Sind Sie perfekt verkabelt? Teil 3

Foto: Shutterstock

Gut geplant ist halb gewonnen – im dritten Teil unserer Serie über eine vorausschauende Stromplanung beleuchten wir den Bereich Schlafzimmer

Im Schlaf regeneriert sich unser Organismus, schöpfen wir aus Ruhe neue Kraft. Im Schlafzimmer gilt es daher, alles zu vermeiden, was die Nachtruhe stören kann. Gerade die Stromplanung spielt dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle. Elektrosmog, also elektrische Strahlung und elektromagnetische Felder, können unseren Schlaf belasten. Rund ums Bett gilt daher: Weniger ist mehr. Wer Fernseher und Computer aus dem Schlafzimmer verbannt, braucht dafür auch keinen Anschluss legen lassen. Steckdosen sowie Kabel unter oder hinter dem Bett sollten, wenn möglich, vermieden werden.

Schalter für Lese- oder Deckenlicht gehören leicht erreichbar an die Wand neben dem Kopfende; gut, wenn Position und Höhe der Schlafzimmer-Möbel schon bei der Planung bekannt sind. Die derzeit so beliebten Boxspringbetten beispielsweise sind bis zu 70 Zentimeter hoch, während man auf Standardbetten in der Regel nur in etwa 40 Zentimeter Höhe liegt. Sowohl Schalter als auch Lichtauslässe sollte man also entsprechend festlegen. Eine smarte Alternative zu Leseleuchten an der Wand sind Deckenauslässe über den Nachttischen. Hier lassen sich dezente Hängeleuchten anbringen, deren Höhe man durch längere oder kürzere Kabel später jederzeit dem Bett anpassen kann.

Last, but not least: Denken Sie über die Installation eines Panik-Schalters am Bett nach. Auch wenn in der Regel vor allem ältere Menschen diese Sicherheitstaste beruhigend finden – sie macht in jedem Alter Sinn, mindestens sollte die dafür nötige Verkabelung rechtzeitig geplant werden. Einmal installiert, schalten Sie damit das Licht in Haus und Garten an, sobald Sie ein verdächtiges Geräusch hören und Einbrecher im Haus vermuten. Auch die Verknüpfung mit der Alarmanlage ist selbstverständlich möglich.


____________


Lesen Sie den ausführlichen Bericht ab Seite 74 in der Ausgabe Januar/Februar 2016 mein schönes zuhause°°°


Frank Siebold

Mehr zum Thema Wissenswertes

Fotos: Roto Frank AG

Hoch hinaus – mit der Roto-Bodentreppe

Sie steckt heute in Millionen Häusern und ist doch erst 78 Jahre alt

Perfekte Verkabelung im Wohn- und Arbeitsbereich

Es ist ärgerlich, wenn Planungsfehler im neuen Haus erst nach dem Einzug sichtbar werden. Beispielsweise dann, wenn...