Gut ausgelichtet

Eigentlich hatte sie es sich heller vorgestellt. Lichtdurchfluteter. Der Stand der Sonne sollte auch im Hausinnern die Tageszeit anzeigen. Der Euphorie über ihr schönes neues Heim folgte bei Familie Klinger aus Wedel das strategische Nachdenken über mehr Licht. Die optimale Lösung für den Unternehmer und seine dreiköpfige Familie: ein Wintergarten.

Im Internet stieß man auf den Hersteller Solarlux. „Die Aluminium-Systeme auf den Bildern sprachen mich als technisch orientierten Menschen gleich an“, so der Familienvater. Auch die detaillierte Vorgehensweise des Solarlux-Beraters vor Ort gefiel dem Bauherrenpaar, das Zeitdruck bei der Planung tunlichst vermeiden wollte. „Um die Wege zu verkürzen, sollte der Wintergarten direkt an die Küche und das Wohnzimmer grenzen.“ Die ehemalige Terrasse samt Überdachung musste weichen. Dafür läuft – und das macht den besonderen Pfiff des Glasanbaus aus – sein Dach in die Dachfläche des Haupthauses hinein, sodass wesentlich mehr Licht in den Wohnbereich fällt.

Die Entscheidung für die zum Haus passende System-Kombination „SDL Akzent plus“ in Pultdachausführung von Solarlux fiel per Computer-Visualisierung. „Wir wollten die Neigung des vorhandenen Daches fortführen, um eine harmonische Gesamtoptik zu verwirklichen“, so der Hausherr. Ergänzt wurde das Dach um die besonders energiefreundliche Glas-Faltwand „SL 60“ samt fest stehender Seitenelemente.

Das Besondere an der rund 12 Meter breiten Wintergarten-Front ist ihre Zweiteilung: Drei fest stehende Glaselemente mit integrierter Drehtür bilden, von vorn betrachtet, die linke Hälfte der Front. Sie schirmen den Essbereich ab und bieten der Familie in Kombination mit dem rund 4 Meter breiten Seitenelement eine vor Wind und Wetter geschützte Sitzecke. Durch die integrierte Tür kann sie jederzeit schnell nach draußen gelangen. Die aus fünf Flügelelementen bestehende Glas-Faltwand lässt sich hingegen fast komplett über die gesamte rechte Fronthälfte öffnen.

Vor allem die beiden 4- und 7-jährigen Kinder haben viel Spaß am neuen Haus aus Glas. An kühlen Tagen bietet es ihnen Platz zum Spielen und im Sommer wird der riesige Garten samt japanischem Teich eins mit dem Wohnhaus: „Wenn die Sonne scheint, schieben wir die Glas-Faltwand weit auf, und dann gibt es für unsere Kinder kein Halten mehr. Sie können von ihrem Zimmer direkt in den Garten laufen“, freut sich der Familienvater.

Für frische Luft und angenehme Temperaturen in der kälteren Jahreszeit sorgen die integrierte Klimaanlage sowie die im gesamten Wohn- und Essbereich verlegte Bodenheizung. Im Winter ist die Temperatur im Wintergarten so angenehm, dass man im T-Shirt frühstücken könnte. Eine automatisch gesteuerte Außenmarkise mit Wind-, Regen- und Sonnenwächter regelt den Lichteinfall. Wegen der Verzahnung des Wintergartendaches mit dem Hausdach wurde sie zweigeteilt.

Drei Monate dauerte die Errichtung des Wintergartens, natürlich inklusive Innenausbau. Für Familie Wedel hat sich die sorgfältige Planung und die Investition in den Anbau aus Glas vollauf gelohnt: „Der Wintergarten ist für uns heute das Wichtigste am ganzen Haus.“

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.