Stadtvilla – Klassische Variante

Neben der Zugangsschleuse zum Haus und in den Garten beherbergt sie auch den Hauswirtschaftsraum. Markantes Grundrissmerkmal ist die dreigliedrige Raumordnung. Sie wird von der mittigen, in der Vorderfassade etwas zurückspringenden Erschließungsachse gespiegelt, die von der Eingangstür markiert wird. Mittelpunkt von Erd- und Obergeschoss ist jeweils die Diele, an die sich die halbrund gewendelte Treppe anschließt.

Die obere Halle wird durch eine gläserne Decke belichtet. Darum herum gruppieren sich unten links vom Entree die Küche mit Anrichte vor dem Esszimmer. Das schließt mit einer Schiebeflügeltür an den Wohnbereich an, der sich rechtwinklig im Kaminzimmer fortsetzt. Dahinter befinden sich rechts vom Eingang die Garderobe und ein WC.

Oben liegt über dem Eingang der Ankleideraum. Von dort aus gelangt man durch die Dusche ins Elternbad. Ein Zwischenflur führt am WC vorbei ins Elternschlafzimmer. Der kleine Salon mit der Flügeltür zwischen Eltern- und Kinderschlafzimmer wird als Bibliothek genutzt. Kinderschlafzimmer, ein weiteres Bad und das Arbeitszimmer nach vorn zum Vorplatz hinaus werden von der oberen Diele aus von einem eigenen kleinen Flur erschlossen.
Einer Stadtvilla würdig sind die schöne Eichenholz-Eingangstür, die weiß lackierten Holz-Innenausbauten sowie die kassettierten Wände, die das Treppenhaus zieren.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Baufritz