Wirkungsvolle Effekte durch Wandtattoos

Den eigenen Stil erkennt man am besten an den eigenen Vorlieben für die eigenen vier Wände. Wenn das, was wir lieben, auch Einzug in Einrichtung und Gestaltung der Wohnung hält, ist der Stil individuell geprägt und das eigene Heim kann zur Wohlfühloase werden. Durch Mut zum Stilbruch kann dabei vermieden werden, dass Langeweile aufkommt und das Ganze zu monoton wirkt.

Welche Einrichtungsstile gibt es?

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Möbeln und Dekoartikeln Akzente zu setzen. Die Einrichtungsstile, die es gibt, sind Ausdruck ihrer geografischen oder zeitlichen Entstehung. Nach dem Ort der Entstehung unterscheidet man den skandinavischen, maritimen, mediterranen, orientalischen und den asiatischen Einrichtungsstil sowie den Landhausstil. Eine zeitliche Komponente beschreiben der Kolonialstil, der Retro-Stil, der moderne Stil und Shabby-Chic.

Was macht den Einrichtungsstil aus?

Der skandinavische Einrichtungsstil zeichnet sich vor allem durch freundliche Farben und natürlichen Materialien aus. Die Formen sind klar und schnörkellos. Durch natürliche Materialien wie Baumwolle, Leinen und Leder entsteht die Wärme, die diesen Stil so beliebt macht. Pastelltöne und ausdrucksstarke Farben sowie grafische Muster und Motive aus der Natur geben der Seele Nahrung für lange Winter. Die Möbel müssen praktisch und funktionell sein und sind deshalb durch ein klares und geradliniges Design bestimmt.

Auch beim maritimen Stil steht das Material Holz im Vordergrund. Die Farbgestaltung ist eine Kombination der Farben Rot, Blau und Weiß, die durch zarte Pastelltöne ergänzt werden können. Bei den Mustern ist alles erlaubt, was an Wellen, Seefahrt und Meer erinnert.

Der mediterrane Stil orientiert sich an die Länder rund um das Mittelmeer. Bei den Materialien kommt deshalb das Holz von Pinie, Walnuss- und Olivenbaum vorzugsweise zum Einsatz. Aber auch Terrakotta für Fliesen und Gefäße ist bezeichnend für den mediterranen Stil. Bei den Farben sind Erdtöne wie Ocker und Braun in allen Facetten vorherrschend. Klassische Formen und Muster des antiken Griechenlands und Roms wie Mäander oder Säulen und Reliefs runden den mediterranen Stil ab.

Der Landhausstil setzt auf Natürlichkeit. Diese vermitteln Materialien wie Stein, Rattan, Keramik, Holz oder Ton. Frische Pastelltöne und Naturfarben werden mit Farbakzenten aus dezentem Blau oder Rot kombiniert. Gedrechselte Beine und Porzellan mit floralem Dekor sind typisch für den Landhausstil. Alles, was die Natur ein Stück weit ins Haus holt, ist erlaubt.

Einen Überfluss von textilen Stoffen aus Seide, Baumwolle, Organza oder Brokat mit verspielten und farbenfrohen Mustern prägen den orientalischen Stil. Baldachine und geknüpfte Teppiche wie in den „Erzählungen aus 1001 Nacht“ sind hier typisch. Der asiatische Stil ist dagegen schlichter in Farb- und Formgebung und setzt vor allem durch Symbole Akzente. Typisch sind hier die Materialien Seide und Porzellan und natürliche Dekorationen mit Lotusblüten, Orchideen und Grünpflanzen. Eine Mischung aus traditionellem europäischem Design mit exotischen Elementen der Kulturen Afrikas, Südamerikas, Indiens und des pazifischen Raumes kennzeichnet den Kolonialstil. Gemischt wird auch beim Einrichtungsstil Shabby-Chic. Hier wird gekonnt Altes mit Neuem zu einem individuellen Ganzen zusammengefügt. Für welchen Stil man sich auch entscheidet, erst der persönliche Bezug zu Möbeln und Dekoartikeln macht den Einrichtungsstil individuell und drückt die ganz persönliche Wohnkultur des Bewohners aus.

Wandtattoos passen zu allen Einrichtungsstilen

Aufgrund der Fülle der Formen, Muster und Farben sind Wandtattoos ein hervorragendes Gestaltungsmittel, um den eigenen Stil zu unterstreichen. Die noch relativ junge Art der Innenraumgestaltung erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Bei den Motiven sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. In Onlineshops, wie zum Beispiel wandtattoo.de in denen man Wandtattoos käuflich erwerben kann, gibt es ganze Themenspecials wie zum Beispiel Sprüche & Zitate, Blumen & Pflanzen, Städte & Skylines, Uhren oder Tiere. Auch ereignisbezogene Motive zum Valentinstag, Ostern, Muttertag oder Weihnachten sind möglich. Es kann ebenfalls eine Auswahl nach Wohnbereich vorgenommen werden.

Danach bieten die Betreiber der Shops die beliebtesten Motive für Wohnzimmer, Küche & Esszimmer, Schlafzimmer, Badezimmer, Kinderzimmer oder Flur zur Ansicht an. Wer kreativ ist, kann sogar seine eigenen Motive gestalten. So kann der individuelle Einrichtungsstil durch Wandtattoos mit außergewöhnlichen Hinguckern unterstrichen werden und der persönliche Bezug des selbst gestalteten Wandtattoos macht den Wohnraum noch mehr zur Wohlfühloase. Bei wandtattoo.de findet man auch Anregungen, Hintergrundinformationen und eine Menge Inspirationen. Natürlich werden Sie dort auch auf Aktionen hingewiesen.

Was sollte man bei Wandtattoos beachten?

Grundsätzlich kleben Wandtattoos auf fast allen Untergründen. Die selbstklebende Kunststofffolie aus Vinyl oder PVC lässt sich auch auf Schränke, Fliesen, Beton, Glas oder Porzellan anbringen. Schwieriger sind Oberflächen aus Teflon, Lehmputz, wasserabweisende oder mit Silikon- beziehungsweise Latexfarbe behandelte Flächen. Hier kann es vorkommen, dass das Wandtattoo nicht sehr lange haftet. Frisch gestrichene Wände sollten vor Anbringung mindestens sechs Wochen lang trocknen. Wandtattoos kann man problemlos wieder entfernen. Zu bedenken ist aber, dass Wandfarbe durch Sonneneinstrahlung mit der Zeit etwas ausbleicht und Wandtattoos dann dunkle Schatten auf der Wand hinterlassen können. Das Anbringen ist relativ einfach. Im Internet gibt es dazu zahlreiche Montageanleitungen.

Ein stimmiges Zuhause muss wachsen

Wer auf der Suche nach seinem eigenen Stil für seine vier Wände ist, sollte nichts überstürzen. Ein stimmiges Zuhause entsteht erst nach und nach. Niemand sollte sich mit überhasteten Käufen unter Druck setzen. Oft ist der Habenwollen-Reflex nur von kurzer Dauer. Wer sich mit seinen Gestaltungsideen Zeit lässt und sie in der Seele reifen lässt, wird mit der Zeit aus seinem Zuhause die viel gerühmte Wohlfühloase machen.