Fünf Bad-Stile, die aktuell im Trend liegen

  • Badstile_Villeroy_Boch

    Das Exklusive: Der Materialmix aus Marmor, poliertem Edelstahl und Echtholzfurnier wirkt filigran und edel. (Foto: Villeroy & Boch)

  • Badstile_Massivum

    Das Natürliche: in diesem Fall im hellen und freundlichen Landhauslook. (Foto: Massivum)

  • Badstile_Hoesch

    Das Coole mit klarer Formensprache: schnörkellos, kantig und großzügig. (Foto: Hoesch)

  • Badstile_Marburg

    Das romantisch Verspielte: Hier bringen Tapeten Abwechslung und Leichtigkeit ins Bad. (Foto: Marburg Tapeten)

  • Badstile_Agrob-Buchtal

    Das Wohnliche: Fliesen in Holzoptik schaffen einen fließenden Übergang vom Schlafzimmer ins Bad. (Foto: Agrob-Buchtal)

Die neuen Wohlfühl(t)räume

Das moderne Bad ist ein besonderer, sehr privater Ort. Er verspricht sowohl Ruhe als auch Entspannung und lädt zum Verweilen ein. Aber freilich nur dann, wenn das Ambiente auf die Wünsche und Vorstellungen der Bewohner zugeschnitten ist.

Noblesse – das luxuriöse Bad

Prägendes Gestaltungselement ist die Badkeramik. Sie trumpft nämlich vor allem mit ästhetischen Details auf. Dabei wird die freistehende Wanne im Grunde genommen zum Designobjekt und die bodengleiche, großzügige Dusche zum Alleskönner. Bei der Wand- und Bodengestaltung begeistert die Marmor-Optik. Es darf nebenbei gesagt auch echter Marmor verwendet werden. Die vielfältigen Muster strahlen Stil und Eleganz aus. Außergewöhnliches ist gefragt!

Lust auf Natur – das sinnliche Bad

Glanzvoll polierte Oberflächen aus Holz bringen Wärme und gleichfalls Natürlichkeit ins Bad. Sei es als Interieur, als Bodenbelag, Wandpaneele oder Waschbecken. Auch Naturstein nimmt eine besondere Rolle ein. Die Muster wirken organisch und weich und bereichern somit das Bad mit ihrer zeitlos-schönen und wohnlichen Ausstrahlung. Egal ob Echtholz oder Holzlook – mit warmen Farbgebungen wird das Badezimmer nichtsdestoweniger natürlich schön.

Coll Water – das puristische Bad

Mit wohltuender Klarheit und einheitlichem Farbdesign setzt dieser Trend auf Minimalismus und kreiert dadurch einen edlen Rückzugsort. Großformatige Fliesen schaffen ferner ein ruhiges Grundkonzept. Der puristische Stil kommt indes mit wenig Farbe aus. Am besten betonen dunkle Braun-, Blau- und Grautöne zudem in Kombination mit Weiß den Look. An Badmöbeln wie Waschtischen empfehlen Designer einerseits matte Lack- und andererseits Betonoberflächen. Es sollte ausreichend Stauraum eingeplant werden, um Badutensilien unauffällig verschwinden zu lassen.

Retro-Look – das Vintage-Bad

Wie auch immer man diesen Stil nennen möchte, fest steht, er bringt die Strahlkraft vergangener Zeiten in Nassräume. Im Fliesendesign ist die Besinnung auf alte Werte stark im Kommen. Schließlich sind auch farbenfrohe Retro-Dekore und Fliesen mit historischer Anmutung in unzähligen Varianten erhältlich. Daneben lassen sich auch Anklänge an die 70er Jahre beobachten. Leuchtende Farben, filigrane Linien und weiche Formen. Messingarmaturen, messingumrandete Spiegel oder Leuchten eignen sich gut, um das Anno-Dazumal-Feeling im Bad zu etablieren.

Hygge-Stil – das wohnliche Bad

Sessel, Tischchen, Vorhänge oder Kissen eignen sich wunderbar, um ein gemütliches Ambiente zu schaffen. Kuschelige, farbenfrohe Handtücher und Teppiche können als Akzentgeber inszeniert werden. Bilder oder Fotografien geben dem Raum eine persönliche Note. Der skandinavische Stil ist ebenfalls eine Möglichkeit, Behaglichkeit ins Bad zu holen. Helle Farben wie Weiß oder Erdtöne werden hierbei gern in verschiedenen Schattierungen eingesetzt. Wer sich etwas mehr Farbe wünscht, wählt dazu zarte Pastelltöne. Besonders beliebt sind natürliche Materialien wie Holz oder Rattan. In Kombination mit der Farbe Weiß entsteht eine wohltuende Atmosphäre für entspannte Badaufenthalte.

Mehr zum Thema Küche in der Ausgabe Mai/Juni von "mein schönes zuhause°°°"
Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.