Gut investiert: Zwei Mehrfamilienhäuser von SchwörerHaus

video

So geht Nachverdichtung in München

Zwei Häuser, zehn Wohnungen, ein Bauherr: Gemeinsam mit SchwörerHaus verwirklichte Martin Verges sein ganz besonderes Bauprojekt in München.

Der IT-Unternehmer wollte privat investieren und zögerte nicht lange, als ihm ein Grundstück an einer Bahnstrecke angeboten wurde. Zu laut und zu klein? Für den Bauherrn Martin Verges kein Hindernis, sondern eine Chance. Sein Plan: Das sanierungsbedürftige Einfamilienhaus abreißen und zwei hochwertige Mehrfamilienhäuser errichten. Optimal schallgeschützt versteht sich.

Mit SchwörerHaus fand er den passenden Partner. „Ich wollte eine Firma, die alles aus einer Hand anbietet und sich um alles kümmert. Es sollte schnell gehen und mir war besonders wichtig, dass es ein ausgeklügeltes Schallschutzkonzept gibt“, so Verges.

Dicht bebaut und trotzdem ungestört

Entstanden sind zwei Häuser mit insgesamt zehn Wohnungen – 73 bis 105 Quadratmeter groß. Vom Spatenstich bis zur Schlüsselübergabe vergingen nur elf Monate. Durch die Stufenkonstruktion sind die Wohnungen individuell geschnitten und bieten trotz enger Bebauung viel Privatsphäre. Das Obergeschoss punktet mit einer großzügigen Penthaus-Wohnung inklusive Dachterrasse. 

Bauherr Verges entschied sich für flache Pultdächer mit vier Grad Dachneigung, da auf diese Weise auch im Obergeschoss ein großzügiges Wohngefühl entsteht. Viel Glas sorgt für lichtdurchflutete Räume. Unter beiden Häusern zieht sich ein gemeinsames Kellergeschoss mit Tiefgarage entlang.

Erstklassig ausgestattet

Die technische und energetische Ausstattung der beiden Häuser ist selbst für Münchner Verhältnisse überdurchschnittlich: Glasfaseranschluss in jeder Wohnung, elektrische Rollläden, Grundwasserwärmepumpe mit Fußbodenheizung, Lüftung mit Wärmerückgewinnung, eine KNX-Haussteuerung und ein E-Anschluss an jedem Stellplatz in der Tiefgarage. Die hoch gedämmte und luftdichte Gebäudehülle vermeidet Wärmebrücken. Das spart Energie und bietet den Bewohnern hohen Wohnkomfort.

Schallschutz nach innen und außen

SchwörerHaus überzeugte den Bauherrn vor allem mit seinem Schallschutz-Konzept. In beiden Häusern war Schallschutz sowohl nach außen wegen der Bahnstrecke als auch nach innen wegen der verschiedenen Wohnparteien gefragt. Das Bauunternehmen führte vor Ort Messungen durch und schlug daraufhin die geeigneten Maßnahmen vor. SchwörerHaus verfügt über ein firmeneigenes Schallprüflabor, in dem die verschiedenen Bauteile immer wieder getestet und weiterentwickelt werden.

Fazit des Bauherrn: „Ich wollte schnell und unkompliziert eine hochwertige und rentable Investition und genauso habe ich sie bekommen.“ 

Hide picture