Terrassenkübel für Balkon und Garten

  • Dekorative Gestaltung eines kleinen Gartens mit Pflanzkübeln aus verschiedenen Materialien.

    Dekorative Gestaltung eines kleinen Gartens mit Pflanzkübeln aus verschiedenen Materialien.

  • Terrassenkübel bewässern

    Bewässerungscomputer nehmen das oft zeitraubende Gießen ab. (Foto: Gardena)

  • web_claireliz_AdobeStock_Topfpflanzen

    Opulenz kann man durchaus auch mit Topfpflanzen herstellen. Das erspart das Hacken und Jäten. (Foto: claireliz_AdobeStock)

  • Bepflanzung von Terrassenkübeln

    Pflanzen in Kübeln verschönern Terrasse und Balkon.

Mit Terrassenkübeln zur grünen Oase auf kleinem Raum

Einen Garten kann man auf kleinstem Raum anpflanzen – Terrassenkübel machen es möglich. Selbst kleine Balkone, Terrassen oder Gärten lassen sich so in ein grünes und blühendes Paradies verwandeln. Sogar der Anbau von Obst und Gemüse ist in Pflanzkübeln möglich. Doch bei der Auswahl und beim Anpflanzen gibt es einiges zu beachten:

Auswahl der passenden Terrassenkübel

Je mehr Platz Sie haben, desto sinnvoller ist es, möglichst große Pflanzkübel auszuwählen. Ein großer Blumenkübel bietet mehr Möglichkeiten und ist zudem viel unkomplizierter in der Handhabung, da er nicht so schnell austrocknet und genug Platz für die verschiedensten Pflanzen bereithält.

In einem großen Terrassenkübel können Sie von kleinen Obstbäumen oder Beerensträuchern, über Gemüse wie Gurken, Tomaten, Kürbis oder Zucchini, bis hin zu Gräsern oder Stauden anpflanzen. So können Sie ganze Terrassen- oder Balkongärten entstehen lassen.

Sehr beliebte Balkonpflanzen sind auch die verschiedensten Blumen, die ebenso in kleineren Pflanzgefäßen wie Balkonkästen oder kleineren Töpfen und Kübeln gedeihen. Auch Kräuter und Salate lassen sich so problemlos anbauen.

Kletterpflanzen sehen nicht nur schön aus, mit ihnen können Sie auch einen natürlichen Sichtschutz zaubern, indem Sie sie entlang von Balkongeländern, Rankgittern oder Zäunen wachsen lassen.

Dabei sollten Sie darauf achten, dass Pflanzen in kleineren Pflanzgefäßen sehr viel schneller austrocknen und daher mehr Aufmerksamkeit beim Gießen und Düngen benötigen als große bepflanzte Kübel.

Was die Optik betrifft, gibt es im Handel jede Menge Auswahl. Ob Pflanzkübel aus Holz, Terrakotta, Ton, Metall, Plastik oder Beton – es gibt für jeden Geschmack das passende Angebot. Achten Sie darauf, dass die Optik zum Stil ihres Hauses, ihrer Terrasse oder ihres Balkons passt und dass auch die Optik der verschiedenen Pflanzgefäße miteinander harmoniert.

Praktisch und flexibel: Blumenkübel mit integrierten Rollen

Denken Sie daran, dass Sie die Terrassenkübel immer wieder mal bewegen müssen – sei es beim Umtopfen, Putzen oder im Herbst, wenn Sie die eine oder andere Pflanze an einem geschützten Ort überwintern lassen möchten. Berücksichtigen Sie daher möglichst schon bei der Auswahl der großen Blumentöpfe, wie schwer das jeweilige Material ist. Am leichtesten sind Gefäße aus Plastik.

Im Handel gibt es Blumenkübel sowie die passenden Untersetzer mit integrierten Rollen – diese sind ideal, wenn sie öfters hin- und her transportiert werden müssen. Auch wer flexibel bleiben möchte und beispielsweise kurzfristig Platz schaffen muss, wenn Gäste kommen, wird sehr dankbar dafür sein, wenn die Kübel ganz nach Bedarf einfach hin- und hergeschoben werden können.

Bei Blumenkübeln, die ganzjährig im Freien stehen, sollten Sie darauf achten, ein frostsicheres Material auszuwählen. Ansonsten kann es leicht passieren, dass sie im Frühjahr den Kübel ersetzen müssen, weil das Material gesprungen ist.

Auswahl der Pflanzen

Jede Pflanze hat andere Ansprüche. Die einen mögen es gerne sonnig, andere bevorzugen eine halbschattige oder einige wenige sogar eine schattige Lage. Während die einen Pflanzen sehr oft gewässert werden müssen, sind andere genügsamer und brauchen weniger Wasser. Auch die Bodenbeschaffenheit muss je nach Pflanze verschieden sein. Während die einen sehr nährstoffhaltige Blumenerde benötigen, brauchen andere eher sandige Böden, um sich wohl zu fühlen und gut zu wachsen.

Wählen Sie für die Bepflanzung eines Blumenkübels immer zueinander passende Pflanzen aus. Stellen Sie zudem sicher, dass der Standort zu den Ansprüchen der jeweiligen Pflanzen passt. Lassen Sie sich dabei am besten beim Kauf beraten.

Je mehr Wasser die Pflanze benötigt, desto besser ist es, einen großen Terrassenkübel zu verwenden, der mehr Wasser speichert. So müssen Sie auch seltener gießen.

Bepflanzen der Terrassenkübel

Vor dem Bepflanzen sollten Sie sicherstellen, dass die Pflanzkübel im Boden ein Loch haben, so dass das überschüssige Wasser ablaufen kann. Ideal ist es, einen passenden Untersetzer für jeden Topf zur Verfügung zu haben. Das vermeidet Verschmutzung durch auslaufende Blumenerde auf der Terrasse oder dem Balkon.

Füllen Sie dann erst einige Zentimeter Blähton oder ein anderes Drainagematerial in den Kübel, um Staunässe zu vermeiden. Darüber füllen Sie die zu den Pflanzen passende Erde. Achten Sie auch darauf, wie groß und hoch die Pflanzen später wachsen werden. So vermeiden Sie schon bei der Planung, dass kleine Pflanzen später eventuell verdeckt werden und zu wenig Licht bekommen.

Pflanzkübel als Dekoration

Auch im Garten lassen sich Pflanzkübel sehr gut als dekorative Eyecatcher integrieren. Gerade für mediterrane Pflanzen, die im Winter erfrieren würden, ist die Pflanzung in Blumenkübeln ideal. So können diese je nach Bedarf nach drinnen oder draußen transportiert werden.

Je nach Geschmack können Sie die Terrassenkübel immer wieder neu gestalten, die Pflanzen anders arrangieren oder austauschen. Seien Sie dabei ruhig kreativ und experimentierfreudig. So können Sie fast das ganze Jahr über blühende Oasen, frisches Obst und Gemüse und Anziehungspunkte für Bienen und Insekten in ihrem Garten schaffen.

Mehr zum Thema Garten finden Sie in jeder Ausgabe von mein schönes zuhause°°°.
Schlagwörter: Garten, Garten gestalten, Kleine Gärten gestalten, Terrasse