Ideen für das Kinderzimmer: Hier wird nicht nur gespielt

  • web_Regal_Ambiente_Direct

    Regal? Schloss? Höhle? Dieses System aus Polyethylen ist nach Belieben erweiterbar. (Foto: Ambiente Direct)

  • web_Sitzfenster_Baufritz

    Sitzfenster können Spielplatz und Stauraum zugleich schaffen. (Foto: Baufritz)

  • web_Sitzbank_Car_Moebel

    Auch diese zum Schrank passende Eckbank bietet zusätzlichen Stauraum. (Foto: car-Selbstbaumöbel)

  • web_Growing_Table_pureposition

    Nachhaltigkeit, die sich rechnet: Dieser Kindertisch wächst mit den Jahren mit. (Foto: pure position)

  • web_Bett_Car_Moebel

    Auch dieses formschöne Juniorbett wächst mit und lässt sich bis auf zwei Meter ausziehen. (Foto: car-Selbstbaumöbel)

Herausforderung Kinderzimmer

Hier wird gespielt, gelesen, getobt und geschlafen. Damit sich Ihre Lieben im eigenen Kinderzimmer wirklich wohlfühlen, sollten Sie nach Möglichkeit einiges beachten.

Rosa Prinzessinnenzimmmer, eine dunkelblaue Ritterfestung oder doch lieber erst einmal alles ganz in Weiß? Das Kinderzimmer ist beim Einrichten eine echte Herausforderung.
Schließlich wollen Eltern für ihren Familiennachwuchs alles richtig machen. Hier zehn praktische Tipps – von der Wandgestaltung bis zu Stauraummöbeln.

1.

Bücher, Spielzeug und Kuscheltiere aller Art machen den Raum schon bunt genug. Deshalb treffen Sie mit Weiß oder Pastelltönen an Wand und Decke eine gute Wahl.

2.

Am besten rollen Puppenwagen oder Spielzeugautos auf glatten Böden aus Holz, Laminat oder Linoleum. Besonders hochwertig und zudem rutschsicher ist Kautschukboden, der nicht umsonst gern für Turnräume und Kindergärten verwendet wird. Ein kurzfloriger oder gewebter Tepp ich in der Kuschelecke, der beim Spielen wärmt, sollte dabei nicht fehlen.

3.

Je mehr Stauraum, desto besser. Für Spielzeug sind große Boxen ideal, wohingegen Sie auf offene Regale, in denen die Kinder dann alles mühevoll verstauen müssen, lieber verzichten sollten!

4.

Wer gleich von Anfang an in hochwertige und mitwachsende Möbel investiert, spart später viel Geld. Es gibt heute bei Betten, Tischen und Stühlen tolle Wachstums- und Verwandlungskünstler. Wichtig ist vor allem ein flexibel justierbarer Schreibtisch.

5.

Stapelbare Hocker, Kisten und Spielelemente sind ideal zum Bau von Höhlen, Schlössern, Piratenschiffen… und regen die Fantasie an.

6.

Achten Sie beim Neubau im Kinderzimmer auf bodentiefe Fenster, damit Kleinkinder beim Krabbeln auch Garten, Vögel und die Welt draußen im Blick haben können.

7.

Kinder brauchen gutes Licht. Dazu gehören eine allgemeine Beleuchtung von oben, gutes Arbeitslicht am Schreibtisch und was Kuscheliges am Bett. Auch Nachtlichter, die wie Wolken oder Sterne aussehen, lieben die Kids.

8.

Ein Klassiker im Kinderzimmer sind Tafellacke und -farben. Bei Laussini zum Beispiel finden Sie eine große Auswahl.

9.

Kinder lieben Hochbetten. Es gibt kaum ein Möbelstück, das so praktisch ist und zum Spielen einlädt.

10.

Mit Spielmatratzen und -kissen bringen Sie Gemütlichkeit ins Kinderzimmer. Man kann damit preiswert eine Kuschelecke zum Lesen, Musikhören und Träumen schaffen.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe Januar/Februar von mein schönes zuhause°°°.