beliebt. Ein paar selbst gepflückte Blumen aus dem Garten dürfen für einen authentischen Skandinavien-Look ebenfalls nicht fehlen. Generell gilt aber auch hier wieder „weniger ist mehr". So werden die dekorativen Akzente eher mit gemütlichen Kissen auf Stühlen und Sitzbänken, Gardinen und Teppichen gesetzt.


Wer sein ganzes Haus, z.B. ein in Skandinavien oft gesehenes Holzhaus, in dieser Richtung gestalten will, der sollte auf jeden Fall große Fenster einplanen, die im oft sonnenarmen Norden für ausreichend Tageslicht sorgen. Außerdem setzt richtiges Licht Möbel und Einrichtungen erst so richtig gut in Szene.


Mehr zum Thema Dekorations-Ideen für Zuhause

Eingangsbereich

Der Eingangsbereich – zwischen innen und aussen

Aufgeräumt und klar, aber vor allem alltagstauglich – das sollte der Eingangsbereich eines Hauses sein

Zeichnungen: Maria Kötter, Hamburg

Raumteiler – aus eins mach zwei

Gliedern ohne zu trennen ist ein interessanter Weg, in großen Räumen eindeutige Zuordnungen zu schaffen