Fertig-Holzhaus “Klagenfurt” von Wolf Haus

  • house-1004-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-8

    Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-grundriss-eg-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-1

    Grundriss EG Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-6

    Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-5

    Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-4

    Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-grundriss-dg-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-1

    Grundriss DG Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-3

    Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-2

    Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-1

    Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

  • house-1004-fertig-holzhaus-klagenfurt-von-wolf-haus-9

    Fertig-Holzhaus "Klagenfurt" von Wolf Haus

"Heute kann ich mir beim besten Willen nicht mehr vorstellen, in einer Wohnung zu leben. Wenn ich heute nach Hause komme und den Reiz des Eigenen erlebe, die eigene Tür öffne – das ist für mich das Schönste an unserem Wolf-Systemhaus“, meint Bauherr und Fußballprofi Hannes Jochum.

Das weiße Gebäude mit dem anthrazitfarbenen, flach geneigten Zeltdach steht am Stadtrand von Kärntens sehenswerter Lan­deshauptstadt Klagenfurt in landluftiger Süd­lage, mit einem Blick auf die Gipfel der Karawanken. Dass es ein Fer­tig­haus in Holz­rie­­gelbauweise geworden ist, war anfangs ebenso wenig ausgemacht wie der konkrete Anbieter. Hannes Jochum, aktiver Fußball­pro­fi, hätte „eigentlich an ein her­kömmliches Ziegelhaus gedacht, schon weil ich es nicht anders wusste – aber im Grunde wusste ich so gut wie gar nichts“.

Wie so oft im Leben übernahm auch hier die Frau das Heft des Handelns. Bettina Pölz, Kindergar­tenpäda­go­gin, hatte viel gelesen und einen sehr sach­kundigen Onkel: Baumeister von Beruf und als Gutachter für Fertighäuser sogar bei Ge­richt zugelassen. Er lenkte die jungen Leute auf die Fährte von WOLF-Haus, dem Quali­tät­sanbieter aus dem oberösterreichischen Scharnstein beziehungsweise dem niederbay­erischen Osterhofen.

Die Gutachter-Argumente hinsichtlich des Bautempos, der Natürlichkeit, die mit dem Holz einhergeht, und der optimal kurzen Dop­pelbelastung von Miete und Kredit im Übergang von der Miet- in die Eigen­tums­situation leuchteten den beiden ein. Am meis­­ten jedoch überzeugte sie, sagt Hannes Jo­chum, „die extrem lange Erfah­rung von WOLF-Haus. Denn kein Unter­nehmen hält sich lan­ge, das keine ordentliche Arbeit leis­­tet. WOLF ist nun über 40 Jahre am Markt. Das gab uns das sichere Gefühl, dass wir am Ende nicht durch die Finger würden schauen müssen.“

160 Quadratmeter Wohnfläche, ein ausgebauter Keller, der noch ein Büro für die künftige Ehefrau Bettina aufnehmen wird, Fuß­bodenheizung auf allen drei Etagen, gespeist aus Erdwärme, die der Familie das ständige Schielen auf die Preisentwicklung am Öl­markt jetzt und immerdar erspart, sowie eine Kochinsel, die der Fußball­verteidiger und Sport­­manager-Fernstudent in Düsseldorf ebenso beherrscht wie seinen Strafraum – das alles betrachten die Jung­eigentümer als Lohn ihres Woh­nungs­wechsels.