Moderner Entwurf mit Z-Dach: “Plan 670.S” von SchwörerHaus

  • house-1607-moderner-entwurf-mit-z-dach-plan-670-s-von-schwoerer-3

    Moderner Entwurf mit Z-Dach: "Plan 670.S" von Schwörer

  • house-1607-moderner-entwurf-mit-z-dach-plan-670-s-von-schwoerer-1

    Moderner Entwurf mit Z-Dach: "Plan 670.S" von Schwörer

  • house-1607-grundriss-schwoerer-plan-670-s-2

    Grundriss schwörer / plan 670.S

  • house-1607-grundriss-schwoerer-plan-670-s-3

    Grundriss schwörer / plan 670.S

  • house-1607-moderner-entwurf-mit-z-dach-plan-670-s-von-schwoerer-4

    Moderner Entwurf mit Z-Dach: "Plan 670.S" von Schwörer

Den modernen Entwurf mit unkonventionellem Z-Dach entdeckte das Ehepaar in der Muster­haus-Ausstellung Langenhagen bei Hannover. Zwei Vollgeschosse, große Fensterflächen, offener Grundriss: Das ist es!.

Am Grundriss musste dann auch nicht mehr viel geändert werden, um sich den Familien­verhältnissen anzupassen. Der Ein­gangs­bereich, zwischen Wohngebäude und Garage angeordnet, wurde etwas verkleinert, die Aufreihung Kochen–Essen–Wohnen in ei­nem großen Raum bekam ein neues Konzept: Eine Wandscheibe, in welcher der Kamin integriert ist, dient nun als Raumteiler zwischen Ess- und Wohnbereich. Das Spiel der Flam­men und die Wärme entfalten zu beiden Sei­ten ihre Wirkung. Ein verglaster Win­ter­gar­ten­erker erweitert die Wohnzone.

„Auf das Arbeitszimmer haben wir zuguns­ten der grö­ßeren, praktischen Küche mit Koch­­­insel und Frühstückstheke verzichtet“, er­läutert Hausherrin Mathilde Armbruster. Das Büro befindet sich ja in der Schreinerei des Paares, gleich ne­ben­an. Im Obergeschoss er­streckt sich der Elternbereich mit Schlafzim­­mer, Ankleide und Wellness-Bad über die ge­samte Hausbreite. Es bleibt dennoch genug Platz für zwei Kinder- und ein Gästezimmer.

Mathilde Armbruster entschied auch über eine andere Fassa­de: „Ich wollte die strenge Bauform mit warmen Farben mildern, deshalb habe ich einen freundlichen Terrakot­ta­-Ton gewählt."

Im Hausinneren setzt sich ihr Farbkonzept in den Vorhängen, den großformatigen beigen Fliesen und in der cremefarbenen Küche mit Granitarbeitsplatte fort. Die Baupläne wurden mit dem Z-Dach eingereicht, obwohl in dem Baugebiet eigentlich nur Flach- und Sat­­teldächer erlaubt waren. Die Beamten auf der Baubehörde stellten sich jedoch nicht quer, sie freuten sich über den ungewöhnlichen Entwurf, er passte hervorragend in die gewerbliche Mischbe­bauung.

Natürlich wollte Andreas Armbruster im eigenen Heim sein Können als Schreiner un­ter Beweis stellen und hat deshalb die meis­­ten Möbel selbst entworfen und gefertigt: die Innentüren, die Küche, den Esstisch mit Bänken, und das Sideboard….