Wohnhaus mit Praxis – “Himmelstoß” von Wolf Haus

  • house-1868-wolfhaus-himmelstoss-1

    wolfhaus / himmelstoß

  • house-1868-wolfhaus-himmelstoss-4

    wolfhaus / himmelstoß

  • house-1868-wolfhaus-himmelstoss-3

    wolfhaus / himmelstoß

In ihrem Seminarhaus, in dem das ausgebildete Heilpraktiker-Paar für Psychotherapie zuletzt mit den drei Töchtern zur Miete wohnte, wurde es irgendwann zu eng. Ein Trennung von Beruf, der psychotherapeutischen Praxis und Privatleben musste her.

In seiner Tätigkeit als Feng-Shui-Berater hatte Andreas Himmelstoß mit der Firma Wolf bereits entsprechend energetisch ausgerichtete Häuser entworfen. Als nun das eigene Projekt Thema wurde, konnte man sich langes Suchen nach dem richtigen Partner ersparen.

Der Gesamtentwurf des Hauses ist akribisch durchdacht. „Uns war ein freier Energiefluss wichtig. Deshalb mussten wir von Beginn an Klarheit darüber haben, wo Fenster und Türen platziert werden würden, und die damit einhergehenden Konsequenzen bedenken. Wo die Sofaecke stehen würde, war schon im Vorfeld beschlossen. Und so haben wir hier auch keine Fenster im Rücken, durch die ein intimes Wohngefühl gestört werden könnte“, erklärt der Bauherr.

Das großzügige Haus mit zwei Vollgeschossen und 220 Quadratmeter Wohnfläche ist von Klarheit und Sichtachsen, sowohl in der Horizontalen als auch in der Vertikalen, geprägt. Der zentrale Wohn-Ess-Bereich bezieht seinen besonderen Charme aus dem bis unter den First offenen Mittelteil.

„Beim Feng-Shui wird der persönlichen Lebenssituation große Beachtung geschenkt, nach ihr plant man dann die Hausstruktur: Wo stehe ich? Wo will ich hin? Fokussiere ich mehr auf den Beruf, oder bildet die Familie den Mittelpunkt?“, erklärt Andreas Himmelstoß. Im Gefolge solcher Überlegungen entstand im Obergeschoss ein weitläufiges Wellnessbad mit Sauna. Und auch das jeweils eigene Zimmer für die drei Töchter folgt dem Leitsatz: was uns gut tut.

Über zwei Tiefenbohrungen, die Erdwärme liefern, wird die gesamte Fußbodenheizung betrieben und zudem das Brauchwasser erwärmt. Für eine Solaranlage sind bereits Platzhalter vorhanden, was die nachträgliche Installation einfach macht. Nicht zuletzt wegen der energetisch effizienten Holzständerbauweise erlangt das Haus den Status eines „Effizienzhauses 55“.