Haus Oberrhein von Fullwood: ein moderner Blockhausbungalow

  • Entwurf Oberrhein von Fullwood Aussenansicht

    Einladend: Durch die Grundrissform entstanden mehrere windgeschützte Sitz-, Ess- und Ruheplätze. (Fotos: Fullwood)

  • Entwurf Oberrhein von Fullwood Wohn Essbereich

    Balken, die beeindrucken, aber nicht drücken. Der gesamte Wohnbereich ist hell und luftig.

  • Entwurf Oberrhein von Fullwood Kamin

    Der behagliche Kaminofen ist zugleich ein Element, das den offenen Grundriss in Wohnbereiche unterteilt.

  • Entwurf Oberrhein von Fullwood Kochen

    Auf dem Kubus der Speisekammer thront die Bibliothek, die stilecht per Leiter zu erreichen ist.

  • Entwurf Oberrhein von Fullwood Schlafen

    Gesundes Raumklima, gesunder Schlaf: Wohnen mit Holz wirkt beruhigend auf den Organismus.

Auf dem guten Holzweg

Großzügig, luftig, lichtdurchflutet, barrierefrei: Bei diesem modernen Blockhausbungalow von Fullwood erinnert jedenfalls nichts an dunkle Blockhütten früherer Zeiten. Dennoch ist die bewährte Bauweise geblieben.

Für Harald Krämer war eines schließlich von Anfang an klar: Für ihn kam nämlich nur ein „echtes“ Blockhaus in Frage. Wer für die zweite Lebenshälfte baut, möchte jedenfalls keine Kompromisse mehr eingehen. Das galt mithin auch für die Architektur, einen Bungalow, komplett eben und barrierefrei.

Mit viel Eigenleistung

Obwohl beruflich mit einem gut gehenden Geschäft voll eingespannt, haben die beiden sehr viel Eigenleistung in ihren Neubau investiert. Sie entschieden sich mithin für eine Richtmeistermontage, die Blockhaushersteller Fullwood als Option anbietet. Zwei Wochen lang war der Richtmeister, ein Zimmermann, deshalb vor Ort und stellte gemeinsam mit den Krämers den gesamten Rohbau und die Trennwände auf, inklusive Dacheindeckung.

Schon der verglaste rechteckige Erker auf dem leicht geneigten Bungalowdach ist ein erster Blickfang. Er verleiht dem Haus nebenher einen ganz eigenen Charakter, den sowohl die kräftig hellbraune Lasierung der Holzbohlen als auch die kontrastierenden Fenster, Türen sowie die Dacheindeckung in Anthrazit unterstreichen.

Imposante Raumhöhe

Ebenso beeindruckend ist jedoch ebenfalls der erste Blick ins Innere des Hauses. Im Blockhausbungalow ist die Atmosphäre hell und luftig. Dazu tragen die vielen Fensterflächen ebenso bei wie die offene Balkendecke mit Sichtdachstuhl. Mehr als die Hälfte der Wohnfläche nimmt schließlich der offene Wohnbereich ein, in dem Flur, Wohnzimmer, Essbereich und Küche ineinander übergehen. Auch ohne Wände schaffen Architektur- und Einrichtungselemente eine geschickte Unterteilung in einzelne Wohnzonen.

Dabei spielen vor allem das Zwerchhaus mit eigenem Satteldach und First einerseits sowie der behagliche  Kaminofen mit großem Sichtfenster samt Kaminwand andererseits  eine Rolle. Ein originelles Detail ist die Speisekammer als abgeschlossener Kubus im Küchenbereich. Auf ihrer Decke ist die Bibliothek untergebracht, die nur über eine Leiter zu erreichen ist – der einzige nichtbarrierefreie Bereich des Hauses. Hinter der Speisekammer beginnt der abgeschlossene Privattrakt. Zu ihm gehören das Schlafzimmer mit einem Ankleideraum, der einen Durchgang zum Wellnessbad inklusive Sauna hat. Außerdem gibt es noch ein Gäste- und Arbeitszimmer, einen Hauswirtschaftsraum sowie ein Gäste-WC.

Niedrige Heizkosten

Andrea und Harald Krämer fühlen sich in ihrem Blockhaus zu jeder Jahreszeit rundum wohl. Übermäßige Hitze im Sommer wird durch Senkrechtmarkisen vor den großen Fensterflächen abgehalten. „Und vor Winterkälte schützen die dicken Blockwände hervorragend. Sie fühlen sich immer mindestens handwarm an“, stellt Harald Krämer zufrieden fest.

Finden Sie noch mehr Häuser in das dicke deutsche hausbuch .

Grundriss

Grundriss Entwurf Oberrhein von Fullwood