Neue Öfen und Kochfelder: Küchentechnik für Genießer

  • NEFF_Backofen

    Verschiedene Sensoren helfen beim Gelingen der Gerichte. Praktisch: Beim Öffnen verschwindet die Ofentür. (Foto: Neff)

  • Samsung_Ofen_Dual_Cook_Flex

    Dieser auch via App steuerbare Ofen hat einen teilbaren Garraum und eine ebensolche Tür. (Foto: Samsung)

  • BORA_Module_Tepan

    Unterschiedliche Module lassen sich zu Kochfeldern verschiedener Garmethoden kombinieren. (Foro: Bora)

  • KitchenAid_Multifunktionales_Kochsystem

    Zwei Induktionskochzonen, fünf Funktionen und viel Zubehör ermöglichen selbst Dämpfen und Frittieren. (Foto: Kitchen Aid)

  • Bosch_Vakuumierer

    Im Vakuumierer lassen sich Lebensmittel einschweißen, die dann bei Niedrigtemperaturen langsam im Dampf gegart werden. (Foto: Bosch)

Moderne Küchentechnik macht’s möglich

Gesunde Ernährung wird wieder wichtiger. Da trifft es sich gut, dass Kochen und Backen heute noch einfacher gelingen – dank neuester Küchentechnik. Backöfen können längst mehr als Heißluft oder Ober- und Unterhitze.

Nach der Eingabe einiger Angaben zum zu bereitenden Fisch, Fleisch oder Teig wählt so ein moderner Ofen automatisch die geeignetste Beheizungsart sowie die benötigte Temperatur und Garzeit. Auch professionelle Betriebsarten wie Niedrigtemperatur- und Sous-vide-Garen und Pizza- oder Brotbacken haben manche Öfen heute drauf. Und auch das Aufwärmen wird rehabilitiert und heißt heute Regenerieren. Das bedeutet allerdings nicht mehr nur schnödes Heißmachen. Sorgfältig dosierte Dampfzugaben lassen die Leckereien vom Vortag (fast) neu aussehen und schmecken wie frisch gekocht.

Ganz neue Gerätearten und Kombigeräte unterstützen uns heutzutage bei der Zubereitung von Mahlzeiten. Dampfgarer, Vakuumierer, Wärmeschubladen oder auch Öfen mit Dampfgarfunktion und/oder Mikrowelle ermöglichen Zeitersparnis und die besonders gesunde Zubereitung.

Kochfelder

Längst hat das Induktions- das einfache Strahlungs-Glaskeramikkochfeld abgelöst. Vorteile: erheblich schnelleres Aufheizen, punktgenaue Abschaltung der Wärmezufuhr, bessere Energieeffizienz, sehr viel geringere Erwärmung des Kochfelds selbst und sensorgesteuerte Garmöglichkeiten.

Viele Kochfelder steuern den Dunstabzug mit, sei es die Haube darüber, sei es einen im Kochfeld integrierter Muldenlüfter. Der hat sich zum Renner in der Küchentechnik entwickelt. Abgesehen von seinem unbestreitbaren sichtbaren Vorteil (nicht jeder mag eine Dunstesse im Wohnambiente) nimmt er für sich in Anspruch, auch effizienter zu sein als eine Haube, da er den Dunst dort absaugt, wo er entsteht, und gar nicht erst aufsteigen lässt.

Dem allerdings pflegen Lüftungsexperten zu widersprechen zum Beispiel mit dem Hinweis auf die Luftfeuchtigkeit bei intensivem Kochen im Umluftbetrieb oder die sehr viel kompliziertere Abluftführung besonders bei Insellösungen. Die für eine Küchenintegration in den Wohnbereich essenzielle Frage nach der geeigneten Lüftungslösung sollte daher im Zweifel ein Experte beantworten.

Mehr zum Thema Küche finden Sie in mein schönes zuhause°°°.
Baufritz