Entwurf Maxime 1000D von Viebrockhaus

  • Maxime 1000D - Aussenansicht Garten (Viebrockhaus)

    Maxime 1000D - Aussenansicht Garten (Foto: Viebrockhaus)

  • Maxime 1000D - Aussenansicht Front (Viebrockhaus)

    Maxime 1000D - Aussenansicht Front (Foto: Viebrockhaus)

  • Maxime 1000D - Küche (Viebrockhaus)

    Maxime 1000D - Küche (Foto: Viebrockhaus)

  • Maxime 1000D - Wohnen/Küche (Viebrockhaus)

    Maxime 1000D - Wohnen/Küche (Foto: Viebrockhaus)

  • Maxime 1000D - Schlafzimmer (Viebrockhaus)

    Maxime 1000D - Schlafzimmer (Foto: Viebrockhaus)

  • Maxime 1000D - Kinderzimmer (Viebrockhaus)

    Maxime 1000D - Kinderzimmer (Foto: Viebrockhaus)

Getrennt, aber nicht halbiert

Der Entwurf Maxime 1000D von Viebrockhaus vereint als Doppelhaus zwei völlig unterschiedliche Wohn- und Grundrisskonzepte unter einem Dach. Gemeinsam sind den Haushälften nur die Außenmaße ohne den Erker. Ansonsten steht einem eher extravaganten, großzügigeren Wohnkonzept mit getrennten Etagen für Eltern und ein Kind ein eher konventionelles, ökonomischer gestaltetes für eine größere Familie zur Seite. Trotzdem bietet auch letzteres mit seinen 149 Quadratmetern auf drei Etagen natürlich viel komfortablen Platz, während sich die Erkerwohnung auf 168 Quadratmetern eher dem Luxussegment zurechnet. Auch bei weiteren Außenfeatures spart die hintere Hälfte: zum Beispiel an einigen bodentiefen und Eckfenstern. Der Erker beschert der vorderen Haushälfte einen lichtdurchfluteten Koch-Ess-Bereich. Der setzt sich durch einen Küchentresen geschickt vom Wohnbereich ab. Praktisch: Den Serviceflächen im Eingangsbereich mit Gäste-WC, Garderobe und Technikraum wurde eine mit Schiebetür abgetrennte Vorratskammer für die Küche abgeluchst. Das Obergeschoss der vorderen Haushälfte ist die Elternetage. Sein Zentrum ist das durch den Glaserker äußerst prachtvoll und geräumig geratene Schlafzimmer, an das sich eine Ankleide mit schönem Eckfenster zum Garten anschließt. Ein auch als Gästezimmer nutzbares Arbeitszimmer, ein herrliches Wellnessbad mit Sauna und – praktisch! – eine kleine Waschküche vervollständigen das Raumprogramm. In der hinteren Haushälfte teilen sich Elternschlafraum, zwei Kinderzimmer und ein Bad das Obergeschoss. Vorteil: Das Studio unterm Dach mit viel Platz zur weiteren Verwendung kann auch später noch ausgebaut werden. Im vorderen Hausteil dient es mit Schrankraum und eigenem Duschbad einem heranwachsenden Familienmitglied als Luxushotel Mama. Dort oben beschert der Erker dem Raum obendrein einen großen Balkon mit bodentiefer Glas-Flügeltür. Von der Nordseite sorgen zusätzlich große Atelier-Dachfenster verschwenderisch für Licht. Auch in der Haustechnik können sich die beiden Haushälften, die übrigens im Standard als KfW-40-Effizienzhaus gebaut werden, unterscheiden: Stellt in der vorderen Haushälfte raffinierte Wärmepumpentechnik 380 Liter Warmwasser zur Verfügung, bescheidet sich die hintere Hälfte mit 260 Litern. Beiden Teilen gemeinsam ist, dass der dafür benötigte Strom überwiegend von den Photovoltaikmodulen auf dem Dach erzeugt und in Hausbatterien gespeichert wird.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe Juli/August von "mein schönes zuhause°°°"

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss Maxime 1000D (Viebrockhaus)

Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss Maxime 1000D (Viebrockhaus)

Obergeschoss

Grundriss Dachgeschoss Maxime 1000D (Viebrockhaus)

Dachgeschoss