Maßgeschneidert: Schranktüren, die mit Stoff bezogen sind, ein Seilknäuel für die Lampen und ein Regal, in das man seine Bücher aufgeschlagen einhängen kann. Musterhaus Alpenchic von Baufritz.
Maßgeschneidert: Schranktüren, die mit Stoff bezogen sind, ein Seilknäuel für die Lampen und ein Regal, in das man seine Bücher aufgeschlagen einhängen kann. Musterhaus Alpenchic von Baufritz.

Mehr als 0815 – besonderes Interieur



Ich habe nichts gegen einen Allerwelts-Stil, nichts gegen Möbelhäuser, bei denen man genau erkennt, woher die Möbel stammen – und das nicht erst, wenn man den Namen hört. Ich habe überhaupt nichts gegen Mainstream. Weder bei Kinofilmen oder Mode, noch beim Interior Design. Dann kommt jedoch mein großes Aber. A B E R bitte nicht nur. Das Besondere darf nicht zu kurz kommen. Und das muss nicht unbedingt teuer sein – wohl aber ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit sein.

Eine Lieblingsfarbe, die im Haus immer wieder aufgegriffen wird, eine Antiquität, die seinen Besitzer schon lange begleitet und eine Geschichte erzählt. Vielleicht denkt sich der ein oder andere Besucher: „Was ist denn das für ein olles Ding?“ Egal, Hauptsache es gefällt den Bewohnern und bringt Individualität ins Haus.

Schön ist, was gefällt

Ein Solitär – zum Beispiel ein alter Sekretär – dem man einen besonderen Platz zugesteht, um seine Wirkung voll entfalten zu können. Oder ein massiver Holztisch vom Schreiner im Dorf, an dem schöne Erinnerungen hängen. Es können aber auch kleine Dinge sein: eine ausgefallene Armatur, die man unbedingt haben wollte, obwohl sie eigentlich den Kostenrahmen sprengt. Eine Lampe, die so ungewöhnlich ist, dass sie zu Diskussionen anregt und die Freunde in zwei Lager teilt: in die Gefällt-mir-Fraktion und die Oh-mein-Gott-was-ist-das-denn-Gruppe. Hat man im Haus ein paar Eyecatcher integriert, können diese in einem eher schlichten Mainstream-Umfeld gut wirken.

Ei, ei, ei: Im Gäste-WC des Musterhauses fine von Luxhaus ein echter Hingucker. (Modell: Laufen Alessi One)
Ei, ei, ei: Im Gäste-WC des Musterhauses fine von Luxhaus ein echter Hingucker. (Modell: Laufen Alessi One)

Eyecatcher

Wisst ihr, was mich schon sehr wundert? Ich habe in den letzten Jahren unzählige Baufamilien besucht, aber leider sind mir dabei nur wenige ausdrucksstarke und persönliche Details in Erinnerung geblieben.

Warum finden im neuen Haus eigentlich keine alten Möbel oder Bilder einen Platz? Neues Haus = neues Innenleben. Das verstehe ich schon. Ich meine natürlich nicht, dass man seine alte Küche anpassen sollte oder die 90er Jahre Ausziehcouch mitschleppen muss. Aber auch keine Vase, keinen Stuhl, dem man ansieht, dass es sich um ein Erinnerungsstück handelt? Genau solche Gegenstände verleihen doch einem modernen Haus erst Charme, finde ich. Alle wünschen sich Individualität beim Hausbau. Bloß kein Haus von der Stange. Und dann innen: ganz viel unauffällig Alltägliches. Gibt es nicht stilvollere Bilder als die, auf denen steht: Summer, Good Morning oder Love?

Zeig deinen Stil!

Einmal wurde ich eingeladen, das Haus der ehemaligen Lottofee zu besuchen. Ihr Haus strotzte nur so von Individualität. Und sie hatte viele Erinnerungsstücke aufgestellt. Die Geschichten dazu sprudelten nur so aus ihr heraus. Ein Teppich aus dem Orient, den sie trotz enormer Größe im Flieger transportierte, antike Möbelstücke, die schon ihre Mutter begleitet hatten. Alles hatte seinen Platz und seine Historie. Nicht unbedingt mein Geschmack, aber zu 100 Prozent authentisch und liebenswert.

Vielleicht empfinden moderne Bauherren so eine Einrichtung nicht als repräsentativ. Eventuell haben einige Angst, dass sie nicht jedem gefällt. Aber mal ganz ehrlich: gefallen und wohlfühlen müssen sich doch nur die Bewohner.

Eine schöne und stilvolle Variante für den Ausdruck von Individualität sind eigens für das Haus geplante Möbelstücke. Einige Haushersteller verfügen über eine Schreinerei und entwerfen maßgeschneidertes Interieur. Unikate.

Also, wenn alles neu gestaltet und ausgestattet werden soll, dann doch bitte mit dem einen oder anderen Hingucker, der einem immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert – selbst wenn er vielleicht nicht jedem Besucher gefällt.

Traut euch!

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

About me

Melina Rost Ich heiße Melina Rost, bin eine echte Berlinerin – habe zum Glück nie so gesprochen – und lebe gerne in der Hauptstadt. Ich arbeite als Moderatorin und Redakteurin; seit mittlerweile 8 Jahren für das Magazin mein schönes zuhause°°°.

Ästhetische Designs, Schönes und Außergewöhnliches, inspirierende Begegnungen: all das liebe ich. Allen voran meine kleine Tochter. Als Redakteurin darf ich viel unterwegs sein – in modernen Domizilen, auf interessanten Messen oder in schicken Hotels. Hier möchte ich über meine Lieblingswohnideen, über Architektur und den Hausbau bloggen. Über Dinge, die mich begeistern oder Erinnerungen wach werden lassen.

P.S.: Es kann ironisch werden. Ich verzichte aber auf Smiley-Zwinker oder Smiley-Lach. Sonst macht Ironie keinen Spaß... Ich freue mich auf unseren Austausch!



Melina Rost