Bungalow Hechter von Sonnleitner: besonderes Raumerlebnis

  • Bungalow Hechter von Sonnleitner aussen

    Geschützter als auf dieser Terrasse in der "Kniekehle" des Bungalows kann man kaum sitzen. (Foto: Sonnleitner)

  • Bungalow Hechter von Sonnleitner Flur

    Beim Öffnen der Haustür bietet sich Bewohnern und Gästen dieser beeindruckende Anblick. (Foto: Sonnleitner)

  • Bungalow Hechter von Sonnleitner aussen

    Die Bauherren wünschten sich nicht nur an der Decke und auf dem Fußboden Holz. (Foto: Sonnleitner)

  • Bungalow Hechter von Sonnleitner Bad

    Auch im Bad überwiegen warme Naturtöne. (Foto: Sonnleitner)

Holzbungalow neu interpretiert

Kann man eigentlich gleichzeitig rustikal und elegant wohnen? Der Bungalow Hechter von Sonnleitner formuliert hier ein ein klares „Ja!“.

Holz ist schon eine Weile Sympathieträger unter den Baustoffen, gilt er doch als organisch, nachwachsend und sowohl gut für das Raum- als auch das Weltklima. Das niederbayerische Familienunternehmen Sonnleitner begann vor über 100 Jahren als Sägewerk und spezialisierte sich später auf Qualitätshäuser aus Holz. Mit seinem Kundenhaus Hechter stellt das Unternehmen einen Bungalow vor, der innen lebens- und außen sehenswert ist. Zur Straße hin fällt das reizvolle Nebeneinander von weißem Putz und rustikalem Holz auf. Baumaterial ist aber hier wie dort Holz.

Der Hersteller hat seine patentierten Klimawandsysteme Monoligna und Twinligna kombiniert und damit dem Bungalow Hechter von Sonnleitner eine Gebäudehülle verpasst, die wenig Wärme entweichen lässt und alle derzeit gültigen Grenzwerte unterbietet (energetische Qualität der Gebäudehülle: 0,23 W/m²K). Die Bauherren haben sich für das L als Gebäudeform entschieden, wohnen aber auf 132 Quadratmetern im Rechteck. Denn der Blick auf den Grundriss zeigt: Im Fuß des L befinden sich lediglich die Doppelgarage, der Geräteraum für den Garten und ein offener Unterstand, in dem das Kaminholz verstaut ist. Im Winkel zwischen Haupthaus und Anbau entstand eine besonders windgeschützte Terrasse.

Eine bemerkenswerte Sichtachse

Das Haus hat sich das Paar maßschneidern lassen. Dabei legte es besonderen Wert auf einen großen und offenen Wohn, Ess- und Kochbereich. Auch bei der Einrichtung brachte es seine Liebe zum Holz in vielen Details zum Ausdruck. Für Freunde imposanter Sichtachsen hat sich der Architekt ein besonderes Schmankerl ausgedacht. Wer das Haus betritt, steht am Beginn eines 13 Meter langen Mittelgangs, der von einem Sichtdachstuhl gekrönt wird. Auch der Wohn- und Essbereich wirkt durch den hohen First wie eine hölzern-heimelige Halle.

Noch mehr Häuser präsentieren wir in unserem Hausfinder.

Grundriss

Grundriss Bungalow Hechter von Sonnleitner