Sicht, Licht und Weite mit viel Glas

  • Fachwerk mit Glas_Huf Haus

    Das klassische Holzskelett rahmt die bodentiefen Verglasungen harmonisch ein und gibt dem Haus seine prägnante Form. (Foto: Huf Haus)

  • Bauen mit Glas_Bittermann und Weiss

    Glas am Bau fasziniert mit prachtvollen Aussichten und dämmt so gut wie eine Effizienzhaus-Außenwand. (Foto: Bittermann und Weiss)

  • Glasfront_Lignotrend

    Große Glasflächen verschieben die Raumgrenzen optisch weit nach draußen. (Foto: Lignotrend)

  • Baumhaus_Lignotrend

    Wie ein Baumhaus mutet dieses auf Stahlstützen schwebende und aus Holz und Glas gebaute Haus an. (Foto: Lignotrend)

  • Bungalow fritzglock

    Viel Glas, wenig Wand beschreibt diesen Bungalow in einer Brandenburger Waldsiedlung. (Foto: fritzglock)

Bauen mit Glas

Glas am Bau fasziniert seit den prachtvollen Fenstern der gotischen Kathedralen. Heute sorgt es für ebenso prachtvolle Aussichten in die Landschaft. Und dämmt dabei fast so gut, wie eine Effizienzhaus-Außenwand.

Moderne dreifach verglaste Fenster machen es möglich mit speziellen Beschichtungen und Edelgasfüllungen der Scheibenzwischenräume. Solche Fenster erreichen einen Wärmedurchlass-(U-)Wert bis 0,5 W/m²K. Je kleiner der U-Wert, desto geringer der Wärmeverlust. Ein weiterer wichtiger Wert ist der g-Wert. Er gibt an, wie viel Prozent der Sonnenenergie das Glas durchlässt.

Je höher dieser Wert, desto stärker heizen die Sonnenstrahlen das Haus auf. Solche Fenster benötigen natürlich im Sommer eine wirkungsvolle Beschattung von außen durch Dachüberstände oder Außenraffstores. Aber natürlich gibt es auch Sonnenschutzglas, das die Sonnenwärme draußen hält.

“Präsentierteller”  vermeiden

Große Fensterformate sollten sorgfältig und mit Blick auf die Umgebung geplant werden. Für variable Transparenz sorgen Beschattungssysteme wie (Holz-)Jalousien oder Vorhänge. Einige Stoffe gestatten einerseits den Blick nach draußen, wehren aber zugleich neugierige Blick ins Innere ab.

Tageslicht ist nicht nur wichtig fürs Sehen, sondern auch fürs Wohlbefinden. Wissenschaftler weisen darauf hin, dass natürliches Licht das Immunsystem des Menschen stimuliert, seinen Bio-Rhythmus, Hormonhaushalt und Stoffwechsel steuert und insgesamt die Gesundheit, Stimmung und Leistungsbereitschaft fördert. Tageslicht sollte mindestens von zwei Seiten einfallen. Optimal ist Licht (= Glas) von oben: Seine Strahlungsintensität ist dreimal höher als bei Seitenlicht. Was unbedingt für Dachfenster spricht.

Sicherheit bedenken

Sicherheit ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Verbundsicherheitsglas kann selbst heftigen Einbruchsversuchen standhalten. Wie? Zwei Glasscheiben sind dabei mit einer glasklaren, reißfesten Folie verbunden. Einscheiben-Sicherheitsglas wiederum verhindert Verletzungen. Es ist zwar sogar ballsicher, wenn es jedoch bei extremer Belastung doch einmal bricht, zerfällt es in stumpfe Stückchen und ist besonders für Brüstungen und Balkonverglasungen geeignet.

Auch im Haus gibt es heute zahlreiche attraktive Einsatzmöglichkeiten, von der Absturzsicherung an der Treppe bis zu begehbarem Glas als Fußboden mit Blick in die Etage darunter. Das klingt extravagant und wirft die Frage nach den Kosten auf: Glas an sich ist nicht teuer, es sind die Rahmenkonstruktionen, die ihren Preis haben. Also bietet es sich an, günstige Festverglasungen dort zu wählen, wohin man von außen beim Fensterputzen problemlos gelangen kann. Hebe-Schiebetür-Konstruktionen sind sehr viel teurer, jedoch dort zu empfehlen, wo Drehtüren beim  Öffnen zu viel Platz beanspruchen.

Lesen Sie mehr zum Thema in "mein schönes zuhause°°°"
Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.