Tipps und Hausmittel zur Reinigung von Gartenmöbeln

Foto: 83986941_ © Floydine Fotolia.com

Mit der Frühlingssonne kommt auch der Wunsch, die neue Gartensaison einzuläuten und so viel wie möglich draußen zu sein. Holt man aber die Gartenmöbel aus dem Schuppen, sind sie meist schmutzig, unansehnlich und in keiner Weise strahlend. Hier einige Tipps, damit Tische und Stühle nach dem Winter wieder richtig sauber werden, wie man sie wirksam vor der Witterung schützt und welche Hausmittel die Oberflächen schnell wieder auffrischen.

Die einfache Grundreinigung

Damit Gartenmöbel eine möglichst lange Lebensdauer haben und dabei auch noch gut aussehen, ist es wichtig, sie regelmäßig und vor allem richtig zu reinigen. Am besten fängt man damit an, sie mit einem Handbesen abzufegen, um losen Schmutz zu entfernen. Danach ist es sinnvoll, die Möbel mit einer einfachen Seifenlauge aus Wasser und Spülmittel von Schmutz und eventuellen Belägen zu befreien. Wie Gartenmöbel idealerweise gepflegt werden, hängt natürlich auch von ihrem Material ab.


Kunststoff-Möbel richtig säubern

Vor allem Gartenmöbel aus Kunststoff unterscheiden sich von anderen Materialien wie Metall oder Holz erheblich in ihrer Pflege. Insbesondere helle oder weiße Kunststoffmöbel neigen dazu, leicht zu vergrauen, wenn abgelagerter Staub die Oberfläche einfärbt. Solche Verschmutzungen sind meist ziemlich hartnäckig, trotzdem sollte man keine scharfen Reinigungsmittel anwenden oder die Möbel mit Stahlwolle oder einem grobem Scheuerschwamm behandeln. Eine solche Vorgehensweise verursacht lediglich Kratzer, die die Oberfläche aufrauen, so dass sich der Schmutz noch schneller festsetzen kann.


Mit einigen einfachen Hausmitteln zu neuem Glanz

Allzweck- und Essigreiniger sind viel besser geeignet. Schmutzige Kunststoffmöbel können mit Essig und Wasser im Verhältnis 1:5 sehr gut vorbehandelt werden. Anschließend muss der Essig nur noch mit Wasser und einem umweltfreundlichen Allzweckreiniger oder Spülmittel abgewaschen werden. Soweit sich keine hartnäckigen Flecken auf dem Kunststoff befinden, reicht diese Maßnahme völlig aus.

Stärker verschmutzte Stellen lassen sich gut mit angefeuchteter Zahnpasta oder Waschpulver nachbehandeln. Hinterher nur noch mit reichlich klarem Wasser abspülen und fertig. Verfärbungen auf hellen Kunststoff-Möbeln kann man außerdem hervorragend mit Backpulver der Kampf ansagen. Dieses reibt man einfach nur mit einem feuchten Lappen ein, lässt es kurz einwirken und spült es anschließend mit Wasser ab. Oberflächen, die matt und rau sind, verleiht man mit Autopolitur neuen Glanz.


Fazit

Um zu verhindern, dass Gartenmöbel zu schnell verwittern, sollte man sie unterstellen oder zumindest mit einer Plane abdecken. Vor dem Abdecken sollte sichergestellt werden, dass sie trocken sind, um Schimmelbildung und damit auch neuen Flecken vorzubeugen.

Sollte trotzdem ein Möbel den Winter nicht überstehen, bieten auch Onlineshops, wie zum Beispiel AmbienteDirect traumhaft schöne Stücke für Garten, Balkon und Terrasse. Dort finden sich exklusive Designgartenmöbel aus hochwertigen Materialien, wie dem besonders langlebigen, witterungsbeständigen und pflegeleichten Kunststoff Polyrattan. Dieses Material erfüllt alle Qualitätsansprüche und überzeugt gleichzeitig mit eindrucksvoller Optik.