Entwurf Homestory 381 von Lehner Haus

  • Entwurf Homestory 381 von Lehner Haus Außenansicht

    Viele der alten Apfelbäume konnten erhalten werden.

  • Entwurf Homestory 381 von Lehner Haus Außenansicht Norden

    Speisekammer, WC und Technikraum gehen nach Norden.

  • Entwurf Homestory 381 von Lehner Haus Essplatz

    Der lange Flur beginnt an der (offenen) Badtür und mündet in die Küche.

  • Entwurf Homestory 381 von Lehner Haus Küche

    Der Essplatz schließt sich an den Herdtresen mit leistungsfähigem Umluft-Dunstabzug an.

Gleich und gleich gesellt sich gern

Schwäbisch gut sei die Verarbeitung, das verspricht Lehner Haus seinen Bauherren. Und wenn auch die aus Schwaben kommen, sind das schon zwei dicke Pluspunkte. So entstand dieses Top-Haus.
Es begann mit einer Erbschaft: Einen alten Apfelgarten vermachte ein Verwandter unserer Baufamilie. Was tun? Bauen – und trotzdem den schönen Garten soweit wie möglich erhalten, war die Devise. Also rückte das Haus ganz an die Straße, um so viele der alten Bäume wie möglich zu erhalten. Und da der Garten groß genug war und die Bauherren sich Ihr neues Haus auch als Alterssitz wünschten, wurde es ein schwellenloser, altersgerechter Bungalow.

Baufamilie mit konkreten Vorstellungen
Aber die Vorstellungen der Baufamilie waren noch weitaus konkreter: Ein Designprogramm wurde angeschafft und das Haus kurzerhand selbst entworfen. Mit einer langen Wunschliste und den Entwürfen unterm Arm macht sich unser Bauherr nun auf den Weg, um zahlreiche ausführliche Angebote einzuholen.
„Schwäbisch gut“ – dieses Werbemotto des Hausherstellers Lehner Haus leuchtete unserem Bauherrn – als Bäcker selbst Schwabe und Handwerksmeister – sofort ein. Ein Vertrauensvorschuss, der sich rentiert hat. „Sie finden im gesamten Haus nur gutes Material, das sauber und exakt verarbeitet worden ist. Das ist schon schwäbisch gut“, freut sich der hochzufriedene Bauherr heute.

Besonders solide und bestens gedämmt
Die Gebäudehülle besteht aus einer speziellen, von Lehner Haus entwickelten dampfdiffusionsoffenen hochisolierten Wandkonstruktion ausschließlich aus Holzwerkstoffen, die gleichzeitig für ein gutes Raumklima sorgt. An der Nordseite des Hauses zur Straße hin reihen sich Funktionsräume mit schmalen, hochgesetzten Fenstern aneinander. Die Zimmer gehen allesamt nach Süden zum Garten hinaus. Am südwestlichen Ende haben der offene Wohn-, Koch- und Essbereich mit dem behaglichen Schwedenofen sowie die vorgelagerte Terrasse aus Lärchenholz ihren optimalen Platz gefunden.

Modernste Heiztechnik
Der Ofen unterstützt er doch recht wirkungsvoll die hochmoderne Wärmepumpe, die unter dem äußerst robusten geräucherten und geölten Buche-Parkett verlegt ist. Für allzeit frische Luft im hochgedämmten und luftdichten Energiesparhaus sorgt eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. „Das ist deutlich zu spüren, sobald man das Haus betritt. Es wirkt niemals unangenehm oder gar drückend, wenn man es betritt“, freut sich die Hausherrin. Voll des Lobes war die Baufamilie auch für die Beratung: „Die Berater haben ganz in unserem Sinn sehr hilfreiche Ergänzungen entwickelt und auch gute neue Vorschläge gemacht. Man kann sagen, wir haben mit Lehner das Ganze so vollendet, dass wir dann zufrieden waren.“

Grundrisse

Grundriss Entwurf Homestory 381 von Lehner Haus