Bauhaus “Murano” von Gussek Haus

  • Entwurf Murano von Gussek Haus Außenansicht

    Logenplätze mit Ausblick mit Schlafzimmer und Bad im Obergeschoss. Unten die für das Bauhaus typischen Fensterbänder.

  • Entwurf Murano von Gussek Haus Außenansicht Gartenseite

    Die hoch liegenden seitlichen Fenster auf der Südwestecke verwehren nachbarliche Einblicke.

  • Entwurf Murano von Gussek Haus Wohnbereich

    Dei Südwestecke flutet den gesamten Wohnbereich mit Licht.

  • Entwurf Murano von Gussek Haus Küche

    Küche der kurzen Wege, der Arbeitstresen trennt sie vom Essbereich.

  • Entwurf Murano von Gussek Haus Essbereich

    Der sichtbeschützte Essplatz zwischen Küche und Wohnbereich.

  • Entwurf Murano von Gussek Haus Kinderzimmer

    Die etwa gleich großen Kinderzimmer haben schöne Bodenfenster mit Blick in den Garten.

Klug geplant

Das schicke Haus im Gussek-Prospekt war leider viel zu breit für das Grundstück. Es wurde kurzerhand umgeplant: Aus dem Würfel wurde ein schlanker Quader.

Die weißen, edel reduzierten Baukörper der Klassischen Moderne sind für viele heute Traumhäuser. Trotzdem steht ihre Architektur auch für höchste Rationalität. Ihren Verzicht auf Schmuck gleichen nur gelungene Proportionen und Fassaden mit raffiniert asymmetrisch gesetzten Fenstern aus.

Ganz rational waren auch die Wünsche der vierköpfigen Baufamilie dieses Bauhaus-Quaders. „Nicht mehr als 130 Quadratmeter“ waren gewünscht. „Wenn wir mal alt sind, muss das schließlich auch alles gepflegt werden.“ Und passten somit perfekt zu dem schmalen Hanggrundstück mit schönem Blick ins Maintal. Nicht mal einen Keller wollten die Bauherren. Mit leichtem Gepäck durchs Leben zu gehen und sich nicht mit Überflüssigem zu belasten, ist eher ihre Devise.

Ihr Luxus ist das abgeschiedene, vom Windfang aus erschlossene Arbeitszimmer, das bei Bedarf zusammen mit dem Duschbad gegenüber zum Gästetrakt werden kann, ein Schlafzimmer und Bad mit grandiosem Blick auf die Weinberge, lichtdurchflutete Räume mit so geschickt angeordneten Fenstern, dass nachbarliche Neugier auch ohne Vorhänge ausgesperrt bleibt, der praktische Hauswirtschaftsraum auf der Schlafetage, der dort viele überflüssige Wege im Haus erspart, und die schönen großen und sonnigen Kinderzimmer mit Blick in die Obstbäume im Garten.

Und all das ermöglichten die Architekten von Gussek Haus, indem sie den Entwurf eines klassischen Bauhaus-Kubus, in den sich die Bauherren verliebt hatten, den länglichen Grundstücksabmessungen anpassten. Ein Blick auf die Grundrisse zeigt, wie gut ihnen das gelungen ist: Zentrum des nur 6,50 Meter schmalen Hauses ist die gerade Treppe, die mit Gästebad und Technikraum eine kompakte Einheit bildet. Davor liegen auf der Vorderseite das Arbeitszimmer, die eingelassene Garderobe und die praktisch-schmale Küche, deren Arbeitsfläche als Tresenabtrennung ein Stück weit in den Essbereich neben der Treppe hineinragt. Dahinter bildet der querliegende Wohnbereich zum Garten das hintere Hausende. Gut aufgeteilt ist auch das Obergeschoss: Das Schlafzimmer vorn ist durch Hauswirtschaftsraum und Ankleide wirkungsvoll von den Kinderzimmern hinten abgeschirmt. „Unsere Vorgabe an die Planer, möglichst viel Wohnfläche bei wenig Verkehrsfläche zu erhalten, ist hervorragend umgesetzt“, freuen sich die Bauherren.

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss Entwurf Murano von Gussek Haus

Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss Entwurf Murano von Gussek Haus

Obergeschoss