Home, smart home von SchwörerHaus

video

Von der Idee zur Realität

Aus einem modernen Haus mit regionaler architektonischer Prägung wird mit Hilfe des innovativen Energiespeichersystems Knut ein intelligentes Plusenergiehaus.

In ihrem neuen Schwörer-Plusenergiehaus haben die Bauherren auf Ökologie gesetzt: Holz als Baustoff für die Holzständerkonstruktion, die Fußböden und auch für das äußere Erscheinungsbild – die Holzlamellen-Fassade des Obergeschosses.

Knut Haus Muscheid
Das intelligente Plusenergiehaus von Schwörerhaus. (Foto: Schwörerhaus)

Bei der Energieversorgung favorisieren sie konsequenterweise erneuerbare Energien. Deshalb haben sie eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert und im Keller den intelligenten Speicher namens Knut. Das Gesamtsystem deckt den Energiebedarf des Hauses. Alles in allem produziert es mehr Strom, als im Jahresdurchschnitt für den Eigenbedarf benötigt wird.

Jörg Muscheid, der Bauherr, ist Geschäftsführer der Firma Knubix. Dieses Unternehmen hat das Speichersystem entwickelt, das auch im Musterhauspark München-Poing besichtigt werden kann. Denn dort wurde der Energiespeicher auch im Schwörer-Musterhaus installiert.

Beim Bau des eigenen Hauses vor einem Jahr stand für die Großfamilie fest, dass Knut fester Bestandteil ihrer Energiezentrale sein soll. „Uns war wichtig, unabhängig von schwankenden Strompreisen unseren Bedarf selbst decken zu können. Mit ökologisch gutem Gewissen“, erklärt der Firmenchef und führt weiter aus: „Bei uns können die Winter lang und wenig sonnenreich sein. Eine Photovoltaikanlage allein könnte also noch keine Unabhängigkeit garantieren. Erst die Kombination mit einem Speicher macht uns autark.“

Noch mehr zum Thema Plusenergie finden Sie in smarte öko-häuser und auf unserer Webseite.
Hide picture