Design für die Dusche: So schön wie noch nie

Walk-In-Dusche von Hansgrohe
Bei Walk-In-Duschen darf es gerne „Extra Large“ sein – oder gleich das doppelte Vergnügen. Wie in diesem loftartigen Wellnessraum mit Axor-Armaturen in Matt Black. (Foto: Hansgrohe)

Shower Power im Badezimmer

Design fürs Bad: Der Gang unter die Dusche gehört für viele zum morgendlichen Badritual. Wir präsentieren Ideen und Neuheiten für die Wohlfühloasen unter der Brause – von der wohltuenden Rainshower bis zur perfekten Duschrinne – ausnahmslos außergewöhnliche Duschen.

Eine Duschtasse mit hohem Einstieg war gestern, viel ästhetischer und zudem stolperfrei zu begehen sind bodenebene Walk-In-Elemente. Eintreten, Brause an und los geht das Duschvergnügen in der bodengleichen Variante. Die Königinnen unter den Duschen sind meist großzügig bemessen. Sie bestehen aus einer oder mehreren Glaswänden und haben einen, manchmal auch zwei Zugänge.

Walk-in-Dusche Squaro Infinity von Villeroy und Boch
Dusche für Zwei: Die bodengleiche Walk-In-Dusche Squaro Infinity liegt auf einer ebene mit dem Zementestrich in Koralle. (Foto: Villeroy & Boch)

Neue Brausen für die Dusche

Neue Hand- und Duschbrausen mit raffinierten Strahlarten bringen Spaß. Vom Massagestrahl über die Wassersparfunktion bis zu wassereinfärbendem LED-Licht in vielen Farben ist heute vieles möglich. Wer auf sanfte Regentropfen steht, sollte sich für eine sogenannte Rainshower entscheiden. Aus einer Vielzahl von Löchern tropft das Wasser sanft auf die Haut.

Duschkopf Rain Tunis von Hansgrohe
Rain Tunes vereint Wasser, Sound, Licht und Duft zu einem sinnlichen Duschvergnügen. Mit dem Rain Button steuern Sie Ihr persönliches Shower-Programm. (Foto: Hansgrohe)

Den Wellnessbereich mit Dusche richtig planen

Angesagt sind Duschen im modernen Design. Aber natürlich müssen sie auch funktional sein. Damit das Wasser kontrolliert abläuft, muss der Duschablauf perfekt dimensioniert werden. Sie können Ihre Dusche entweder mit einer länglichen Duschrinne oder einem punktuellen Duschablauf entwässern. Diese sind in den Duschflächen aus Kunststoff oder Emaille schon integriert.

Wandablauf Dusche von Geberit
Hinter der minimalistischen Blende bei diesem Wandablauf ist eine ausgeklügelte Vorwandinstallation verborgen. (Foto: Geberit)

Handbrausen versprühen etwa zehn Liter pro Minute. Es gibt neuerdings Wassersparmodelle, aber darüber hinaus auch solche, bei denen mehr als 30 Liter durch die Düsen rauschen. Der Duschablauf sollte deshalb nicht zu knapp dimensioniert sein. Neu sind ebenfalls sogenannte Wandabläufe, die elegant direkt im Mauerwerk eingebaut werden.

Das A und O ist der Spritzschutz, damit Ihr Bad beim Brausevergnügen nicht unter Wasser steht. Wer eine preisgünstige Alternative zu luxuriösen Glaswänden sucht, wird vielleicht bei vier Designerinnen aus Bern fündig. Das Kollektiv Vier entwirft fantasievolle Vorhänge aus Bio-Baumwolle mit Acrylbeschichtung.

Badezimmer mit Frau und Duschkabine Aperto Pro
Die Aperto Pro von HSK erfüllt nicht nur Funktionalität, Ergonomie und Langlebigkeit – sie wurde kürzlich auch mit dem Red Dot Award in der Kategorie „Product Design“ ausgezeichnet. (Foto: HSK)

Einstieg in den Brause-Tempel

Voll im Trend: Rahmenlose Duschen aus Glas – häufig auch als Ganzglasduschen oder Echtglasduschen bezeichnet – sind in unendlich vielen Varianten zu haben. Es gibt Eckversionen für den Seiteneinstieg oder freistehende oder offene Modelle, die mit speziellen Halterungen an der Rückwand befestigt werden. Wenn Sie lieber eine platzsparende Kabine möchten, stehen ganz unterschiedliche Türenarten zur Verfügung. Modelle mit Schiebetür eignen sich für kleine Bäder, weil kein Schwenkbereich erforderlich ist. Glasduschen mit Falttüren bieten einen größeren Einstieg. Noch bequemer ist der Zugang bei einer Dreh- oder Schwingtür. Nachteil: Sie lassen sich nur nach außen öffnen und benötigen daher mehr Platz.

Runddusche Atelier Plan Pur von HSK
Die Runddusche aus der Serie Atelier Plan Pur ist ideal für das kleine Bad und punktet mit ihrem großzügigen Einstieg. (Foto: HSK)

Den sollten Sie Ihrer Dusche ohnehin gönnen! Moderne Bäder verabschieden sich vom lange gängigen Quadratisch-Praktisch-Gut-Grundriss und werden immer größer. Gewinner ist dabei die Duschfläche. So wird das Morgenritual zum erfrischenden Kick-Start in den Tag. Und kaum vorstellbar, dass es bei so einem Wasser-Spielplatz im Haus noch Kinder gibt, die sich um das Thema Reinlichkeit herummogeln wollten. Übrigens lassen sich flache Duschwannen natürlich auch nachträglich einbauen, denn gerade im Alter kann eine barrierefreie Dusche mit klaren Linien durchaus Erleichterung schaffen. Und gut aussehen tut sie auch noch.

Duschkabine mit weißen Armaturen von Agape Design
Ganz in Weiß präsentieren sich hier die Armaturen, Kopfbrause und die Duschwanne. Die Glastrennwand Plan A wird von einem Scharnier aus eloxiertem Aluminium gehalten. (Foto: Agape Design)
Mehr zum Thema Bad finden Sie in jeder Ausgabe von mein schönes zuhause°°°.
mein schönes zuhause°°° UNSERE PARTNER:
Immowelt Immowelt

FOLGEN SIE UNS AUF
zuhause3.de Newsletter