Entwurf Homestory 322 von Lehner Haus

  • Entwurf Homestory 322 von Lehner Haus Außenansicht

    In Weiß und Anthrazittönen präsentiert sich dieses Satteldachhaus. Die Stülpschalung der Garage sowie die rote Haustür setzen zusätzliche Akzente.

  • Entwurf Homestory 322 von Lehner Haus Wohnbereich

    Der offene Bereich aus Kochen, Essen und Wohnen präsentiert sich hell und freundlich.

  • Entwurf Homestory 322 von Lehner Haus Wohn-Ess-Bereich

    Der Kaminofen stellt einen zusätzlichen Blickfang dar.

Das Familienhaus

Die flexibel der Holzfertigbau sein kann, lässt sich am Beispiel dieses energieeffizienten Hauses zeigen. Die Bauherren haben die Grundrisse selbst entworfen und alle Wohnräume bis ins Detail individuell gestaltet. Mit Lehner Haus setzten sie ihre Wünsche ohne Einschränkungen um. „Wir haben tatsächlich die gesamte Planung mit einer geräumigen begehbaren Speisekammer begonnen“, sagt der Bauherr. „Die wollten wir in jedem Fall haben. Und von dort aus ging es dann mit den Zeichnungen weiter: Küche, Treppe, die Galerie, die Kinderzimmer.“ Die Mühe hat sich gelohnt: Nun hat die Familie auf zweihundert Quadratmetern Nutzfläche genügend Platz und sehr helle Räume, eine große Dachterrasse mit viel Sonne und eine Doppelgarage.

Eigene Entwürfe umgesetzt

Nachdem beschlossen war, in den Garten der Großmutter zu bauen, besuchten die Bauleute die Firma Lehner Haus an einem Tag der offenen Tür und waren von Qualität und Beratung der schwäbischen Firma überzeugt. Bei einer Besichtigung des Lehner-Musterhauses in Ulm ließen sich die Bauherren auf Grundlage ihrer eigenen Planung gründlich beraten. Tatsächlich war es möglich, von den eigenen Entwürfen kaum abzuweichen. Zum Beispiel konnte die vorgesehene Luft-Wärmepumpe ökonomisch ergänzt werden von einem gemütlichen Schwedenofen, der heute dem Wohn- und Essbereich der Familie eine angenehme Atmosphäre gibt. Und auch die begehbare Speisekammer neben der Küche ließ sich problemlos integrieren

Eigenleistungen nach Wunsch

Eine wichtige Voraussetzung für eine Baupartnerschaft war für die Eheleute, dass sie eine ganze Reihe an Eigenleistungen erbringen konnten. Sie wollten die Böden selbst verlegen, die Wände verputzen und streichen sowie die Türen selbst liefern und einbauen, denn der Bauherr ist Schreiner von Beruf. Mit Lehner Haus war das kein Problem. „Besonders vorteilhaft war die sehr gute Koordination der verschiedenen Handwerker“, lobt die Bauherrin. „Wir empfehlen Lehner auch wegen der sehr guten Qualität“, betont ihr Mann. „Als Schreiner weiß ich sehr genau, was gutes Handwerk ist und welche Materialien wertvoll sind.“

Die Bauleute waren mit der Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit der Lehner-Monteure sehr zufrieden. „Und es wurden überall sehr wertige Materialien verarbeitet“, betont der Bauherr. „Das hat natürlich seinen Preis, aber die angefallenen Kosten und die erhaltenen Leistungen stehen in einem sehr guten Verhältnis zueinander.“

Finden Sie noch mehr Häuser in “das dicke deutsche hausbuch 2018”

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss Entwurf Homestory 322 von Lehner Haus

Erdgeschoss

Grundriss Dachgeschoss Entwurf Homestory 322 von Lehner Haus

Obergeschoss