Ökologisch-moderner Hausbau: Haas „TL163“

  • house-1701-die-verkleidung-aus-laerchenholz-und-die-verputzten-wandflaechen-gliedern-die-fassade-klar-und-re-2

    Die Verkleidung aus Lärchenholz und die verputzten Wandflächen gliedern die Fassade klar und reizvoll zugleich.

  • house-1701-480

  • house-1701-180

  • house-1701-179

  • house-1701-181

Klassisches Satteldach, schnörkellose Architektur und eine unbehandelte Holzfassade – das sind die Zutatenfür einen modernen Klassiker mit nördlichem Charme.

Jahrelange Erfahrung, ein geschulter Blick und das Wissen, was einen optimalen Grundriss ausmacht, führen zwangsläufig zu einem Hausentwurf der besonderen Klasse. So geschehen, als einer der Architekten von Haas Fertigbau sein eigenes Domizil plante.

Auf diese Weise traf Klassik auf Moderne. Schon die Fassade, eine Kombination aus Putzflächen und unbehandelter Lärchenholzverkleidung, spricht eine eindeutige Sprache. Die klaren Linien erinnern an nordische Bautradition.

Im Innern fallen die relativ großen Stauräume auf. Zu ihnen zählt neben dem ansehnlichen Hauswirtschaftsraum auch die großzügige Garderobe, der Abstellraum hinter dem Carport und das knapp 12 Quadratmeter große Büro, in dem es reichlich Wandfläche für Regale und Schränke gibt. Alles in allem ist so ein Grundriss entstanden, der es leicht macht, auf einen teuren Keller zu verzichten.

Neben diesen praktischen Aspekten ist der Entwurf auch aus anderen Gründen raffiniert.
Da sind einerseits die bodentiefen Fenster zum Garten und zur Terrasse, mit der die Grenze zwischen Innen und Außen aufgehoben wird. Sie öffnen das Haus für Tageslicht, das von den weißen Innenwänden reflektiert und damit verstärkt wird. Weil der Wohn-Ess-Bereich gleich hinter den Türen zur Terrasse untergebracht ist, erweist sich der Freisitz bei schönem Sommerwetter als Wohnzimmer im Grünen.
Ebenso animierend ist die Anlage der Küche. Der Arbeitsbereich einschließlich der Kochinsel ermöglicht ein Hantieren mit Blick nach draußen.