Bares Geld aus der Steckdose

Neben den nervigen Miet-, Internet- und Festnetzkosten sind vor allem die Strompreise jedes Jahr auf‘s Neue ein leidiges Thema; Stetig werden die Preise erhöht und nicht selten fette Nachzahlungen von den Verbrauchern geordert..

Zwar bieten Portale wie zum Beispiel toptarif.de im Internet einen kostenlosen Vergleich zwischen den unterschiedlichen Preisen der verschiedenen Stromanbieter in Deutschland an, dennoch wurden die Kosten in den vergangenen Monaten deutlich angezogen; Dabei unterscheiden sich die monatlich anfälligen Stromkosten in einem Einfamilienhaus natürlich erheblich von denen in einer normalen Wohnung. Ob die Beleuchtung im Garten, der Strom für die Anlage der Heizung oder der Durchlauferhitzer, welcher für warmes Wasser sorgt… – ein Haus ist sehr viel energieintensiver als eine Wohnung .

Gute Stromverbrauchswerte in einem Einfamilienhaus

/Eine Person im Haushalt:/ 1500 – 1900 kWh
/Zwei Personen im Haushalt:/ 2600 – 3300 kWh
/Drei Personen im Haushalt:/ 3700 – 4500 kWh
/Vier Personen im Haushalt:/ 4600 – 5500 kWh
/Fünf Personen im Haushalt:/ 5500 – 6500 kWh

Die obigen Angaben sollen Ihnen einen einfachen und schnellen Überblick darüber zu verschaffen, wie hoch der Stromverbrauch eines durchschnittlichen Familienhauses in Deutschland ist. Je nachdem wie viele Menschen einen Haushalt bewohnen, gelten selbstverständlich unterschiedliche Werte als Richtlinien, welche beantworten sollen ob der Stromverbrauch in einem Haushalt zu hoch liegt.

Angezeigt wird der Stromverbrauch in der Maßeinheit Kilowattstunden, kurz „kWh“, angegeben; Mit einer Kilowattstunde Strom kann beispielsweise fünf Stunden am PC mit gespielt oder gearbeitet werden. Um den Stromverbrauch Ihres Einfamilienhauses möglichst genau berechnen zu können, sollten die Faktoren im Bild oben unbedingt mit einbezogen werden.

Weiterführende Informationen erhalten Sie bei Interesse unter diesem Link. Die PDF-Datei „Der typische Strom-Hausverbrauch – Der Energieverbrauch von Haushalten in Ein- und Mehrfamilienhäusern“ gibt Tipps zu den effizientesten auf dem Markt erhältlichen Geräten und Lampen, mit welchen sich der Stromverbrauch in Haushalten halbieren lässt. Die Datei kann bei Bedarf heruntergeladen werden.

Mit Hilfe der folgenden Formel lässt sich der Stromverbrauch eines Gerätes übrigens ganz einfach selbst berechnen:
/Leistung (Watt) X Zeit (Stunden) = Stromverbrauch in Wattstunden (Wh)/ Dieser geteilt durch 1000 ergibt den Verbrauch in kWh (Kilowattstunden).

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Baufritz