Entwurf “AT” von FingerHaus

  • Entwurf Architektur Trend von Fingerhaus Außenansicht

    Kopffreiheit, Platzreserven für die Zukunft, großzügige familiäre Treffpunkte und Rückzugsmöglichkeiten charakterisieren das Haus.

  • Entwurf Architektur Trend von Fingerhaus Straßenseite

    Das Arbeitszimmer- Eckfenster prägt die Eingangsseite. Oben das Schlafzimmer.

  • Entwurf Architektur Trend von Fingerhaus Familie Meinecke

    Sarah Meinecke mit Joris und Jesko an der Drehscheibe ihres Hauses, dem großen Esstisch.

  • Entwurf Architektur Trend von Fingerhaus Wohnzimmer

    Loungig gibt sich dieser privatere Teil des Wohnbereichs. Hinten die Tür ins Arbeitszimmer.

  • Entwurf Architektur Trend von Fingerhaus Kaminblock

    Der frei stehende rote Kaminblock trennt den Wohnbereich zur Diele hin ab.

  • Entwurf Architektur Trend von Fingerhaus Kinderzimmer

    Gleich groß und interessant geschnitten sind die beiden schönen Kinderzimmer. Hochbetten schaffen zusätzlich Spielfläche.

Bauhaus mit Kopffreiheit

Die einfachste Lösung für Familien mit Kindern ist natürlich ein großes Haus. Allerdings kann es auch in einem solchen nie schaden, sich die Situation vorzustellen, wenn die Kinder flügge werden.
Auch auf kleinem Grund oder mit beschränktem Budget lässt sich das Raumangebot für die Familie optimieren und Zukunft einplanen. Denn Eltern sollten bedenken, dass für heranwachsende Kinder ein fußläufig erreichbarer ÖPNV-Anschluss meist nützlicher ist als ein Riesenhaus mit großem Garten.Viel Kopffreiheit, Platzreserven für die Zukunft, großzügige familiäre Treffpunkte und Rückzugsmöglichkeiten charakterisieren das Haus der Meineckes von Fingerhaus mit zwei Vollgeschossen. Zwei ineinander verschränkte Quader mit bauhaustypischen Eckfenstern zeigen einen architektonisch selbstbewussten Auftritt im Neubaugebiet, der dort bereits mehrfach kopiert wurde.Und es gibt Pluspunkte fürs Familienleben: die gleich großen, mit bodentiefen Fenstern von zwei Seiten belichteten Süd-Zimmer von Joris und Jesko. Damit ist nicht nur für optimales Tageslicht gesorgt, sondern der kleine Jesko kann schon im Krabbelalter die Welt draußen entdecken. Übrigens: Kinderzimmer sollten mindestens 12 Quadratmetern groß sein, nicht nur um später auch für andere Zwecke genutzt werden zu können.Zu den Kinderzimmern dieses Hauses von Fingerhaus gehört ein Duschbad, das den Familienalltag zukünftig morgens entstresst. Schalltechnisch gut von Bad und Flur gepuffert ist der Elternrückzug mit Schlafzimmer, Ankleide und privatem Bad. Zudem entstand quasi automatisch eine große Dachterrasse, da in dem Baufeld nur eineinhalbgeschossig gebaut werden durfte und damit das Obergeschoss deutlich kleiner als das Erdgeschoss ausfallen musste.

Drehscheibe des Familienlebens ist der sonnige Essplatz mit offener Küche. Dort mündet auch die Treppe aus dem Obergeschoss. Der Hausarbeitsraum hat einen Ausgang in die Garage und einen zum Garten. Damit ist er auch praktische Schmutzschleuse ins Haus. Ein Arbeits- und ein Gästezimmer ergänzen den großzügigen Wohnbereich; so entsteht auch bei weiterem Nachwuchs garantiert kein Gedränge.

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss Entwurf Architektur Trend von Fingerhaus

Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss Entwurf Architektur Trend von Fingerhaus

Obergeschoss