Insektenschutz: Tipps gegen Wespen

  • Insektenschutz Tipps gegen Wespen Wespe

    Wespen brauchen Holz als Baumaterial für ihre Nester. (Foto: capri23auto/pixabay)

  • Insektenschutz Tipps gegen Wespen Melisse

    Einige Pflanzen stoßen Duftstoffe aus, die vor Wespen schützen. (Foto: Gaissmayer Staudengaertnerei)

  • Insektenschutz Tipps gegen Wespen Fallobst

    Wenn Sie gärendes Fallobst rechtzeitig absammeln, wird kaum eine Wespe ihren Garten ansteuern. (Foto: minka2507/pixabay)

Insektenschutz und Tipps gegen Wespen

Man kann Wespen mögen oder nicht, sie als schützenswerte Insekten sehen oder Angst vor ihren Stichen haben – sicher ist: Sie stören am Terrassentisch. Um die ungebetenen Gäste zu vertreiben, benötigt man jedoch keine chemische Keule. Glücklicherweise gibt es einige altbewährte und zum Teil wenig bekannte Hausmittel, um Wespen zu vertreiben, damit man die frische Luft ungestört genießen kann. In diesem Beitrag geht es trotz Insektenschutz um präventive Tipps gegen Wespen. So können Sie dafür sorgen, dass Wespen Ihnen gar nicht oder nur selten begegnen.

video

Ätherische Öle

Ein wirksames Mittel, das konsequent gegen Wespen hilft, sind die ätherischen Öle. Besonders im Gartenbereich können diese sehr gut eingesetzt werden. Pflanzen stoßen diese häufig als Duftstoff aus. Einige Duftstoffe werden von Wespen nicht gemocht, sodass diese Gebiete, in denen sie diese Duftstoffe wahrnehmen, meiden. Ein idealer Insektenschutz und einer der Tipps gegen Wespen. Besonders ein Kräutergarten eignet sich gut, um präventiv Wespen entgegenzuwirken. Es gibt dort eine große Vielfalt an Pflanzen, die Duftstoffe ausstoßen, welche vor Wespen schützen. Geeignete Pflanzen sind beispielsweise:

  • Lavendel, Basilikum, Zitronenthymian, Zitronenmelisse oder auch Minze

Außerdem sind besonders geeignet:

  • Zitronenverbene, Rosmarin und Tomatenpflanzen

Es zeigt sich also, dass die Errichtung eines natürlichen Insektenschutzes einige Vorteile mit sich bringen kann. Der Einsatz ätherischer Öle gilt als Hausmittel gegen Wespen. Die Pflege eines Kräutergartens und verschiedener Pflanzen ist nicht nur ein passender Insektenschutz, sondern sorgt auch dafür, stets frische Kräuter verwenden zu können. Der Anbau von Tomaten erfordert zwar viel Geduld, jedoch ist der Wespenschutz ein schöner Nebeneffekt.

Fallobst entfernen

Ratsam ist es außerdem, Fallobst zu entfernen. Wenn das Obst auf dem Boden zu faulen beginnt, werden Wespen durch den Gärungsprozess angelockt. Wenn Sie gärendes Fallobst rechtzeitig absammeln, wird kaum eine Wespe ihren Garten ansteuern. So kann man unbesorgt im Garten arbeiten oder entspannen. Positiv ist außerdem, dass der Garten ordentlich und gepflegt bleibt. Faulendes Fallobst ist sieht nicht nur unansehnlich aus, sondern riecht auch besonders bei Sonnenschein und hohen Temperaturen unangenehm.

Gartenpflege bereits im Frühjahr beginnen

Wespen lieben Holz. Ohne können sie nicht leben. Das liegt nicht etwa daran, dass sich die Insekten von Holz ernähren. Sie brauchen Holz als Baumaterial für ihre Nester. Mit Hilfe ihrer Mundwerkzeuge können sie kleinere Mengen Holz von Möbeln abbeißen. Wenn die Wespen das Holz zerkauen und mit ihrem Speichel vermischen, wird das Material zu einer Masse, die beim Trocknen erhärtet und sich ideal für den Bau von Brutkammern eignet.

Die Gemeine Wespe favorisiert morsches Holz. Lassen Sie es also nicht im Garten liegen. Es ist ratsam, das Holz bereits im Frühjahr aufzusammeln. So vermeiden Sie, dass Wespen – von ihrem Lieblingsbaumaterial angelockt – Ihre Idylle stören. Unter Umständen nisten Wespen auch direkt im morschen Holz.

Auch Holzpolituren locken Wespen an

Während die Duftstoffe eines Kräutergartens Wespen vertreiben, locken die Ausdünstungen mancher Holzpolituren die Tiere geradezu magisch an. Prüfen Sie, ob Ihre Holzpolitur Wespen-Lockstoffe enthält. Baumärkte bieten dazu Beratung an. Wählen Sie Produkte mit wenig oder keinen entsprechenden Duftstoffen.

Essen nach Möglichkeit nur kurz servieren

Süße Speisen sind bei Wespen beliebt. Damit Sie den großen Ansturm der Insekten vermeiden, sollte das Essen nach Möglichkeit nur für eine kurze Zeit draußen stehen. Ansonsten sollten Sie das Essen lieber abdecken und schmutziges Geschirr zügig wegräumen.

Insektenschutz für drinnen

Besonders im Inneren des Hauses möchte man die Begegnung mit einer Wespe vermeiden. Eine Lösung ist der herkömmliche Insektenschutz für Fenster. Häufig handelt es sich hierbei um Netze oder Gitter, die man in den Tür- oder Fensterrahmen einspannt. Die Insektenschutz Spannrahmen finden Sie in jedem Baumarkt oder im Internet. Hier gibt es zahlreiche verschiedene Größen. Häufig bieten die Hersteller Einheitsgrößen an. Wenn Ihre Fenster und Türen von diesen Maßen abweichen, können Sie den Insektenschutz individuell anpassen und zuschneiden. Der Spannrahmen eignet sich nicht nur als wirksamer Schutz gegen Wespen. Richtig angebracht, bleiben Ihre Räume künftig auch frei von Mücken, Fliegen und anderen Insekten.

Ruhe bewahren

Bitte beachten Sie: Wespen legen häufig erst dann ein aggressives Verhalten an den Tag, wenn man sie aufscheucht. Sollte wider Erwarten eine Wespe auf Ihnen landen, gilt es, Ruhe zu bewahren. Der Erfahrung nach zieht die Wespe nach einer kurzen Zeit von dannen.

Rufen Sie beim Fund eines Wespennests auf dem eigenen Grundstück einen Fachmann. Firmen, die sich auf die Schädlingsbekämpfung spezialisiert haben, kennen sich auch mit dieser Thematik bestens aus. Die Entfernung des Wespennests erledigt der Fachmann ohne große Gefahr. Wenn Sie das Wespennest selbst entfernen, besteht sowohl für Sie als auch für die schwarz gelben Insekten eine große Verletzungsgefahr.

Wespen stehen unter Naturschutz

Zudem stehen Wespen unter Naturschutz. Der Schutz der Gemeinen Wespe ist im Bundesnaturschutzgesetz bundesrechtlich verankert. Der §39 des Bundesnaturschutzgesetzes verbietet, Wespen mutwillig zu beunruhigen oder zu Töten. Auch das Fangen ohne vernünftigen Grund ist verboten und fällt unter die Tatbestandsmerkmale des §39 des Bundesnaturschutzgesetzes. Die unsachgemäße Beseitigung und Zerstörung von Wespennestern ist strafbar.

Allgemeines über Wespen

Wespen begegnen uns am häufigsten im Spätsommer. Dort haben die Kolonien ihre maximale Größe erreicht. Besonders nach milden Wintern trifft man auch schon deutlich früher im Jahr auf Wespen. Bei warmen Temperaturen beenden die Insekten ihren Winterschlaf vorzeitig und schwirren bereits in den ersten Sommermonaten zahlreich durch unsere Gärten.

Die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe sind die größten Störenfriede. Süße Speisen gelten als Lieblingsnahrung der Tiere. Alle anderen Arten ernähren sich von Larven oder anderen kleinen Tieren.

Wenn Sie Wespen in Ruhe lassen, bleiben die Insekten meist friedlich. Das Nassspritzen oder Anpusten macht die Wespe aggressiv.

Mehr zum Thema Garten finden Sie in jeder Ausgabe von mein schönes zuhause°°°.
Hide picture