Die neuen Regenwaldduschen

  • hansgrohe Dusche

    Mit Sicherheit Spaß: Durch die neue Kühltechnologie wird die Armatur nie zu heiß. (Foto: Hansgrohe)

  • Grohe Dusche

    Kinderleicht bedienbar: Die Kopfbrause ist via Bluetooth mit einer Fernbedienung verbunden. (Foto: Grohe)

  • Axor Dusche

    Der ultimative Schauer: vom kraftvoll prasselnden Regen-, einen punktuellen Entspannungsstrahl bis hin zum extrafeinen Regen. (Foto: Axor)

  • Axor Dusche

    Für Designliebhaber: LampShower bietet einen körperumhüllenden und zur Mitte hin konzentrierten Brausestrahl. (Foto: Axor)

  • Dornbracht Dusche

    Diese Dusche wurde nahtlos in die Decke eingelassen. Ein verborgenes Lichtband erleuchtet sie sogar. (Foto: Dornbracht)

  • Toto Dusche

    Geringer Wasserverbrauch ‒ hohe Duschqualität: Von belebend bis entspannend. (Foto: Toto)

Singing in the rain

Für alle, die sich mehr wünschen, als nur Wasser von oben. Moderne Regenwaldduschen stehen für besonders entspannende, revitalisierende und individuelle Duschmomente.

Jetzt auch für Frauen

Männer lieben sie – die Regenwaldduschen. Sie geraten ins Schwärmen, wenn sie von dem besonderen Duscherlebnis erzählen. Frauen mittlerweile auch. Doch das war nicht immer so. Erfahrungsberichte haben gezeigt, dass die Damenwelt der Innovation Rainshower teilweise aus praktischen Gründen nicht so wohlwollend gegenüberstand. Das Ausspülen von Shampoo aus längeren Haaren mit den feinen Tröpfchen gestaltete sich zeitintensiv und nicht bei jedem Duschgang möchte Frau Haare waschen.

Beiden Themen nahmen sich Hersteller an und entwickelten Regenduschen, unter denen sich nun lang- und kurzhaarige Menschen gleichermaßen wohlfühlen können. Strahlstärken lassen sich auf Knopfdruck umstellen, der Winkel, in dem das Wasser auf die Person trifft, ebenfalls. So kann bei einigen Modellen der Wasserstrahl beispielsweise nur auf den Schulterbereich gerichtet werden – die Haare bleiben trocken.

Moderne Regenwaldduschen müssen den unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen seiner Nutzer gerecht werden. Und das schaffen sie: Dank smarter Steuerungen und programmierbarer Szenarien kann jedes Familienmitglied ganz individuell (regen-)duschen.

Auf die Größe kommt es an

Die Form, die Anzahl der einzelnen Düsen, die Größe sowie die einstellbaren Strahlarten des Regenduschkopfes bestimmen den Komfort und somit den Grad der Entspannung jedes einzelnen Duschvorgangs. Um bei einer empfohlenen Höhe von 20 Zentimetern über dem Kopf den gesamten Körper mit Wasser umhüllen zu können, sollte eine Regenwalddusche schon um die 40 Zentimeter Durchmesser haben. Bei in die Decke eingebauten Brausen kann die Platte auch über einen Quadratmeter groß sein. Solche XXL-Modelle bieten ein ganz besonderes Wellnessvergnügen.

Smart Rain

Vogelgezwitscher, Entspannungsmusik, es duftet nach Wald und von oben fallen in grünes Licht getauchte Tropfen auf die Haut. Mit allen Sinnen duschen. Das funktioniert durch digital steuerbare Duschszenarien und die Vernetzung von Wasser, Licht, Ton und Duft. Strahlungsarten, Wassermenge und Temperatur lassen sich über eine App, mobil platzierbare Bedienknöpfe, ein fest installiertes Bedienpad oder eine Fernbedienung regeln. Nieselregen, Platzregen, Wasserfall: jeder passend zu seiner aktuellen Stimmung.

Gib Kalk keine Chance!

Überall dort, wo Wasser fließt, kann auch Kalk ansetzen. Damit der Dusch-Spaß nicht getrübt wird, sind Rainshowerköpfe meist mit Silikonnoppen ausgestattet, von denen sich Kalk einfach entfernen lässt. Regelmäßiges Reinigen ist auf jeden Fall ein Muss, damit die optimale Funktion aufrecht erhalten bleiben kann. Modelle im gehobenen Preissegment warten sogar mit Strahldüsen auf, die nur in Betrieb sichtbar sind und nach dem Duschvorgang wieder zurück in die Strahlscheibe fahren. Dadurch kann die Metallplatte leichter gereinigt werden. Sie lässt sich sogar abnehmen – für ein entspannendes Entkalkungsbad.

Mehr zum Thema Bad und Duschen finden Sie in mein schönes zuhause°°°.