Haus Sonnenfeld von Keitel Haus

  • Außenansicht des Hauses Sonnenfeld

    Die ineinander geschobenen Baukörper mit unterschiedlich gestalteten Fassaden sind ein Blickfang. (Foto: Keitel Haus)

  • Seitenansicht von Haus Sonnenfeld

    Großflächige PV-Module unterstützen massiv den Energiehaushalt des Hauses. (Foto: Keitel Haus)

  • Essbereich im Haus Sonnenfeld

    Die Grenze zwischen Innen und Außen verschwimmt durch die große Glasschiebetür im Essbereich. (Foto: Keitel Haus)

  • Flurblick auf Treppe und Kamin

    Eine Holz-Faltwerktreppe verbindet die drei Ebenen des Hauses stilvoll miteinander. (Foto: Keitel Haus)

  • Schlafzimmer im Haus Sonnenfeld

    Die nur durch eine Kommode abgeteilte Ankleide wurde in das Schlafzimmer integriert. (Foto: Keitel Haus)

Dieses Haus erntet Sonne

Sein Name ist Programm: Haus Sonnenfeld steht in der gleißenden Sonne auf flacher Ackerlandschaft. Seine extravagante Form schafft jede Menge Platz für viele Photovoltaikmodule, die Strom für den Eigenbedarf produzieren.

Die skulpturale Kubatur ist dabei der Blickfang: Mit seinen geschickt versetzten Pultdächern, den verschobenen Baukörpern und der Mixfassade mit ihren ineinandergreifenden Holz- und Putzflächen dürfte der Bau auch überall dort genehmigungsfähig sein, wo sonst nur architektonische Hausmannskost gebilligt wird.

Platz für große Familien

Dabei ist die Dachform in erster Linie eins: ideale Bühne für eine großflächige Photovoltaikanlage, die den Energiehaushalt des Hauses massiv unterstützt. Und der Geschossvorsprung beschattet bei hochstehender Sonne die Erdgeschossfenster. Unter den beiden Dächern gibt Keitel Haus mit sieben Zimmern auch einer großen Familie genug Raum für Kommunikation und Rückzug. Mittelpunkt ist der große Essplatz; dort laufen alle Wege im Haus zusammen. Im Gegensatz zum intimeren Wohnbereich, öffnet sich der Essplatz mit einer breiten Schiebetür zur glasbedachten Terrasse.
In die Trennwand zur Diele ist der Kamin eingelassen, der die Heizung unterstützt. In der Übergangszeit kann er allein das ganze Haus wärmen.

Das Obergeschoss als Raumwunder

Die drei gleich großen Kinderzimmer sind nicht allzu üppig bemessen. Das kompensiert ein großer gemeinsamer Wandschrank im Flur, der ihre Spielfläche entlastet. Durch den firsthohen Ausbau nach oben wird obendrein noch jede Menge Raum für Hochbetten oder Lagerflächen geschaffen. Auch für einen Gast oder weiteren Nachwuchs ist noch ein Raum vorgesehen; das zweite WC dort ist in der morgendlichen Rush Hour sicherlich eine sinnvolle Entlastung. Interessant gelöst ist die Ankleide im Schlafzimmer: Sie wird einfach von einander gegenüberstehenden Möbeln gebildet

Finden Sie noch mehr Häuser in unserem Hausfinder.

Grundrisse

Erdgeschoss

Obergeschoss