Plusenergie-Musterhaus “Style” von Fertighaus WEISS

  • house-302-musterhaus-style-von-fertighaus-weiss-4

    Musterhaus "Style" von Fertighaus WEISS

  • house-302-musterhaus-style-von-fertighaus-weiss-1

    Musterhaus "Style" von Fertighaus WEISS

  • house-302-musterhaus-style-von-fertighaus-weiss-2

    Musterhaus "Style" von Fertighaus WEISS

  • house-302-wohnzimmer-musterhaus-style-von-fertighaus-weiss-2

    Wohnzimmer Musterhaus "Style" von Fertighaus WEISS

  • house-302-kueche-musterhaus-style-von-fertighaus-weiss-2

    Küche Musterhaus "Style" von Fertighaus WEISS

  • house-302-bad-musterhaus-style-von-fertighaus-weiss-2

    Bad Musterhaus "Style" von Fertighaus WEISS

  • house-302-grundriss-ergeschoss-musterhaus-style-von-fertighaus-weiss-2

    Grundriss Ergeschoss: Musterhaus "Style" von Fertighaus WEISS

  • house-302-grundriss-obergeschoss-musterhaus-style-von-fertighaus-weiss-2

    Grundriss Obergeschoss: Musterhaus "Style" von Fertighaus WEISS

Tonangebend in Technik und Architektur: Das Plusenergiehaus verspricht Bauherren ein Wohnen ohne Energie­kosten. Fertighaus WEISS hat sich die Natur als intelligenten Partner gesucht.

Technisch auf dem neuesten Stand. Basis dieses Versprechens ist eine Haushülle von Qualität: Alle Außenbauteile wie Wände, Fens­­ter, Dach, Boden erfüllen die Förderkriterien für ein KfW-40-Haus. Dafür brauchten die Techniker von Fertighaus WEISS nicht allzu tief in die Trickkiste zu greifen: Da alle Häu­ser des Unternehmens dem KfW-60-Stan­dard entsprechen, waren bei diesem Plusenergiehaus nur geringfügige Mo­­difikatio­nen in der Bausubstanz notwendig.

So wurde zum Beispiel in der bei Fertighaus WEISS üblichen Thermo­wand die Dicke des Wärme­­­dämm-Ver­bundsystems von 65 auf 125 Mil­li­meter erhöht. Damit er­reicht die Stan­dard­wand, die bereits mit stattlichen 184 Milli­meter Mineralfaserdämmung ausgestattet ist, einen U-Wert von 0,138 W/m²K.

Ähnlich die Modifikation beim Dach: Hier wur­­de zusätzlich zur 200 Millimeter starken Stan­­dard-Vollsparrendämmung eine 52 Milli­me­ter starke Aufdachdämmung aus Holzfa­ser­platten eingebaut, woraus sich ein U-Wert von 0,183 W/m²K ergibt. Im Keller wurde die Boden­plat­te im Bereich der bewohnten Räu­me mit einer Innendämmung aus 80 Milli­me­ter Polystyrol Hartschaum versehen – bringt einen U-Wert von 0,27 W/m²K.

Kombiniert mit moderner Haustechnik, er­reicht die Haushülle des Plusenergiehauses spielend den KfW-40-Standard: Im Heizraum des Musterhauses arbeitet eine umweltfreundliche Sole-Wasser-Erd­wärmepumpe mit passiver Kühlung, unterstützt von einer kontrollierten Lüftung mit Wärmerückgewinnung, außerdem von einer Solaranlage mit Röhrenkollektoren für die Warmwasserbereitung. Mit dieser Tech­nik sinken nicht nur die laufen­den Kosten, es ist auch dafür gesorgt, dass im Musterhaus das ganze Jahr über ein be­hagliches Wohnklima herrscht: im Winter ku­schelig warm, im Sommer angenehm kühl.


Im Zusammenspiel mit der sparsamen Haus­technik macht die zusätzlich eingebaute Pho­tovoltaik-Anlage das Musterhaus zum Plusenergiehaus: Da sie mehr Energie ins Netz einspeist, als die gesamte Anla­gen­technik verbraucht, weist die Energiebilanz unterm Strich einen Überschuss auf. Nach einer Beispielrechnung von Fertighaus WEISS liegt dieser Energieüberschuss bei 3.098 kWh/a, was momentan einem jährlichen Ge­winn von knapp 5.000 Euro entspricht. Da­­­mit macht das Plusenergiehaus die Bewohner nicht nur unabhängig von fossilen Energieträgern, es beschert ihnen auch ei­­ne Einkommensquelle bis ins Alter.

Und andere Sicherheiten. Die Filter der Lüf­tungsanlage und eine zentrale Staubsauger­anlage sorgen für eine pollen- und staubfreie Atemluft in allen Räumen, ein Multi­media-System, ein Multiroom-Beschal­lungs­­system und eine Satellitenanlage erhöhen den Wohnkomfort noch einmal. Die in das Musterhaus integrierte Sicherheitstechnik schützt zuverlässig vor Einbruch und Feuer.