Norddeutsches Landhaus „Hansen“ von Baumeister-Haus

  • house-1531-aussenansicht-baumeister-haus-hansen

    Außenansicht Baumeister-Haus / Hansen

  • house-1531-aussenansicht-baumeister-haus-hansen-1

    Außenansicht Baumeister-Haus / Hansen

  • house-1531-kueche-baumeister-haus-hansen-1

    Küche Baumeister-Haus / Hansen

  • house-1531-kueche-baumeister-haus-hansen

    Küche Baumeister-Haus / Hansen

  • house-1531-grundriss-eg-baumeister-haus-hansen

    Grundriss EG Baumeister-Haus / Hansen

Reinpassen in die norddeutsche Landschaft sollte das neue Einfamilienhaus und über die Vorzüge moderner Innenarchitektur verfügen.

Die beschauliche, rund 3.000 Ei­n­woh­ner kleine Gemeinde im hohen Norden Deut­schlands ist für die ganze Fa­milie längst zur zweiten Heimat geworden. Vor etwa vier Jah­­­ren hat sich der Architekt zu­sammen mit sei­ner Frau und den beiden Kindern den Traum von dem eigenen Haus erfüllt.
„Für uns stand von Anfang an fest, dass auf dem 800 Quadratmeter großen Grund­­stück ein typisch norddeutsches Land­haus entstehen sollte“, berichtet der Bau­herr über die Pla­­­nungs­phase. Ein einziger Blick auf das Einfamilienhaus reicht, um zu wissen, was er damit meint: Die im Norden übliche Klinker­fas­sade, der adret­te Frie­sen­­giebel und das sogenannte Nie­der­sach­sendach sind allesamt regionaltypische Elemente.

Die Bauherrin hatte auch bezüglich der Innenarchitektur ganz konkrete Vorstel­lun­gen: So wünschte sie sich eine große Diele und einen offen gestalteten Grund­riss im Erd­geschoss, damit Küche, Wohn- und Ess­be­reich fließend ineinander übergehen. Unter dem markanten Dach befinden sich die drei Schlafräume und das Familienbad sowie ein Büro für die Bau­herrin. Auf einen Keller wurde verzichtet; dafür liegt neben dem Carport ein geräumiger Abstellraum.

Auch bei der Ausstattung wurde vorausschauend und hochwertig geplant: Die In­nen­wände sind aus gut schalldämmendem Kalksandstein gemauert, im ge­samten Wohn­­bereich wurde ein Die­len­boden aus Pitch Pine verlegt, eine röt­lich-braune ka­­na­­dische Holzart. Trotz der edlen und nicht ganz billigen Ma­te­ria­lien blieben die Bau­kosten übersichtlich: Schlüs­sel­fertig inklusive aller Ma­­ler- und Bo­den­verlegearbeiten kostete das Haus 180.000 Euro.