Eleganter Bungalow von OKAL

  • house-1578-eleganter-bungalow-von-okal-6

    Eleganter Bungalow von Okal

  • house-1578-eleganter-bungalow-von-okal-7

    Eleganter Bungalow von Okal

  • house-1578-eleganter-bungalow-von-okal-8

    Eleganter Bungalow von Okal

  • house-1578-eleganter-bungalow-von-okal-9

    Eleganter Bungalow von Okal

  • house-1578-eleganter-bungalow-von-okal-4

    Eleganter Bungalow von Okal

  • house-1578-eleganter-bungalow-von-okal-3

    Eleganter Bungalow von Okal

  • house-1578-eleganter-bungalow-von-okal-2

    Eleganter Bungalow von Okal

  • house-1578-eleganter-bungalow-von-okal-1

    Eleganter Bungalow von Okal

Schwellenlos glücklich

Er hat keinen Giebel, braucht keine Treppe: Der Bungalow ist die Moderne in Haus­form. Auch für Ingeborg und Lothar Hoffmann. Das Ehepaar baute bereits zum dritten Mal. Und vertraute sich wie mit den beiden Vorgänger-Häusern wiederum OKAL an.

„Wir wollten keine Treppen und Schwel­len mehr“, sagt Lothar Hoffmann. „Aber kur­­ze Wege. Wir haben an eine komfortable Zu­kunft gedacht, die uns gewisse Be­schwer­lichkeiten abnimmt“, sagt Lothar Hoffmann. Könnte ja sein, eines Tages eilen die Beine nicht mehr so behend durchs Leben. Und mögen erst recht keine Treppen.

Alle Ideen realisiert

Zwischen Eingangs- und Wohnbereich liegt die große Küche mit Fenster zur Bar – der Stolz von Lothar Hoffmann. Hier lässt er mit Ehefrau Ingeborg bei einem guten Schluck Rotwein gern den Tag ausklingen. Von der Küche führt der Weg über den Wirtschafts­raum, unter anderem mit gut sortiertem Wein­­regal, schnurstracks in die Garage. Ein großer erfüllter Wunsch: „Direkt ins Haus hineinfahren und bei Regen nicht mehr nass werden“, sagt Lothar Hoff­mann und lacht.

Alles kein Problem für die Firma OKAL. „Un­sere Ideen wurden 1:1 eingepasst“, er­zählt Lothar Hoffmann, der den Grundriss mit den Rastermaßen der Firma eigenhändig am Com­­­­puter erstellte. Er musste wenig bautechnische Rücksicht nehmen, fühlte sich keinen Zwängen bei der Gestaltung unterworfen. Das hat ihm gefallen. Und dem Bun­galow weitere Sympathiepunkte verschafft. „Ein zweites Geschoss hat Folgen für die Statik des Gebäudes. Wir konnten bei der Planung der Innenwände relativ frei walten und schalten. Uns war ein Rundumblick auf alle Räume wichtig. So sammeln sich nicht irgendwo in einer versteckten Ecke unnötige Dinge an.“ Ihrem Alltag gemäß haben die Hoffmanns den Bungalow in einen Arbeits- und einen Ruhe­bereich unterteilt. Letzterer ist auf der gegen­überliegenden Seite des Hauses untergebracht. Rechter Hand vom Eingang liegt das Gästezimmer, dahinter führt ein Gang vom Wohnzimmer ins Schlaf­zimmer mit Ankleide­raum.

Auch energetisch top

Auch unter wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten besitzen die Bunga­lows von OKAL Qualität. Die Niedrig­energie-Häuser, deren äußere Hülle aus „Therm­OKAL“-Massivwänden besteht, weisen technische Spitzenwerte auf. Lothar Hoff­mann hat die Zahlen parat, wie viel wertvolle Energie sich so sparen lässt: „Für 225 Quadratmeter Wohn­­fläche mit Fußbodenheizung zahlen wir mit unserer Brennwerttherme im Monat nur 90 Euro fürs Heizen, Warmwasser inklusive. Das nenne ich wenig.“ Ende gut, alles gut? Lothar Hoffmann lacht. Ob das sein letztes Haus mit OKAL ist, kann er nicht zusichern. Eigentlich, so gesteht er, könne er sich durchaus vorstellen, es noch­mals zu wagen: „Ideen haben wir genug.“

Finden Sie noch mehr Häuser in "mein schönes zuhause"