Entwurf Individuelle Planung – von WeberHaus

  • house-3345-fotos-weberhaus-5

    Fotos: WeberHaus

  • house-3345-796

  • house-3345-435

  • house-3345-erdgeschoss-151

    Erdgeschoss

  • house-3345-dachgeschoss-93

    Dachgeschoss

Dass sie ihr Eigenheim auf dem Land bauen wollten, stand für die Bauherren fest. Auch sonst hatten sie klare Prioritäten. Individualität und Energieeffizienz standen ganz oben auf der Wunschliste.

Als Grundlage für ihren individuellen Hausentwurf diente ein Weberhaus-Musterhaus, dessen Außenmaße übernommen wurden. Mit klassischem Satteldach und horizontaler Holzverschalung am Obergeschoss harmoniert es mit den Nachbarhäusern, zeigt aber dennoch auch äußerlich eine persönliche Note. Holz spielt auch im Inneren des Hauses eine wichtige Rolle. Parkettfußboden, eine offene Holztreppe und Möbel mit hellen Naturholzfronten schaffen eine behagliche Atmosphäre. Gleichzeitig sind die Wohnräume dank bodentiefer Fenster hell und lichtdurchflutet.
Grundlage einer energieeffizienten Bauweise ist eine hervorragend gedämmte Gebäudehülle, wie sie Weberhaus mit der „ÖvoNatur“ als Standard anbietet. Große Fensterflächen zur Südseite sind günstig für die Energiebilanz, auf den sonnenabgewandten Seiten sollte sich ein energieeffizientes Haus jedoch eher „zugeknöpft“ zeigen. Ergänzt wird die energiesparende Bauweise durch eine entsprechende Haustechnik. Die Bauherren entschieden sich für ein innovatives Heizsystem auf der Grundlage einer kontrollierten Wohnraumlüftung. An die Lüftungsanlage angeschlossen ist eine Luft-Luft-Wärmepumpe, die Wärme aus der Abluft entzieht, um damit frische Außenluft zu erwärmen, bevor sie über Zuluftkanäle in die Wohnräume geführt wird. Konventionelle Heizkörper oder Heizschlangen sind nicht notwendig. Im Sommer dient die Anlage in umgekehrter Funktionsweise zur Raumkühlung. Zusätzlich wurde eine 50 Quadratmeter große Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert. Mit einer Leistung von rund 7 Kilowatt peak (kWp) erzeugt sie circa 7.200 Kilowattstunden Solarstrom jährlich. Ein kleiner Teil, etwa 10 Prozent, geht direkt ins Hausstromnetz, der übrige Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und je nach Bedarf später wieder aus dem öffentlichen Netz bezogen. Rechnerisch produziert die Anlage einen Überschuss, denn die Familie verbraucht im Jahr inklusive Antriebsenergie für Wärmepumpe und Lüftungsanlage nur rund 5.400 Kilowattstunden. Damit ist das Haus nicht nur energieeffizient, sondern ein echter Energiegewinner.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe Holz- & Ökohäuser 2016/2017