Stadtvilla “Plan 319.1” von SchwörerHaus

  • house-1388-schwoerer-stadtvilla-plan-319-1-2

    Schwörer – Stadtvilla "Plan 319.1"

  • house-1388-schwoerer-stadtvilla-plan-319-1-3

    Schwörer – Stadtvilla "Plan 319.1"

  • house-1388-grundriss-schwoerer-stadtvilla-plan-319-1-3

    Grundriss Schwörer – Stadtvilla "Plan 319.1"

  • house-1388-grundriss-schwoerer-stadtvilla-plan-319-1-2

    Grundriss Schwörer – Stadtvilla "Plan 319.1"

In Dölzig bei Leipzig wartet die Musterhausausstellung Ungerpark seit Kurzem mit einer neuen Attraktion auf  dem neuen Wärme-DirektHaus Plan 319.1 von SchwörerHaus. Diese Stadtvilla stößt bei den Besuchern regelmäßig nicht nur wegen ihrer gelungenen Architektur auf Bewunderung, sondern auch wegen der innovativen Heiztechnik.

Der moderne, zweigeschossige Entwurf demonstriert einen ausgesprochen eleganten Charakter. Die strahlend weiße Fassade wird durch bodentiefe Fenster und Fenstertüren gegliedert, deren schiefergraue Rahmen nicht nur einen Kontrast zum Weiß bilden, sondern das Haus optisch nach oben streben lassen. Das Kontrast-Thema aufnehmend, wurde das Zeltdach mit grauen Ziegeln gedeckt.

Hervorstechender Blickfang ist die 50 Quadratmeter große Dachterrasse mit ihrer gläsernen Brüstung. Man braucht nicht viel Fantasie, um sich in der Abendsonne mit einem Glas Rotwein sitzen zu sehen. Ein perfekter Logenplatz in städtischem Umfeld. Das Verwöhnprogramm wird noch ein Stück weiter ausgereizt: Für die Morgen- und Mittagssonne gibt es zwei weitere Balkone. Die darunterliegenden Erker erweitern und gliedern den Wohnraum.

Was das Haus von außen verspricht, löst es im Innern allemal ein. Dessen Großzügigkeit setzt sich im zentralen Lebensraum fort, der beinahe das gesamte Erdgeschoss einnimmt. Wohnen, Essen, Kochen und Arbeiten bilden fließend ineinander übergehende Bereiche. Der Wohnraum bietet Gelegenheit für die große Tafelrunde, den Espresso an der Kaffee-Bar oder die Plauderstunde im Erker mit Rundumblick ins Grün. Besonders angenehm empfinden die Besucher des Musterhauses die freundliche Helligkeit.

Die zeichnet auch das Obergeschoss aus. Eine repräsentative Podesttreppe führt zu drei weiteren Zimmern und zum gediegenen Bad. Der Clou: Jeder der vier Räume bietet einen Zugang ins Freie  auf einen Balkon oder die Dachterrasse über der Garage.

Noch ein Wort zu einer weiteren Qualität des Dölzig: die Heiztechnik. Bei diesem WärmeDirektHaus greifen vier Komponenten ineinander: die Wärmerückgewinnung aus der Raumabluft, eine Wärmepumpe für die Warmwasserversorgung, ein neu entwickeltes Frischluft-Heizsystem und die Wärmedämmung mit Bestwerten. Unterm Strich macht das ein Haus, das ohne konventionelle Öl- oder Gasheizung auskommt und nur halb so viel Heizenergie wie ein Niedrigenergiehaus verbraucht. Willkommen in der Zukunft!