Musterhaus Elbmosaik von Heinz von Heiden

  • web_Elbmosaik-Aussenansicht

    Das Satteldach mit Stadthausgiebel verzichtet gänzlich auf jede Form eines Dachüberstandes. (Foto: Heinz von Heiden)

  • Hausansicht Elbmosaik von Heinz von Heiden

    Die Farbakzente sind ein wesentliches Gestaltungselement dieses effizienten Massivhauses.

  • web_Elbmosaik-Kueche-Sofa

    Kochen, Essen und Wohnen – das alles findet hier auf rund 40 Quadratmetern statt.

  • Essbereich Elbmosaik von Heinz von Heiden.

    Auch im Essbereich gibt es viel Platz. Der Luftraum und die großen Fensterflächen machen das Haus hell und großzügig.

  • Treppe Elbmosaik von Heinz von Heiden.

    Die filigrane Treppe aus Stahl führt ins Obergeschoss.

Stadthaus mit Zukunft

Das Musterhaus Elbmosaik ist schon aufgrund seiner Fassadengestaltung ein wahrer Blickfang. Aber auch im Inneren hat es einiges zu bieten.

So plante ein von der Internationalen Bauausstellung (IBA) Hamburg GmbH beauftragter Architekt mit der Heinz von Heiden-System-Architektur dieses moderne Stadthaus. Unter der Dachmarke „Naturverbunden Wohnen“ werden gleich drei große Neubaugebiete in Neugraben-Fischbek entwickelt und vermarktet. Dabei spielen sowohl die gestalterische Qualität als auch der energetische Standard eine maßgebliche Rolle.

Wohnkomfort auf zwei Etagen

Keine lästigen Dachschrägen schränken die Möblierungsmöglichkeiten im Obergeschoss ein. Das Haus Elbmosaik trumpft nämlich mit zwei Vollgeschossen auf. Auf einer Gesamtfläche von rund 129 Quadratmetern garantiert es also ausreichend Platz für eine mehrköpfige Familie.

Die offene Küche und der Wohn-Ess-Bereich bieten nebenbei viel Raum für gemeinsame Aktivitäten mit Familie oder Freunden. Mit anderen Worten: Hier kann man zusammen kochen, essen oder lustige Spieleabende veranstalten. Ein Highlight ist weiterhin der offene Luftraum über dem Essplatz mit großzügiger Verglasung über zwei Ebenen. Ein besonderes Gestaltungselement ist nichtsdestoweniger die ‒ fast schwebend anmutende ‒ filigrane Treppenkonstruktion aus Stahl.

Dieses Massivhaus von Heinz von Heiden ist im KfW 55-Standard gebaut. Zum Einsatz kommt jedenfalls eine Kombination aus Fernwärme und Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Darüber hinaus tragen die Mauerwerkskonstruktion sowie die zusätzliche Dämmung unter der Bodenplatte zu sehr guten Effizienzwerten bei. So können die künftigen Besitzer sorgenfrei in die Zukunft blicken.

Finden Sie noch mehr Häuser in “das dicke deutsche hausbuch 2018”

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss Entwurf Elbmosaik von Heinz von Heiden

Erdgeschoss

Grundriss Dachgeschoss Entwurf Elbmosaik von Heinz von Heiden

Obergeschoss