Blockhaus nordisch inspiriert von Fullwood

  • house-2319-nordisch-inspiriertes-blockhaus-von-fullwood-2

    Nordisch inspiriertes Blockhaus von Fullwood

  • house-2319-das-refugium-von-rosemarie-und-guenter-rocholz-spiegelt-zwei-grosse-lieben-der-beiden-wider-die-z-1

    Das Refugium von Rosemarie und Günter Rocholz spiegelt zwei große Lieben der beiden wider: die zum Holz und die zu Skandinavien.

  • house-2319-um-wohlfuehl-equipment-im-bad-gehoert-neben-dusche-und-wanne-fuer-die-rocholz-eine-sauna-die-glei-2

    um Wohlfühl-Equipment im Bad gehört neben Dusche und Wanne für die Rocholz eine Sauna, die gleichfalls für skandinavische Momente sorgt.

  • house-2319-der-panoramaausblick-macht-das-schlafzimmer-im-verglasten-dritten-giebel-zu-einem-ort-in-dem-man-1

    Der Panoramaausblick macht das Schlafzimmer im verglasten dritten Giebel zu einem Ort, in dem man mindestens so gern aufwacht wie ausruht.

  • house-2319-der-versierte-hobbyhandwerker-guenter-rocholz-legte-beim-hausbau-selbst-hand-an-2

    Der versierte Hobbyhandwerker Günter Rocholz legte beim Hausbau selbst Hand an.

  • house-2319-nach-drei-tagen-stand-das-haus-nach-einem-halben-jahr-war-einzug-1

    Nach drei Tagen stand das Haus, nach einem halben Jahr war Einzug.

Holzhäuser in Skandinavien machten Rosemarie und Günter Rocholz Lust, sich auch eines zu bauen. Und das taten sie dann mit einem exakt gefertigten Bausatz von Fullwood Wohnblockhaus.

Gut möglich, dass jemand aus seinem Skandinavienurlaub nicht nur bestens erholt und mit schönen Landschaftsbil­ dern im Kopf zurückkehrt, sondern mit der großen Lust, seinem Leben noch einmal eine neue Wendung zu geben. „Der Duft und das Klima eines Blockhauses hatten es uns angetan“, erzählt Günter Rocholz. So kam es, dass er und seine Frau Rosemarie mit knapp 60 Jahren beschlossen, ihr altes Haus zu verkaufen und noch einmal zu bauen. Neues Haus für neuen Lebensabschnitt, wunderbar!

Die Qualitäten von Fullwood Wohnblockhaus überzeugten das Ehepaar ohne Abstriche, zumal es im Musterhaus „Sommer­wiese“ vieles entdeckte, was für die eigene Wohnwelt erstrebenswert schien. Die Profis von Fullwood setzten denn auch mit Gefühl und Sachverstand die Wünsche der Rocholz um. „Wichtig war uns barrierefreies Wohnen im Erdgeschoss und die Möglichkeit, das Schlafzimmer vom Dachgeschoss später eventuell in das Arbeitszimmer im Erdgeschoss zu verlegen“, erklärt Rosemarie Rocholz. Auch ein Treppenlift ließe sich zu gegebener Zeit noch einbauen.

„Bei der Raumplanung bestimmte unser Wohnzimmerschrank die Maße“, bekennt sie lächelnd. Auch zu einem Neubeginn gehören lieb gewonnene Dinge. Ursprünglich hatten Rosemarie und Günter Rocholz beabsichtigt, ihre Rentenzeit an der Ostsee zu verbringen. Aber die familiären Bande zum Kölner Raum waren stärker als die Urlaubserinnerungen. An Ruhestand denken der Steuerberater und seine Frau sowieso noch lange nicht.

Als erfahrener Hobbyhandwerker hatte Günter Rocholz große Lust, beim Hausaufbau selbst Hand anzulegen. Folglich entschied er sich für eine Richtmeistermontage. Dabei werden die im Werk vorgefertigten Hauswände unter Anleitung eines Richtmeisters auf der Baustelle montiert. Innerhalb von nur drei Tagen stand der Rohbau fertig da. „Alle Einzelteile passten perfekt, nichts musste nachgebessert werden. So einfach und reibungslos hatte ich mir das nicht vorgestellt“, lobt der frisch­ gebackene Hausherr das Fullwood-­System. Den Innenausbau meisterte er mithilfe seiner handwerklich versierten Familie sogar komplett selbst.

Wie gewünscht, spielt die Natur eine Hauptrolle im Alltag des Ehepaares. In­nen duftet ihr Haus so gut, wie sie es bei den skandinavischen Vorbildern erlebt hatten, vor der Tür breitet sich eine prächtige Landschaft mit Hügeln, Wäldern und weiten Wiesen aus. Als erfüllt sehen sie auch ihre Ansprüche an die Wohngesund­heit an. Im ökologisch korrekten, massiven Wohnblockhaus herrscht ein äußerst be­kömmliches Wohnklima. In dieser Holz­-Umgebung werden Temperaturen um zwei bis drei Grad höher empfunden, als sie tatsächlich sind. Das ist wissenschaftlich belegt. Und spart erfreulicherweise Heiz­ energie, was wiederum den Geldbeutel und die Ressourcen schont.

Rosemarie und Günter Rocholz finden, sie haben alles gut entschieden und richtig gemacht. Und genießen den Neustart an jedem Tag.