Ein gutes Raumklima sorgt für gesundes Wohnen

Foto: Haro

Entscheidend für das Wohlbefinden. sind schadstoffarme und luftdurchlässige Wand- und Bodenbeläge

Sowohl beim Bau als auch bei der Innenausstattung eines Hauses ist die baubiologische Qualität der verwendeten Materialien entscheidend für die Lebensqualität seiner Bewohner.


Bauherren achten mittlerweile genau auf eine hochwertige Ausstattung und ein gesundes Raumklima. Dazu gehören Materialien, die unbelastet von chemischen Substanzen sind. Ebenso wichtig für das Wohlfühlklima zuhause sind gute Belüftung, ausgewogene Luftfeuchtigkeit und eine strahlungsarme Umgebung in den Schlafräumen. Schadstoffe und Schimmelpilze lösen bei vielen Menschen gesundheitliche Beschwerden aus – etwa Allergien, Atemwegsbeschwerden, Kopfschmerzen und Schlafstörungen – solche Probleme tauchen oft erstmals auf, nachdem die Wohnräume frisch renoviert wurden. Der Grund: Es gibt immer neue Tapeten, Lacke, Farben, aber auch Möbel, die mit mit Schadstoffen belastet sind. Sie werden in die Luft abgegeben. Deshalb ist es ratsam, beim Kauf Produkte auszuwählen, die mit Prüfzeichen gekennzeichnet und für Allergiker geeignet sind. Aber auch in älteren Häusern sind oft giftige Stoffe in Boden- und Wandbelägen, Farben oder Lacken enthalten – Grund genug für eine Renovierung.


Baubiologisch bedenklich sind Materialien, die VOC-Emissionen (Abkürzung für „Volatile Organic Compounds“) ausgasen. Es handelt sich um flüchtige organische Verbindungen, die beispielsweise in Bodenbelägen, Wand- und Deckenmaterialien oder in Lösemitteln, Farben, Lacken und Klebstoffen vorkommen. Bei der Auswahl von Boden- und Wandbelägen sowie Textilien und Möbeln lohnt es sich also, genau hinzuschauen. Dabei bieten Qualitätshersteller eine beeindruckende Vielfalt hochwertiger und zugleich gesunder Produkte, die eine große Gestaltungsfreiheit ermöglichen. Eine Belastung für die Gesundheit können auch Elektrosmog und die Strahlung von Handys, Schnurlostelefonen oder WLAN-Sendern sein. Manche Menschen reagieren empfindlich auf Strahlenbelastung. Mit speziellen Gipsplatten, Wandputzen, Vliesen, Kupfertapeten, Geweben und Farben für die Wand lassen sich von außen eindringender Elektrosmog und Strahlungsbelastung abschirmen. Sinnvoll ist das natürlich nur, wenn auch die Belastung im Raum selbst abgestellt wird.


__________


Lesen Sie den ausführlichen Bericht ab Seite 102 in der Ausgabe März/April 2015 mein schönes zuhause°°°


Vivien Rehder

Mehr zum Thema Modernes Wohnen

OKAL - Smart-Home-System myGekko 2.0

Smarte Technik (auch) für Frauen

Das vernetzte Haus begeistert nicht nur Männer – smarte Technik bietet auch Frauen jede Menge Komfort bei intuitiver...

Foto: Rodenberg

Türen und Fenster perfekt gerahmt

Sie geben dem Haus ein Gesicht. Sie prägen den Stil der Fassade. Neben optischen Aspekten sollten Bauherren bei der...

das dicke deutsche hausbuch 2016

Unverzichtbar – der umfassende Ratgeber für jede Baufamilie. Alles über Fertig- und Systemhäuser auf 260 Seiten: die...