Plusenergiehaus „Hellwig“ von BECKER-HAUS

  • house-1729-das-als-eines-der-besten-oekohaeuser-ausgezeichnete-plusenergiehaus-der-firma-becker-haus-4

    Das als eines der besten Ökohäuser ausgezeichnete „Plusenergiehaus“ der Firma Becker-Haus.

  • house-1729-licht-ist-ein-grosses-thema-in-diesem-haus-besucher-staunen-denn-auch-regelmaessig-ueber-die-lich-2

    ?Licht ist ein großes Thema in diesem Haus. Besucher staunen denn auch regelmäßig über die Lichtfülle auf beiden Geschossen.

  • house-1729-blick-auf-den-wohnraum-im-erdgeschoss-des-plusenergiehaus-der-firma-becker-haus-2

    Blick auf den Wohnraum im Erdgeschoss des „Plusenergiehaus“ der Firma Becker-Haus.

  • house-1729-bei-der-planung-hatte-familie-hellwig-ideale-voraussetzungen-das-grundstueck-lag-seit-30-jahren-b-2

    Bei der Planung hatte Familie Hellwig ideale Voraussetzungen: das Grundstück lag seit 30 Jahren brach, und es existierten keine einschränkenden Bebauungspläne.

  • house-1729-ein-grosser-luftraum-ueber-dem-wohn-und-essbereich-bringt-im-erdgeschoss-die-dritte-dimension-ins-2

    Ein großer Luftraum über dem Wohn- und Essbereich bringt im Erdgeschoss die dritte Dimension ins Spiel.

  • house-1729-das-als-eines-der-besten-oekohaeuser-ausgezeichnete-plusenergiehaus-der-firma-becker-haus-2

    Das als eines der besten Ökohäuser ausgezeichnete „Plusenergiehaus“ der Firma Becker-Haus.

  • house-1729-das-als-eines-der-besten-oekohaeuser-ausgezeichnete-plusenergiehaus-der-firma-becker-haus-3

    Das als eines der besten Ökohäuser ausgezeichnete „Plusenergiehaus“ der Firma Becker-Haus.

Wenn ein Mann aus der Baubranche für seine Familie ein Haus errichtet,ist es logisch, dass er kompromisslos seinen ureigensten Intentionen folgt.
Das „Plusenergiehaus“ der Firma Becker-Haus, als eines der besten Ökohäuser gelobt, erfüllt das Bestreben nach einer Wohnwelt, die gesund, umweltfreundlich und energieeffizient ist.

Die Architekturidee

Marcus Hellwig, der seit 16 Jahren bei Holzbau Becker-Haus arbeitet, ging sein Projekt nicht nur aus Überzeugung für das Produkt an: „Häuser zu verkaufen macht Spaß, aber irgendwann möchte man selbst einmal das ganze Prozedere aus der Bauherrenperspektive erleben.“

Bei der Planung hatte Familie Hellwig ideale Voraussetzungen: das Grundstück lag seit 30 Jahren brach, und es existierten keine einschränkenden Bebauungspläne. „Allerdings war es schon unser Ehrgeiz, das Haus maßvoll in die bauliche Umgebung einzupassen. Wir entschieden uns daher für einen Zweigeschosser mit flachem Satteldach.“

Dass solch ein Entwurf von eigenständiger, charaktervoller Gestalt sein kann, zeigt die spannende Auslegung des eigentlich klassischen Konzeptes, die sich das Ehepaar Hellwig mit der Architektin Birthe Lohbeck ausdachte: die zum Garten gewandte Giebelseite ist voll verglast, um das Wohnareal ins Grüne zu erweitern, Dach und Traufwände sind deutlich über den eigentlichen Baukörper hinausgezogen.

Ein großer Luftraum über dem Wohn- und Essbereich bringt im Erdgeschoss die dritte Dimension ins Spiel. Oben neben der Galerie ist Platz für eine „Kuschelzone“ – ein idealer Rückzugsort, ohne ganz abgeschnitten zu sein vom Familienleben. Lichtbänder an der Traufseite des Hauses sorgen für sonnige Momente auch in den Räumen hier oben. Wunderbar entspannen lässt sich außerdem auf der 25 Quadratmeter großen Dachterrasse über der Garage.

Das Raumkonzept ist übrigens so weitsichtig angelegt, dass die Hellwigs später ohne große Not eine zweite Wohneinheit abtrennen können.


Das Plusenergie-Konzept

  • Holzfaserdämmung in Wand und Dach, der wärmebrückenfreie, diffusionsoffene Aufbau und die 3-fach-Verglasung bescheren den Bewohnern kuschlig warme Räume im Winter bei minimalem Energiebedarf. Die große Speichermasse der Massivholzkonstruktion sorgt für kühle Räume im Sommer.
  • Die Lüftungsanlage mit Wärme- und Feuchterückgewinnung minimiert Lüftungswärmeverluste und garantiert zu jeder Jahreszeit beste Luftqualität.
  • Die Erd-Wärmepumpe mit Tiefenbohrung übernimmt die Heizung, Naturkühlung und Warmwasserbereitung, dadurch kommen über 75 Prozent der Energie aus dem Erdreich.
  • Den verbleibenden Restenergieanteil deckt die Solarstromanlage auf dem Dach. Dabei belegen die Stromzähler einen konstanten Energieüberschuss von über 30 Prozent seit mehr als 5 Jahren – Haushaltsstrom bereits berücksichtigt!

Zahlen, bitte!

Wohnfläche Haus Hellwig: 168m2
Mittlerer U-Wert: 0,17 W/m2K
Solarer Ertrag: 9245 kWh/Jahr
Endenergiebedarf (Heizung/Warmwasser, Haushaltsstrom
): 7064 kWh/Jahr
Energieüberschuss: 2181 kWh/Jahr (30,9 %)*

  • Durchschnitt der letzten 5 Jahre

www.becker-team.de