Eleganter Kubus: Fertighaus von SchwörerHaus

  • house-2097-das-zertifizierte-minergiehaus-zeigt-sich-energetisch-und-optisch-von-der-minimalistischen-seite-1

    Das zertifizierte „Minergiehaus“ zeigt sich energetisch und optisch von der minimalistischen Seite.

  • house-2097-die-kueche-in-hoehenlage-wird-von-tageslicht-durchflutet-1

    Die Küche in „Höhenlage“ wird von Tageslicht durchflutet.

  • house-2097-das-raumprogramm-ist-ungewoehnlich-die-wohnraeume-liegen-oben-die-privateren-rueckzugsraeume-im-e-1

    Das Raumprogramm ist ungewöhnlich: Die Wohnräume liegen oben, die privateren Rückzugsräume im Erd-/Hanggeschoss.

  • house-2097-breite-schiebetueren-erweitern-den-wohnraum-im-sommer-bis-auf-die-terrasse-1

    Breite Schiebetüren erweitern den Wohnraum im Sommer bis auf die Terrasse.

  • house-2097-eine-natuerliche-elegante-holzoptik-1

    Eine natürliche, elegante Holzoptik.

  • house-2097-grundriss-erdgeschoss-10

    Grundriss Erdgeschoss

  • house-2097-grundriss-obergeschoss-8

    Grundriss Obergeschoss

Alle Auflagen erfüllt

Beim Haus von Marianne und Iwan Schneider hatte das Denkmalamt ein Wörtchen mitzureden. Gemeinsam mit Schwörerhaus wurde das Paar allen Auflagen und seinen Wünschen nach einem modernen Einfamilienhaus gerecht.

Konkret vorgedacht

Die Schneiders, beide berufstätig und deshalb mit wenig Zeit fürs Bauen gesegnet, hatten klare Vorstellungen von ihrem künftigen Domizil. Ein Haus aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Auch für alle weiteren Wünsche hatte Marianne Schneider ein detailliertes Pflichtenheft angelegt und sogar die Grundrisse schon gezeichnet. Das Denkmalamt forderte ein Flachdach. Der Baukörper sollte zudem für jeden sofort als Neuplanung erkennbar sein.

„Schwörerhaus war einer der wenigen Anbieter mit transparenten Kosten.“ Außerdem ging das Unternehmen sehr individuell auf alle Wünsche ein, legte dem Angebot sogar einen Entwurf mit Ansichten bei.

Sensationelles Raumgefühl

Aus der Hangsituation ergab sich die unkonventionelle Aufteilung in oben Wohnen, unten Schlafen. Die Küche in „Höhenlage“ wird von Tageslicht durchflutet. Das Wohnzimmer ist mit großen Glasschiebetüren direkt und ebenerdig an die Terrasse und den Garten angeschlossen, der wirkt, als gebe es ihn seit Jahren. Kein Wunder: Die Hausherrin hatte die vorhandenen Pflanzen gerettet, bevor die Baugrube ausgehoben wurde. Das Raumkonzept mit offenem Koch-, Ess- und Wohnbereich wirkt noch großzügiger, weil Schränke bewusst auf ein Mindestmaß reduziert wurden, auch in der Küche. Sie wird durch eine kleine Speisekammer entlastet.

Die beiden Kinderzimmer sind nach vorn ausgerichtet. Bad und Schlafzimmer wurden hinter der Hangwand platziert. Tageslicht fällt seitlich durch große zweiflügelige Fenster. Dazwischen liegt die Ankleide mit reichlich Stauraum, den außerdem Einbauschränke im Flurbereich beisteuern.

Begeisterung löst regelmäßig auch der Keller aus. Wenn Iwan Schneider, ein passionierter Musiker, Besucher in sein extra schallgedämmtes Musikzimmer führt, sind die garantiert überrascht über so schöne Räume „unter Tage“. Das Ehepaar hat statt des Standardkellers von Schwörer einen Wohnkeller mit mehr Deckenhöhe gewählt und in ihm einen Fitnessraum sowie die Technik- und Abstellräume untergebracht.

Ein Wohlfühlort

Die stolzen Hausbesitzer genießen ihre neuen Freiheiten in den großzügigen, hellen Räumen. Ganz besonders auch das gesunde, kinderfreundliche Raumklima. Keine Zugluft mehr wie damals im großelterlichen Haus, hier ist alles dicht. Dennoch wird es nie stickig. Dafür sorgt die Haustechnik von Schwörerhaus mit kontrollierter Lüftung und Wärmerückgewinnung. Die Photovoltaikanlage liedert so viel Sonnenenergie, dass Strom sogar ins Netz eingespeist werden kann.

Finden Sie noch mehr Häuser in "mein schönes zuhause"