E-Mobile: von Stadtflitzern und Stufenhecklimousinen

*Stadtstromer Twizy*

Wer sagt denn, dass Elektroautos teuer sein müssen? Renault liefert den Stadtflitzer „Twizy“ schon ab 6.990 Euro. Der Fahrer schwingt sich gewissermaßen auf ein Lithium-Ionen-Akku, der für 50 Euro im Monat gemietet wird. Mehr Auto muss in der Stadt eigentlich nicht sein … Neben den beiden Sitzen findet sich noch abschließbarer Platz für 31 Liter Gepäck. Das Volumen lässt sich auf 55 Liter vergrößern.

In der Standardausführung leistet der Flitzer 13 kW (18 PS). Seine Spitzengeschwindigkeit ist auf 80 Stundenkilometer abgeregelt. Das Basismodell „Twizy 45“ mit 4 kW (5 PS) ist 45 km/h schnell und darf, frohe Kunde für den Nachwuchs, mit Führerschein S schon ab 16 Jahren gefahren werden. Ein Panoramadach ist optional erhältlich. Die Sicherheitsausstattung umfasst Fahrerairbag und Vierpunkt-Sicherheitsgurt vorn sowie einen Dreipunktsicherheitsgurt hinten. Vier Scheibenbremsen bringen unterstützt von einer elektronischen Bremskraftverteilung den Wagen sicher zum Stehen.

Der luftgekühlte Lithium-Ionen-Akku wiegt 98 Kilogramm und stellt dem Stadtstromer eine Kapazität von 6,1 Kilowattstunden zur Verfügung. Im Cityverkehr schafft der „Twizy“ damit eine Netz-Reichweite von 100 Kilometern. Bei Stop-and-go ist er am sparsamsten unterwegs, da mit jedem Bremsen Energie zurückgewonnen wird.

*Zoe und Fluence*

Vier Elektromodelle hat Renault bereits auf der Palette. Außer dem Citytransporter „Kangoo“ gehören der kompakte Viersitzer „Zoe“ und die weltweit erste Stufenhecklimousine „Fluence“ dazu. „Zoe“ schafft nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) eine Reichweite von 210 Kilometern. Der Motor leistet 65 kW (88 PS) und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Seine Energie liefert eine 22-kW Lithium-Ionen-Batterie, die an der 230-Volt-Steckdose nach 9 Stunden und bei einer 400-Volt-Schnellladung nach 30 Minuten aufgeladen ist. Gut versorgt wird man mit notwendigen Informationen: Das „Zoe“-Online-Multimediasystem zeigt den Energieverbrauch, die sparsamste Route und die nächste Ladestation an.

„Fluence“ wird von einem Motor mit einem Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent angetrieben. Der leistet 70 kW (95 PS) und ist mit 160 Kilogramm ein Leichtgewicht im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor. Nach NEFZ schafft er 185 Kilometer und ist auf eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h abgeregelt. 4 Sekunden benötigt er aus dem Stand bis auf Tempo 50. Den notwendigen Strom hat die luftgekühlte 22-kW-Lithium-Ionen-Batterie bei 230 Volt nach 6 bis 8 Stunden getankt, die Schnellladung soll 1 Stunde dauern. Der Ladezeitpunkt lässt sich programmieren. Das allerdings dürfte nur die interessieren, die ihren Strom nicht selbst produzieren …

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.