Conceptbau Storck von Sonnleitner

  • Conceptbau Sonnleitner - Aussenansicht

    Wie eine große Vitrine für kostbares Design wirkt der monumentale Conceptbau Storck von Sonnleitner. (Foto: Sonnleitner)

  • Conceptbau von Sonnleitner -Seitenansicht

    Mehr als 500 Quadrat- meter bietet der 43 Meter lange Bau an der A3 bei Wertheim, der 17,5 Meter über den Hang hinausragt. (Foto: Sonnleitner)

  • Conceptbau von Sonnleitner -Storck Fahrräder

    Der Holzbau setzt die High-End-Fahrräder perfekt in Szene. (Foto: Sonnleitner)

Die perfekte Präsentation

Der Conceptbau Storck von Sonnleitner ist der 17.  Concept-Store von Designer und Fahrradproduzent Markus Storck.

Etwas nicht Alltägliches in einzigartiger Lage direkt an der A3 bei Wertheim. Ein Raum zur Präsentation, der seine weltweit vertriebenen High-End Fahrräder perfekt in Szene setzt. Das war der Wunsch von Designer und Chefund Chef der Firma Storck Bycicle, Markus Storck. Sonnleitner Holzbau erfüllte ihm diesen Wunsch in Rekordzeit.

Inspiration für den Bau lieferte das Kundenzentrum von Holzhaus Anbieter Sonnleitner aus Ortenburg am Nachbargrundstück.

Konzept-Architektur

Wie eine große Vitrine für kostbares Design wirkt der monumentale Objektbau mit riesigen Glasflächen von Sonnleitner. Zudem repräsentiert der Bau obendrein die exklusive Qualität der High-End-Bikes von Markus Stork.  Mehr als 500 Quadratmeter bietet der 43 Meter lange Bau an der A3 bei Wertheim, der 17,5 Meter über den Hang hinausragt.

Dem Designer Markus Storck war es wichtig, dass der hohe Qualitätsanspruch bei der Produktion seiner Fahrräder auch in seinem neuen Concept Store zum optimal zum  Ausdruck gebracht wird.

Holzbau kann mehr

Der Innenraum im Conceptbau Storck von Sonnleitner begeistert mit seiner eleganten Holzoptik und den gezielt eingesetzten modernen Stahlelementen. Dabei präsentiert das überwiegend eingesetzte nachhaltige Material Holz das ökologische Bewusstsein des modernen Fahrradherstellers.

Ein großes Plus des Holzbaus ist die Vorbereitung der einzelnen Bauteile wie Wände und Dachelemente. Dadurch ergibt sich eine enorm kurze Bauzeit und weniger  Improvisation auf der Baustelle. Zudem sprechen noch weitere Punkte für den Einsatz von Holz im Bau. Eine hohe Energieeffizienz, nachhaltige Produktion, schadstofffreie Materialien und ein besonders gesundes und für Allergiker geeignetes Raumklima. Dies macht den Holzbau nicht nur für Einfamilienhäuser, sondern auch für betriebliche Bauten interessant.

Somit ist es also kein Wunder, dass der Objekt- und Etagenwohnungsbau mittlerweile bereits 20 Prozent des jährlichen Umsatzes der Sonnleitner Holzbauwerke ausmacht, Tendenz steigend. Der Markt im Wohnungs- und Bürobau erweitert sich stetig, da der Holzbau zunehmend höhere Bauwerkshöhen schafft.