Kundenhaus Kleist von Schwörerhaus

  • Kundenhaus Kleist von Schwörerhaus
  • Kundenhaus Kleist von Schwörerhaus
  • Kundenhaus Kleist von Schwörerhaus
  • Kundenhaus Kleist von Schwörerhaus

Ein Schwedenhaus in den Alpen

Manchmal ändern sich die Lebensumstände plötzlich und man muss sich schnell entscheiden – Familie Kleist verhalf das zu ihrem farbenfrohen Schwedenhaus von Schwörerhaus in den Schweizer Bergen.

Signalfarbe Rot – Lebensfreude pur

Über 15 Jahre wohnte die vierköpfige Familie Kleist in einer alten Villa im Südwesten der Schweiz zur Miete. Noch heute erinnert sich Monika Kleist gern an den großen Garten mit dem alten Baumbestand. Bis der Vermieter den Abriss des Hauses ankündigte, um auf dem Grundstück mehrere Wohnblöcke zu errichten. Da musste eine Lösung her. Schnell kristallisierte sich der Wunsch nach einem Eigenheim heraus. Die Frage war nur: Würde die Zeit für die Realisierung eines Bauvorhabens reichen? Die Suche nach einem passenden Grundstück gestaltete sich mühsam, die Finanzierung mit der Bank musste kurzfristig stattfinden. Es kam daher nur ein Fertighaus in Frage. „Nachdem ein Arbeitskollege meines Mannes und die Schwester meiner damaligen Arbeitskollegin ein Schwörerhaus besitzen, haben wir uns beide Objekte angeschaut und waren gleich von der Qualität begeistert“, sagt Monika Kleist.

Auf der Homepage des Unternehmens hat sich die Familie Fotos verschiedener Referenzhäuser angeschaut. Dabei sind sie auf das rote Schwedenhaus gestoßen, mit Holzfassade, weißen Fensterrahmen und Walmdach. Das freundliche, kompakte Äußere gefiel der Familie auf Anhieb: „Es erinnerte uns an einige Urlaube in Skandinavien. Für uns stand schon immer fest, wenn wir je bauen sollten, muss es ein Holzhaus sein, wegen des angenehmen Raumklimas und der Nachhaltigkeit dieser Bauweise.“

Das rote Holzhaus wurde schnell genehmigt

Problemlos wurde der Grundriss an das Grundstück und die Wünsche der Baufamilie angepasst. So zeichnet sich das Erdgeschoss durch seine Offenheit aus, mit der abgeschlossenen Speisekammer als praktischem Raumelement. Das Obergeschoss beherbergt ein Schlafzimmer mit Ankleide, zwei Kinderzimmer und ein komfortables Familienbad. Arbeitszimmer und Duschbad im Erdgeschoss machen das Raumprogramm flexibel. Die neue Gemeinde bewilligte das Baugesuch mit der auffallenden Hausfassade anstandslos! 

Der Spatenstich stand an: Der Keller wurde im September geliefert, das Haus traf Mitte Oktober ein. Schon Ende des Jahres konnte Familie Kleist pünktlich einziehen. Heute genießen die Bewohner die großen Fensterfronten, die ihnen einen unverbaubaren Blick auf die spektakuläre Bergwelt bieten.

Raumluft verbessern mit kontrollierter Lüftung

Das Schwedenhaus ist mit einer kontrollierten Lüftung mit Wärmerückgewinnung in Kombination mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Vorteil: Man gewinnt mehr Stellfläche für Möbel, da die Heizkörper entfallen. „Die Wärme unter den Füßen ist purer Luxus“, findet Monika Kleist. „Und das gesunde Raumklima ist sehr angenehm“, fügt sie hinzu und erklärt: „Im Sommer können wir mit der Steuerung der Lüftungsanlage die warme Luft aus dem Haus absaugen und kühle Nachtluft einsaugen lassen.“ Die Thermosolarzellen auf der Südseite des Daches sorgen kostenlos für warmes Wasser „Unsere Stromkosten sind um ein Vielfaches geringer als in der Villa.“

Noch mehr Häuser zeigen wir in unserem Hausfinder.


		

Grundrisse

Kundenhaus Kleist von Schwörerhaus

Erdgeschoss

Kundenhaus Kleist von Schwörerhaus

Obergeschoss
mein schönes zuhause°°° UNSERE PARTNER:
Immowelt Immowelt

FOLGEN SIE UNS AUF
zuhause3.de Newsletter