Landhausvilla Plan 653 von SchwörerHaus

  • house-1382-aussenansicht-landhausvilla-plan-653-von-schwoerer-2

    Außenansicht Landhausvilla "Plan 653" von Schwörer

  • house-1382-landhausvilla-plan-653-von-schwoerer-2

    Landhausvilla "Plan 653" von Schwörer

  • house-1382-grundriss-landhausvilla-plan-653-von-schwoerer-2

    Grundriss Landhausvilla "Plan 653" von Schwörer

  • house-1382-grundriss-3-landhausvilla-plan-653-von-schwoerer-2

    Grundriss 3 Landhausvilla "Plan 653" von Schwörer

Vielen Deutschen hat es die mediterrane Lebensart angetan. Kein Wunder also, dass sich die Vorstellungen von einem Traumhaus für immer mehr Bauherren mit einer Architektur verbinden, die deutlich von südländischen Einflüssen geprägt ist. Wie der wahr gewordene Traum aussehen kann, zeigt SchwörerHaus mit dem neuen WärmeDirektHaus PLAN 653, das ab sofort in Trierweiler zum Besuch einlädt.

Was braucht der Mensch, um sich wohlzufühlen? Sonne. Wo gibt es Sonne satt? Am Mittelmeer. In Scharen flüchten deshalb die von Kälte, Dunkelheit und schlechtem Wetter geplagten Nordeuropäer im Urlaub gen Süden. Besonders oft wir Deutschen. Nach der Rückkehr gibt man sich nur allzu gern dem Nachhall der schönen Erinnerungen hin. Die Folge: Die Tage in südlicheren Breitengraden verändern nicht nur die Esskultur. Auch die Wohnwelten und die Architektur zeigen sich zunehmend mediterran beeinflusst.

Ein nagelneues Beispiel dafür: das PLAN 653 von SchwörerHaus. Der Fertighaushersteller beweist mit dieser Landhausvilla, eine Adaption des mediterranen Baustils für hiesige Gegebenheiten, einmal mehr sein Händchen für Stilsicherheit und Raumerlebnisse. Sie ist seit wenigen Wochen als Musterhaus am Standort Trierweiler zu besichtigen.

Schon durch seine Farbe hebt sich der zweigeschossige Kubus vom landesüblichen Weiß ab: Das freundliche Gelb erinnert unwillkürlich an reife Aprikosen. Überspannt wird das Haus typisch mediterran von einem Zeltdach. Auch an anderen Details erkennt man die Vorbilder: an den schmalen, bodentiefen Fenstern, den drei Balkonen mit den designten Edelstahlgeländern, an dem ausladenden Dach überm Eingang, das auf zwei Säulen ruht und sich wie ein Band über die Doppelgarage bis zum Freisitz fortsetzt.

Dieses Haus, soviel ist klar, ist nicht nur räumlich Lebensmittelpunkt einer Familie, sondern auch emotional. Es strahlt genau jene Leichtigkeit des Seins aus, die wir uns alle so wünschen. Helligkeit und Luftigkeit sind denn auch im Innern Thema Nummer eins. Das zeigt sich u. a. an den schlanken Fenstern, die das Erdgeschoss optisch nach oben streben lassen. Konsequenterweise wurde die Raumhöhe auf 2,75 Meter angehoben und liegt damit über dem gemeinhin Üblichen neuer Eigenheime.


Alles, was einen später erwartet, wird bereits in der Diele vorgestellt: eine Großzügigkeit, die sich nicht allein an Quadratmetern bemisst, Sorgsamkeit in der Materialwahl, der spielerisch-gekonnte Mix von Traditionellem und Modernem. Die Innenarchitektin von SchwörerHaus hat immer wieder warme Creme- mit dunklen Brauntönen wie Mokka kombiniert, die sich mit dem Flair unbehandelter Edelhölzer der modernen Landhausmöbel a la Lambert zu einem gediegenen Ambiente verbinden. In dieses zeitgemäße, hochwertige Wohnszenario fügen sich traditionelle Elemente wie die Täfelung hinter dem Sofa und die edel gestalteten Wand- und Bodenflächen bestens ein.

Das Zentrum des Hauses bildet der 70 Quadratmeter große Wohn-Ess-Kochbereich. Auch hier wieder die sympathische Symbiose von modern und mediterran. Wie im Süden sind die Küche und der große Esstisch als Lebensmittelpunkt der Familie gedacht. Die Dimension der Kochinsel, die Spüle und Herd umfasst, ist beeindruckend  und ein eindeutiger Beweis, dass in dieser Landhausvilla Genuss und Lebensfreude den Alltag bestimmen werden. Sorgfalt und Ideenreichtum wurde auch für praktische Extras wie die Speisekammer aufgewendet: Die liegt verborgen hinter schicken Glas-Schiebeelementen. Das Raumangebot im Erdgeschoss wird ergänzt durch ein Herrenzimmer, das ebenso gut als Gäste- oder Arbeitszimmer genutzt werden kann.

Die Rückzugsorte für Eltern und Kinder sind  ganz klassisch  im Dachgeschoss. Die Treppe nach oben endet auf einer Wohndiele, die sich als Bibliothek anbietet. Daran schließen sich zwei große Kinderzimmer, das Schlafzimmer und das Familienbad an. Wie im Erdgeschoss haben hier oben alle Zimmer einen Zugang ins Freie  auf einen Balkon oder auf die Dachterrasse über der Garage. Auch in dem Punkt bietet das Haus südländische Lebensart.