Smart und Grün

Angetrieben von einer 17,6-kWh-Batterie knackt der 55-kW-Motor (75 PS) die Tempomarke 120 und ist damit so schnell wir sein benzinverbrennender Bruder. In nur fünf Sekunden schafft er Tempo 60. Die Batterie lässt sich über ein Schnellladesystem mit Starkstrom an öffentlichen Stationen in einer Stunde komplett laden, über die Haushaltssteckdose dauert es länger, nämlich maximal acht Stunden.

Ein Glas- und ein Cabriodach gibt es beim Elektrosmart gegen Aufpreis, die Klimaanlage ist dagegen inklusive. Praktisch: Beim Laden kann das Auto nach einer programmierten Abfahrtszeit über den Ladestrom gekühlt oder geheizt werden, die Klimaanlage darf auf kurzen Strecken also ruhen. Die Vorklimatisierung lässt sich übrigens auch via Internet und/oder Smartphone starten. Natürlich gibt es eine „iPhone“-Station und die erste von einer Automarke entwickelte „Smart drive app“.

Wer Angst hat, ihm könnte überraschend der Strom ausgehen: Die dazugehörende Fahrzeughomepage zeigt den aktuellen Ladezustand samt Reichweite auf einer interaktiven Karte. Passend zur aktuellen Batterieladung werden alle erreichbaren Ziele und natürlich auch Ladesäulen genannt.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.